Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 12. Juni 2006, 14:52

Freedom Toasters werden kommerziell

Mit Freedom Toaster will die Shuttleworth-Stiftung die Verbreitung von freier Software in Südafrika fördern, nach Ablauf der befristeten Finanzierung im nächsten Jahr sucht man nun nach einem Geschäftsmodell.
Von ThomasS

Seit der Ankündigung zur Etablierung von Anlaufstellen, den Freedom Toasters, zum Brennen von DVDs und CDs mit freier Software für die Bevölkerung Südafrikas, ist einige Zeit ins Land gezogen. Mittlerweile läuft die zeitlich befristete finanzielle Unterstützung durch Shuttleworth-Stiftung im März 2007 für die gemeinnützigen Freedom Toasters aus. Dies hat eine Suche nach neuen Geldquellen ausgelöst. Wie der Projektbegründer der Freedom Toasters Jason Hudson im Gespräch mit Tectonic erklärt, werde man ein Unternehmen zur Fortführung der bisherigen Aufgaben gründen. Das neue Geschäftskonzept, das das Projekt der Shuttleworth-Stiftung vorgelegt hat, ist zwischenzeitlich für gut befunden worden und soll in Zusammenarbeit mit der Stiftung zügig in die Tat umgesetzt werden.

Einen guten Ansatzpunkt für den geplanten Schritt findet sich in der kontinuierlich hohen Anfrage nach käuflichen Freedom-Toasters-CDs, die die Shuttleworth-Stiftung wegen ihrer Gemeinnützigkeit nicht erfüllen kann. Hier soll die Firmengründung von Hudson in die Bresche springen und solche Kundenwünsche befriedigen. In den Anlaufstellen können Einheimische sich üblicherweise auf mitgebrachten CDs oder DVDs freie Software ihrer Wahl brennen und mit nach Hause nehmen, ohne Downloads über leistungsschwache Leitungen des Telefonnetzes in Südafrika vornehmen zu müssen.

In Zusammenarbeit mit Entwicklern und Freiwilligen des Freedom-Toasters-Projektes will Hudsom auf der Basis von Linux, Apache, MySQL und Perl/PHP/Python Produkte für die steigende Anzahl von Nachfragen entwerfen. Das Konzept des zugrunde liegenden Open-Source-Kiosks erlaubt über eine menügesteuerte Auswahl die gewünschte Software auszuwählen und dann auf die mitgebrachte CD brennen zu lassen. Diese Flexibilität soll es auch ermöglichen, ganz auf spezielle Kundenbedürfnisse zugeschnittene Produkte erfolgreich auf den Markt zu bringen. Hudson betont in dem Gespräch mit Tectonic, dass man auf jeden Fall auch nach Auslaufen der finanziellen Unterstützung durch die Shuttleworth-Stiftung die Idee der Freedom Toasters am Leben halten will. Ebenso interessiert zeigt sich auch das Projekt daran, dass die Idee der Freedom-Toasters an anderen Orten aufgegriffen wird. Daher werde man auch in Kürze weitere Materialien zum Aufziehen eines Freedom-Toasters-Projektes anbieten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung