Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 26. Juni 2006, 08:16

Software::Desktop::Gnome

Intel wird Mitglied im Advisory Board der GNOME-Stiftung

Intel tritt dem Advisory Board der GNOME-Stiftung bei, das der Kommunikation zwischen der Industrie und GNOME dient.

Der Beitritt ist laut Vincent Untz von der GNOME-Stiftung ein Zeichen von Intel, dass das Unternehmen ständig mehr zu GNOME und freier Software auf dem Desktop beitragen will.

Das Advisory Board besteht mit Intel nun aus zwölf Personen, die Unternehmen und Projekte vertreten. Die weiteren Mitglieder des Gremiums sind das Debian-Projekt, die Free Software Foundation, Hewlett-Packard, IBM, Imendio, Nokia, Novell, OpenedHand, Red Hat, das Software Freedom Law Center und Sun Microsystems. Das Board kann keine Entscheidungen fällen, aber die Wünsche und Anforderungen der Beteiligten an die GNOME-Stiftung und damit an die ganze GNOME-Gemeinschaft kommunizieren.

Die Mitgliedschaft im Advisory Board ist für die Unternehmen mit einer Zahlung von 10000 US-Dollar jährlich verbunden. Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern zahlen 5000 US-Dollar.

Intel schickt keinen Geringeren als Waldo Bastian als Vertreter in das Board. Bastian, einer der bekannteren Entwickler im KDE-Projekt und KOffice, ist nun bei Intel angestellt, wo er den Posten eines »Linux Client Architect« innehat. Auch bei den Open Source Development Labs ist Bastian aktiv. Dort ist er Vorsitzender der »Desktop Linux«-Arbeitsgruppe. Ferner beteiligt er sich an der Linux Standard Base.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung