Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 13. Mai 2006, 21:06

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeBSD will mit Linux auf dem Desktop gleichziehen

Nach jahrelanger Konzentration auf den Server wollen die FreeBSD-Entwickler jetzt doch mehr Desktop-Features in das System einbauen.

Bis zum Ende dieses Jahres soll FreeBSD mit Linux gleichziehen, erklärte Scott Long, einer der Kernentwickler, gegenüber ZDNet. Damit soll FreeBSD zu einer ernsthaften Konkurrenz zu Linux auf dem Desktop werden. Laut Scott Long soll FreeBSD schon bald hinsichtlich der Features mit Linux gleichauf liegen und Desktop-Umgebungen wie GNOME und KDE genauso gut ausführen können.

Was FreeBSD diesbezüglich in erster Linie noch fehlt, sind Plug-and-Play-Fähigkeiten für USB-Sticks und ähnliche Hardware. Wird ein solches Gerät an den Rechner angeschlossen, soll optional, wie bei GNOME und KDE, ein Symbol dafür auf dem Desktop erscheinen. Bislang mussten unter FreeBSD solche Geräte mit Kommandozeilen-Befehlen gemountet werden.

Der Schlüssel hierzu liegt in der HAL-Bibliothek (Hardware Abstraction Layer) von GNOME. Daher wird zuerst GNOME integriert, während KDE erst später folgen soll. Joe Clarke, der Leiter der Desktop-Entwicklung von FreeBSD, ist der Ansicht, dass ein funktionierendes HAL unter FreeBSD einen großen Schritt vorwärts bedeuten würde. Auch wenn FreeBSD damit nicht perfekt wird, würde es eine bedeutende Verbesserung für GNOME und später auch KDE unter FreeBSD bedeuten. Laut Clarke machen die GNOME-Entwickler seinem Team allerdings das Leben schwer, da sie zu Linux-zentrisch seien. Die meisten GNOME-Entwickler würden vermutlich nichts anderes als Linux einsetzen, worunter die Portabilität leide.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung