Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 7. Juni 2006, 09:40

Unternehmen

Taiwan verlangt Linux-Kompatibilität

Alle Desktop-Computer, die für die taiwanesische Regierung beschafft werden, müssen künftig Linux-kompatibel sein.

Die Regierungsorganisation »Central Trust of China« hat diese Anweisung herausgegeben, um zu unterstreichen, dass es die Regierung ernst meint mit ihrem Wunsch, dass landesweit mehr Open-Source-Software eingesetzt wird. Diese in Taipei angesiedelte Organisation ist für die Anschaffung von Computern und anderer Ausrüstung für Regierungsstellen und Schulen zuständig. Sie sieht einen globalen Trend zu einem verbreiteteren Einsatz von Linux, der durch die niedrigeren Kosten und bessere Anpassungs-Möglichkeiten begründet ist.

Der »Taipei Times« zufolge hat der Central Trust die Taipei Computer Association (TCA) angewiesen, Kompatibilitätstests auf allen PCs durchzuführen, die von den Firmen angeboten werden, die an öffentlichen Ausschreibungen teilnehmen. So soll sichergestellt werden, dass Linux auf diesen Systemen läuft. Dies betrifft bereits die kommenden Ausschreibungsphasen, in denen es um 120.000 Desktop-PCs geht. Die TCA hat offenbar die Erfahrung gemacht, dass in der Vergangenheit angeschaffte PCs nicht unter Linux liefen. Das wird nun anders. 33 Desktop-Modelle von Firmen wie Acer, Asustek, Lenovo und HP wurden bereits als kompatibel zertifiziert, jeweils vier weitere von Gigabyte und Synnex werden gerade getestet.

Bei weitem nicht auf allen eingekauften PCs wird auch tatsächlich Linux zum Einsatz kommen. Die Regierung hat lediglich durch einen Parlamentsbeschluss umgesetzt, dass die Ausgaben für Microsoft-Produkte um 25 Prozent reduziert werden sollen. Als Grund wurde angegeben, dass diese den Markt monopolisierenden Produkte zu teuer seien.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung