Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 4. Juli 2006, 18:26

Software::Entwicklung

GTK+ 2.10

Die GUI-Bibliothek GTK+ bringt in Version 2.10 reichlich Neuerungen, bleibt aber quellcode- und binärkompatibel mit der Vorgängerversion.

GTK+ ist neben Qt eine der populärsten Bibliotheken zum Erstellen grafischer Oberflächen, die unter anderem von GIMP und GNOME genutzt wird. GTK+ ist sowohl plattformübergreifend als auch, dank zahlreicher Bindungen, in verschiedenen Programmiersprachen verwendbar.

Die neue Version wird in GNOME 2.16 Verwendung finden. Seit der Freigabe von Version 2.8 im August 2005 haben die Entwickler einiges an neuer Funktionalität hinzugefügt, ohne die Quellcode- und Binärkompatibilität mit der Vorgängerversion aufzugeben. So wurde die Druck-Unterstützung durch die neue API GtkPrintOperation verbessert. Während GtkPrintOperation stark von der zugrundeliegenden Plattform abstrahiert, steht ein Unix-spezifisches API auf niedrigerer Ebene zur Verfügung. Dieses unterstützt in Form von ladbaren Modulen zur Zeit CUPS und lpr.

GTK+ kann nun auch Listen von zuletzt benutzten Dateien verwenden. Diese werden im standardisierten Format der Desktop Bookmarks-Spezifikation gespeichert. Das tabulare Notebook-Widget ermöglicht nun das Arbeiten mit Drag und Drop. Eine Reihe neuer Widgets wurden zu GTK+ hinzugefügt, darunter eines, das das Programmieren von Wizard-Dialogen erleichtert. Die Kommunikation des Dateiauswahl-Dialogs mit den Backends ist nun asynchron, um Blockierungen zu vermeiden. Ferner wurden verbesserte Möglichkeiten implementiert, das Aussehen der Fenster mit Themes zu ändern, sowie zahlreiche weitere Verbesserungen.

Der Download von GTK+ im Quellcode ist von gtk.org und gnome.org möglich. GTK+ hängt von anderen Bibliotheken ab, darunter der gerade in Version 2.12 erschienenen glib sowie von Pango und ATK, die ebenfalls vom GTK+-Team betreut werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung