Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 27. Juni 2006, 16:21

Software::Systemverwaltung

Aktualisierte Treiber von ATI und nVidia

Die zwei großen Player im Grafikchip-Segment haben aktualisierte Versionen ihrer proprietären Treiber für Linux freigegeben.

Der in einer neuen Version freigegebene Treiber von ATI wurde gegenüber dem letzten Release um neue Funktionen erweitert. So unterstützt das Produkt erstmals Thermal Event Power Management, das die Karte vor Überhitzung schützen soll. Ein eigens dafür erstellter Daemon wacht im Hintergrund über die Parameter der Karte und setzt den internen Takt des Chips bei Überhitzung herunter. Eine weitere Neuerung des Treibers 8.26.18 stellt die dynamische Erkennung von angeschlossenen Digital Flat Panel (DFP)-Geräten zur Laufzeit dar. Die Überwachung des Ports findet ebenfalls durch den Daemon in /sbin/atieventsd statt. Ferner wurden einige Fehler korrigiert.

Neben ATI hat auch nVidia seine Treiber einer Frischzellenkur unterzogen. Die Release-Notes verzeichnen trotz dem Versionssprung allerdings keine neuen Features, sondern lediglich Korrekturen. Unter anderem haben die Entwickler Probleme bei der Installation auf neuen Distributionen und neueren Kerneln der 2.6er-Reihe behoben. Ferner weist der neue Treiber 1.0-7182 Stabilitätsverbesserungen auf 64-Bit-Systemen sowie Power-Management-Verbesserungen mit Kernelversionen größer als 2.6.13 auf. Ab sofort werden darüber hinaus die OpenGL-Header standardmäßig installiert.

Zum Download bietet ATI entweder einen großen Installer oder spezielle Pakete für bestimmte X-Versionen an. Der Treiber kann ab sofort von der Seite des Herstellers für die Architekturen x86 und x86_64 heruntergeladen werden. nVidia offeriert seinen Treiber in Form eines Installers ebenfalls für x86- und amd64-Systeme.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung