Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. Mai 2006, 09:22

Software::Desktop

X11R7.1 freigegeben

Die X.Org-Stiftung hat X11R7.1 freigegeben, den ersten von künftig halbjährlich erscheinenden Updates des X Window Systems.

Die wichtigsten Änderungen sind in den Release Notes genannt. Es gab Verbesserungen in der Beschleunigungs-Architektur EXA, die seit Version 7.0 existiert und noch nicht fertiggestellt ist. »Kdrive« wurde integriert, womit sich X-Server mit geringem Speicherverbrauch für zahlreiche eingebettete Systeme sowie Hilfs-Server wie Xephyr und Xsdl erstellen lassen. Durch beschleunigtes indirektes GLX können X-Clients nun Hardware-Beschleunigung mittels der DRI-Infrastruktur nutzen. Den Entwicklern zufolge ergeben sich daraus »aufregende neue Möglichkeiten« wie Display-Wände mit beschleunigter 3D-Darstellung und hohe Leistung mit Composite-Managern. Eine neue GLX-Erweiterung kann Pixmaps, wie sie beispielsweise mit der Composite-Erweiterung erzeugt werden, an OpenGL-Texturen binden. Damit kann OpenGL zum Darstellen des ganzen Desktops verwendet werden. Zahlreiche Grafiktreiber wurden verbessert. Ferner wurden die Tastaturbelegungen weiter verbessert. Es wird empfohlen, die Daten des separaten Projekts xkeyboard-config zu verwenden, die im xkbdesc-Modul die Entwicklung vorantreibt.

Seit Version 7.0 von X.org (X11R7.0) ist das freie Window-System modular aufgebaut und lässt sich mit Hilfe der GNU Autotools compilieren. Es besteht nun aus einer Anzahl von unabhängigen Modulen, die von den Entwicklern separat gepflegt und weiterentwickelt werden. Davon verspricht man sich eine beschleunigte Entwicklung und will es neuen Entwicklern leichter machen, sich zurechtzufinden, da es möglich ist, sich auf ein Modul zu konzentrieren.

Obwohl die Entwicklung der Module nun unabhängig stattfindet, will X.Org zweimal jährlich Updates (Roll-Up-Releases) des Systems herausgeben. X11R7.1 ist das erste davon und integriert stabile Stände der Module zu einem Gesamtsystem. Die ältere Version X11R6.9, die funktional nahezu identisch mit X11R7.0, aber noch nicht modular ist, wird jetzt nur noch mit Sicherheitsupdates gepflegt, aber nicht mehr erweitert.

Der Quellcode von X11R7 ist von ftp.x.org und zahlreichen Mirror-Servern erhältlich und steht unter der MIT/X11-Lizenz. Bedingt durch die Aufteilung in viele Module sind viele einzelne Pakete herunterzuladen, was jedoch recht einfach vonstatten geht, wenn man sich aus dem Verzeichnis »everything« bedient. Die meisten Benutzer können die aktualisierte X11-Version über ihre Distribution beziehen, sobald diese zur Verfügung steht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung