Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 15. Mai 2006, 15:29

Software::Entwicklung

GNU Classpath 0.91 freigegeben

Das Team von GNU Classpath hat die Version 0.91 der freien Klassenbibliothek für die Programmiersprache Java veröffentlicht.

In den letzten zehn Wochen hat das Projekt Unterstützung für das Java Printing API auf Basis von CUPS implementiert, das aus dem proprietären Swing bekannte Theme »Ocean« vervollständigt, den Einsatz von Barrierefreiheit-Features ermöglicht und viele Bereiche der Klassendokumentation aktualisiert. Letzteres ist dem Engagement von JFreeChart-Autor David Gilbert zurückzuführen, welcher sich an dem GNU-Projekt beteiligt und beim FOSDEM 2006 die Lauffähigkeit von JFreeChart auf 100% freier Software demonstrierte.

Während es sich bei vielen der Änderungen um Korrekturen handelt, die die Kompatibilität von GNU Classpath mit der proprietären Klassenbibliothek verbessern, hat Classpath-Entwickler Roman Kennke begonnen die Möglichkeit eines komplett Java-basierten AWT auszuloten: Er setzt dazu die Bibliothek Escher ein, welche mit Hilfe von Unix Domain Sockets mit dem X Server kommuniziert und dessen Funktionalität als ein objektorientiertes Java-API abbildet. Dieses API verwendet er nun als Basis für 2D-Zeichenoperationen, Textdarstellung und Bilderzeugung. Im weiteren Verlauf konnte er das in GNU Classpath entwickelte »Free Swing« in Betrieb nehmen. Diese Arbeiten treiben auch die Entwicklung eines komplett in Java implementierten Java2D-APIs voran, von dem insbesondere Projekte wie das Java-basierende Betriebssystem JNode profitieren sollen.

Wie auch schon in den beiden Versionen zuvor bietet das Projekt eine normale und eine an Java5 angepasste Version zum Download an. Interessierte finden eine detaillierte Übersicht aller Änderungen in der NEWS-Datei der Quelltextarchive.

Die Nachbildung der API von Java 1.4 ist laut Angaben der Entwickler »mit 99% Übereinstimmung« weitestgehend abgeschlossen. Der Ausbau der Klassenbibliothek hat sich damit auf das API von Java 5 und die Entwicklung von JDK-typischen Werkzeugen wie jar, rmic oder appletviewer verlagert. Eine Veröffentlichung von letzterem steht mit GNU Classpath 0.92 an, welches für Juli geplant ist.

GNU Classpath ist Teil des GNU-Projekts und widmet sich seit 1998 der Entwicklung einer freien Klassenbibliothek für die Programmiersprache Java. Das Projekt strebt an, Java-Anwendungen eine auf freier Software basierende Basis zu geben, die auf vielen verschiedenen Betriebssystemen, Hardwarearchitekturen und Java-Laufzeitumgebungen zu Hause sein kann. Es bildet das Kernprojekt für eine Reihe von freien (aber auch proprietären) Laufzeitumgebungen wie Kaffe, SableVM, IKVM.NET und GCJ. Linux-Distributionen, die sich freier Software verschrieben haben (z. B. Debian, Fedora Core, OpenSUSE, Ubuntu), unterstützen das Projekt und integrieren es in ihr Paketsystem oder planen dies in der kommenden Version. (Robert Schuster/demon)

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 42 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Die Prozentangabe ist nicht alles (kamome, Mi, 17. Mai 2006)
Re[4]: classpath (Sunny, Di, 16. Mai 2006)
Re[4]: Bytecodecompatibel zum Original? (Dalibor Topic, Di, 16. Mai 2006)
Re[4]: Java is obsolete (Markus, Di, 16. Mai 2006)
Re[3]: Bytecodecompatibel zum Original? (Dalibor Topic, Di, 16. Mai 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung