Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 12. Juni 2006, 09:24

Software::Entwicklung

Fortschritte bei Elektra

Das Entwicklerteam von Elektra arbeitet daran, ihre Software in Fedora Extras und in die nächste SUSE-Version zu integrieren.

Ein Konfigurationseditor für KDE (kdbedit) existiert bereits

Elektra-Projekt

Ein Konfigurationseditor für KDE (kdbedit) existiert bereits

Inspiriert von der Windows-Registry und GConf speichert Elektra, ursprünglich unter dem Namen »Linux Registry« gestartet, Konfigurationsdaten in einer Hierarchie von Schlüssel- und Wertepaaren. Im Gegensatz zu GConf benötigt Elektra keinen Daemon und strebt die systemweite Konfiguration wie die Windows-Registry an, verwendet allerdings ein XML-Format zur Repräsentation des Konfigurationsbaumes.

Eine beispielhafte Implementation der X.org-Konfiguration mit Elektra wurde bereits im Dezember 2004 vorgestellt. Doch bevor Elektra als Erfolg bezeichnet werden kann, muss es erst eine möglichst große Zahl von Projekten davon überzeugen, ihre bestehenden Konfigurationsmethoden zu ersetzen. Dieses Unterfangen ist wahrscheinlich schwieriger als die Implementation der Software selbst. Wenig war im letzten Jahr über die Akzeptanz von Elektra zu hören. Immerhin hat das Projekt nun die Unterstützung von Samba, das im Rahmen eines »Summer of Code«-Projektes eine alternative Implementation der Konfiguration mit Elektra vornehmen will.

Die kürzlich veröffentlichte Version 0.6.2 von Elektra zielt auch auf eine Aufnahme der Bibliothek in das »Fedora Extras«-Repositorium. Auch bei SUSE gibt es, angeregt durch die Anwender, Überlegungen zur Integration. Andreas Jaeger schrieb am 4. Mai, dass er nach der Veröffentlichung von SUSE 10.1 sich die Sache näher ansehen werde.

Doch die Distributionen können im Wesentlichen nur die Infrastruktur bereitstellen. Die Überzeugungsarbeit bei den Entwicklern der freien Projekte, auf Elektra als einheitliche Konfigurationslösung zu setzen, muss das Projekt selbst leisten. Dazu gibt es mittlerweile auch eine deutschsprachige Präsentation über Elektra (OpenOffice-Format).

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung