Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 4. April 2006, 13:28

Software::Distributionen::OpenSuse

Novell kündigt Open Build Framework und SUSE Linux 10.1 an

Auf der zur Zeit laufenden Linux World Expo in Boston in Massachusetts hat Novell das »Open Build Framework« und SUSE Linux 10.1 angekündigt.

Das »Open Build Framework« soll die Entwicklungsplattform für zukünftige Versionen der SUSE-Linux-Distribution werden. Es ermöglicht, Pakete für die SUSE-Distribution oder auch für andere Distributionen zu erstellen. Wenn der Dienst im Laufe dieses Jahres seinen vollen Betrieb aufnimmt, soll er ein einfacheres und schnelleres Erstellen von Binärpaketen ermöglichen, die direkt aus dem offiziellen Quellcode von Projekten erstellt werden. So können die neuen Versionen den Benutzern schneller zugänglich gemacht werden.

Auf OpenSUSE.org gibt es bereits eine Vorschau auf den Dienst, der sich momentan im Vor-Alpha-Stadium befindet. Mit ihm kann man im Prinzip eine eigene Distribution auf Basis von SUSE Linux erstellen. Es lassen sich Pakete für SUSE Linux auf verschiedenen Architekturen erstellen. Pakete können jedoch auch für Fedora Core, Debian/Ubuntu und andere Distributionen generiert werden. Die Benutzer können die Liste der Pakete ansehen und auf einfache Art die aktuellsten Pakete, nach denen sie suchen, herunterladen.

Offene Schnittstelle ermöglichen es, externe Dienste wie Sourceforge und Webseiten in den Build Service zu integrieren und seine Ressourcen zu benutzen. In der fertigen Version wird der Dienst für jeden zugänglich sein, mit Benutzer- und Rechteverwaltung ausgestattet sein und es auch ermöglichen, weitere Pakettypen zu generieren, beispielsweise LSB-konforme Pakete oder Xen-Images.

In einer weiteren Ankündigung hat Novell SUSE Linux 10.1 für Ende April in Aussicht gestellt. Vor vier Wochen mussten die Entwickler eine Verschiebung der Veröffentlichung von SUSE 10.1 bekannt geben. Seither hat sich der Zeitplan um weitere zwei Wochen hinausgezögert, so dass SUSE 10.1 insgesamt zwei Monate später als ursprünglich erwartet erscheinen wird. Kurz nach der endgültigen Version, die zum Download bereitstehen wird, wird die Distribution auch als Box in den Handel kommen.

Nach der zur Zeit aktuellsten Betaversion, Beta 9, soll es mehrere Release-Kandidaten geben, die auf OpenSUSE bereitgestellt werden. SUSE 10.1 wird die erste SUSE-Version sein, die »in voller Partnerschaft« mit der Open-Source-Gemeinschaft erstellt wurde. Sie wird gegenüber SUSE 10.0 aktualisierte Software enthalten, eine neu implementierte Paketverwaltung, eine Version von OpenOffice.org 2.0 mit Unterstützung für Visual-Basic-Makros, die Desktop-Suchmaschine Beagle, das Sicherheitssystem AppArmor, die X11-Rendering-Erweiterung Xgl und Kernel 2.6.16.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung