Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 6. Juni 2006, 13:28

Software::Desktop::KDE

KOffice der nächsten Generation

Thomas Zander hat über das KOffice der nächsten Generation einen Beitrag geschrieben, der die zukünftige Entwicklungsrichtung des Büropakets des KDE-Projekts skizziert.
Von ThomasS

Flake in KWord 2

dot.kde.org

Flake in KWord 2

Während das KOffice-Projekt noch an der Verbesserung des gegenwärtigen Entwicklungszweiges arbeitet, macht man sich Gedanken über die Zukunft der Büro-Suite in Version 2. Wie Zander in seinem Beitrag schreibt, werden alle KOffice-Programme zukünftig auf die speziellen Bibliotheken Flake und Pigment aufsetzen. Die beiden Bibliotheken stellen wesentliche Funktionen zum Umgang mit Objekten aller Art und dem Farbmanagement für KOffice bereit.

Die nächste KOffice-Generation wird einen neuen Mechanismus, so genannte »Shapes«, und jeweils dazugehörige Werkzeuge einführen. Shapes sind z.B. Objekte wie einfache Dreiecke oder komplexe Mehr-Ebenen-Bilder, die im Zusammenhang mit ihren jeweiligen Tools das Manipulieren von eingebetteten Objekten über alle KOffice-Applikationen hinweg gestatten sollen. Mit solchen Shapes als Aufbauelementen von Dokumenten sollen Nutzer in die Lage versetzt werden, einfache oder auch komplexe Objekte, z.B. als Textrahmen, frei nach eigenem Belieben innerhalb eines Dokuments rotieren oder drehen bzw. anders bearbeiten zu können.

Die einzelnen Applikationen wie KWord, Krita oder Karbon werden dazu jeweils mit speziellen Shapes und Werkzeugen zum Handling spezieller Objekte ausgestattet und daher bei der Gestaltung von Dokumenten dem Nutzer mehr Freiräume als bisher gewähren. Dann soll es nach dem Willen der Entwickler beispielsweise möglich sein, dass in KWord eine eingebettete SVG-Grafik in einen Text erkannt und durch Bereitstellung der jeweils objektgerechten Tools auch innerhalb von KWord bearbeitet werden kann. Dafür bekommt z.B. KWord, wie bereits in Krita vorhanden, eine Werkzeug-Box spendiert, die den Zugriff auf die erforderlichen Funktionen zur Bearbeitung von speziellen Objekten ermöglicht. Jede einzelne KOffice-Applikation wird sich auf bestimmte Arten von Objekten spezialisieren, wie z.B. KWord auf Textrahmen oder Karbon auf alle Arten von Vektorgrafiken. Beim Anklicken eines speziellen Objekts in einer KOffice-Applikation werden die benötigten speziellen Funktionen über eingebettete Werkzeugboxen zur Verfügung gestellt. Das heißt, dass alle KOffice-Programme, die dann die Flake-Bibliothek nutzen, über einen speziellen Shape-Typ und entsprechende Tools verfügen, die in allen anderen Teilen von KOffice bei Bedarf verfügbar sind. Damit entfällt dann beispielweise das lästige Umherschieben von Werkzeugboxen oder Menüs, um die Objekte bearbeiten zu können. Dies stellt nach Ansicht des Autoren auch eine deutlich verbesserte Benutzbarkeit für KOffice-Nutzer in Aussicht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung