Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 21. April 2006, 09:16

Software::Distributionen::Canonical

Ubuntu 6.06 LTS Beta freigegeben

Eine Betaversion der Linux-Distribution Ubuntu 6.06 steht zum Herunterladen und Testen in achtzehn Varianten bereit.

Ursprünglich sollte dieser Tage die neue Version von Ubuntu mit dem Codenamen »Dapper Drake« offiziell freigegeben werden. im März jedoch hatten die Entwickler eine Verschiebung des Termins um sechs Wochen bekanntgegeben. Die zusätzliche Zeit sollte vor allem für das Auffinden von Fehlern genutzt werden, da »Dapper Drake« fünf Jahre lang mit Updates versorgt werden soll.

So haben die Entwickler nun statt der endgültigen eine Betaversion herausgegeben. Diese Version kommt erstmals mit einer sogenannten »Desktop-CD«, die sowohl als Live-CD zum Ausprobieren der Distribution ohne Installation als auch für die Installation des Systems genutzt werden kann.

Die CD kann von mehreren Mirror-Servern, darunter einem in Europa heruntergeladen werden. Neben der Desktop-CD, die die GNOME-Desktopumgebung und eine Auswahl von Software für Desktop-Systeme enthält, gibt es die Textmodus-Installations-CD für spezielle Ubuntu-Installationen, die sich anpassen oder automatisch installieren lassen. Beide Varianten sind jeweils für die Architekturen x86, PowerPC und AMD64/x86_64 verfügbar. Der Download über BitTorrent wird empfohlen.

Neben dem ursprünglichen Ubuntu mit der GNOME-Desktopumgebung in der Standardinstallation gibt es die Variationen Kubuntu mit KDE in der Standardinstallation und Edubuntu für Schulen und Kinder. Die gleichen CD-Varianten wie für Ubuntu sind analog für Kubuntu und Edubuntu verfügbar.

Ein Upgrade einer vorhandenen Installation von Ubuntu 5.10 auf 6.06 Beta sollte möglich sein und wird in einer kurzen Anleitung beschrieben.

Ubuntu 6.06 LTS wird in der endgültigen Version am 1. Juni 2006 erscheinen. Der Zusatz LTS (long-term support) steht für den geplanten Support-Zeitraum von mindestens drei Jahren auf dem Desktop und fünf Jahren auf Servern. Während dieses Zeitraums wird die Distribution stabil gehalten und bis auf Korrekturen von wichtigen Fehlern nicht verändert.

Auf dem Desktop soll »Dapper Drake« mit GNOME 2.14.1 bzw. KDE 3.5.2, OpenOffice.org 2.0.2 sowie X.org 7.0 aufwarten. Neue Features sind der neue grafische Installer, schnelleres Hochfahren des Systems, vereinfachte Menü-Organisation, bessere Verwaltung der Energiesparfunktionen, bessere Unterstützung für Video-Wiedergabe, optionaler Einsatz des NetworkManagers und verbesserte Barrierefreiheit bereits ab der Installation. Als Server will das System speziell angepasste Server-Kernel, eine einsatzbereite LAMP-Installation (Apache, MySQL und PHP) und bessere Unterstützung für Cluster und SANs bieten. Beim Linux-Kernel (2.6.15.6), GCC (4.0.3) und glibc (2.3.6) repräsentiert »Dapper Drake« nicht ganz den aktuellsten Stand.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung