Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 22. Mai 2006, 08:02

Erste Betaversion von SymphonyOS

Ein Jahr lang war es recht still um die Linux-Distribution SymphonyOS, nun meldet sich das Projekt mit der ersten Betaversion zurück.

Softwareinstallation unter SymphonyOS mit OneClick

SymphonyOS

Softwareinstallation unter SymphonyOS mit OneClick

SymphonyOS wurde vor zwei Jahren von Ryan Quinn ins Leben gerufen, um neue Ideen für den Desktop umzusetzen. Vor einem Jahr waren die Konzepte und Pläne des Projektes weit genug gediehen, um sie einer größeren Öffentlichkeit vorzustellen. Ende 2005 gab es eine experimentelle Version des Systems.

Das Konzept von SymphonyOS beruht ganz wesentlich darauf, dass Desktop und Worldwide Web miteinander verschmolzen werden. Das System soll einfach zu installieren und zu benutzen sein, um sich als besonders benutzerfreundliche Umgebung zu präsentieren. Statt auf eine umfangreiche Desktop-Umgebung wie GNOME oder KDE aufzubauen, setzt SymphonyOS auf einen schlanken Window-Manager (IceWM) und die Desktop-Umgebung »Mezzo«, die die Gecko-Engine von Mozilla zur Darstellung und ROX als Dateimanager einsetzt. Die Basis-Anwendungen und die Desktopumgebung der Distribution sind im Wesentlichen in HTML und Perl geschrieben und werden über einen lokal laufenden Webserver gestartet.

Dieses Orchestra genannte Konzept eröffnet noch weitere Möglichkeiten, beispielsweise Flash- und Java-Anwendungen oder XUL-Oberflächen. Die gesamte Plugin-Architektur von Firefox ist für solche Zwecke verfügbar.

Die erste Betaversion bringt ein »OneClick« genanntes Software-Installationsysstem, mit dem sich aus dem OneClick Software-Store kostenlos weitere Software installieren lässt. Es ist ein Frontend für GUI-Anwendungen, die im Unstable-Zweig der Debian-Distribution zu finden sind. Der OneClick-Client soll demnächst als Debian-Paket zur Verfügung gestellt werden, so dass alle auf Debian beruhenden Distributionen ihn verwenden können.

SymphonyOS selbst beruht nun auf Debian Testing. Es war ursprünglich aus KNOPPIX hervorgegangen, das seinerseits aus einem Mix von Debian Testing und Unstable besteht. Die Fähigkeit von KNOPPIX, als Live-CD zu laufen, wurde ersetzt durch eine mit Hilfe der Linux Live-Skripte selbst erstellte Live-CD ersetzt. Die Installation auf die Festplatte ist von dieser CD aus möglich.

Die Betaversion von SymphonyOS unterstützt zudem mehrere Skriptsprachen zur Entwicklung der Orchestra-Anwendungen. Ferner ist das System nun Multiuser-fähig und verlangt ein Einloggen mit Hilfe des Display-Managers GDM. Die Distribution steht als ISO-Image auf mehreren Servern und per BitTorrent zum Download bereit. Man kann auch eine CD kaufen, um das Projekt zu unterstützen, oder direkt eine Spende machen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung