Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 6. Juni 2006, 11:29

Software::Distributionen::Debian

Debian zertifiziert als Carrier Grade Linux

Nach Angaben der Open Source Development Labs (OSDL) ist die Linux-Distribution Debian in Version 3.1 konform mit der Spezifikation »Carrier Grade Linux (CGL)« 2.0.2.

Debian, eine der führenden Linux-Distributionen, erreichte diese Zertifizierung mit Unterstützung von HP.

Damit bietet sich Debian als Distribution für Telekommunikations-Unternehmen an, die für ihre Systeme eine extrem zuverlässiges, ausfallsicheres und performantes Betriebssystem benötigen.

Bill Weinberg von den OSDL sieht in Debian die ideale Mischung aus selbst erstellten »Carrier Grade Linux«-Lösungen und den erhältlichen kommerziellen Systemen. Es hat sich ein Unterprojekt »Debian-CGL« innerhalb von Debian gebildet, um die Konformität zu der Spezifikation zu erreichen. Basis wird Debian 3.1 »Sarge« sein, das Version 2.6.8 des Linux-Kernels einsetzt. Die Debian-CGL-Implementation soll der erste Schritt sein, eine angepasste »telco-Debian«-Distribution zu erstellen.

Das Projekt wird wesentlich von HP unterstützt. Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen bereits seit Jahren Debian eingesetzt, um vollständig unterstützte Linux-Lösungen für die Telekommunikations-Infrastruktur zu verkaufen. Der Einsatz von Debian hierfür war eine strategische Entscheidung. Die Erkenntnisse und Erfahrungen bei den HP-Kunden sollen nun in das von HP mitgegründete Debian-CGL-Subprojekt einfließen. HP beschäftigt eine »signifikante Zahl« von Debian-Entwicklern, die sich auf CGL und andere verwandte Aktivitäten konzentrieren.

Die Carrier Grade Linux Spezifikation (CGL) ist eine Definition von Anforderungen, die Linux-Distributionen beim Einsatz in hochverfügbaren Telekommunikationsgeräten erfüllen müssen. Wesentliche Punkte sind Sicherheit, Hochverfügbarkeit und Clustering. Die Verfügbarkeit eines solchen Systems muss 99,999% oder 99,9999% der Zeit gewährleistet sein, von geplanten Abschaltungen abgesehen. Das entspricht maximal fünf Minuten bzw. dreißig Sekunden Ausfall im Jahr.

Derweil gibt die Venture Development Corporation (VDC) an, dass der Einsatz von Linux in der Telekommunikations-Infrastruktur generell zunehme. Mehr Telekommunikationsanbieter denn je sehen die Vorteile von Linux und anderen Open-Source-Lösungen, mit denen sich Kosten reduzieren und die Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit erhöhen lassen. Laut VDC wird Linux im Jahr 2010 wohl an die 30 Prozent Marktanteil an der Ausrüstung für Sprach- und Datenkommunikation weltweit haben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 13 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: HP (adsfasdf, Mi, 7. Juni 2006)
Re: Aufallsicherheit (Joerg, Mi, 7. Juni 2006)
Aufallsicherheit (Chris B., Mi, 7. Juni 2006)
Re[4]: Andere Distributionen? (dödel an proll-linux.de, Mi, 7. Juni 2006)
HP (mak, Di, 6. Juni 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung