Login


 
Newsletter
Werbung
Do, 6. Juli 2006, 09:46

Software::Distributionen::Fedora

Fedora sucht Feedback zu neuen Schriftarten

Das Fedora-Projekt plant, ab der nächsten Version Fedora Core 6 die Schriftart Dejavu als Standard einzusetzen, und sucht dazu das Feedback von Testwilligen.

Dies ist ein Test, an dem sich jeder beteiligen kann, ohne spezielles technisches Wissen zu besitzen. Die Installation der Schriftart Dejavu ist aus dem Archiv »Fedora Extras« problemlos möglich. Der Test kann auch mit Fedora Core 4 oder 5 erfolgen, es ist also nicht notwendig, eine Entwicklerversion zu installieren.

Zur Zeit verwendet das Fedora-Projekt die Schriftart Bitstream Vera, die jedoch seit ihrer Freigabe 2003 noch nicht aktualisiert wurde und zahlreiche Probleme hat. Ihr Zeichensatz ist auf Latin1 beschränkt, so dass für die meisten Sprachen der Welt auf andere Schriften zurückgegriffen werden muss. Zudem ist die Qualität einiger Zeichen unbefriedigend.

Die Lösung der Probleme soll für Fedora Dejavu lauten. Dejavu ist ein Fork von Vera mit dem Ziel, alle aus Vera zwischenzeitlich entstandenen Forks zu vereinigen, die Qualitätsprobleme zu beheben und die Schriftzeichen auf zahlreiche andere Sprachen zu erweitern. Dejavu wird bereits in Debian, SUSE und Ubuntu verwendet, in letzterem stellt es sogar die Standardschriftart dar. Doch auch Dejavu ist noch nicht frei von Problemen und gelegentlich wurde auch behauptet, dass die Unterstützung der Vielzahl von Sprachen auf Kosten der Qualität gehe. Mit dem breit angelegten Aufruf zum Test will das Fedora-Projekt diesen Problemen auf den Grund gehen und sie beheben.

Alle Testwilligen sollten die Dejavu-Schriften installieren und mit ihren Anwendungen testen. Fehler, beispielsweise schlecht dargestellte Zeichen in bestimmten Größen, hässliche, schwer lesbare oder fehlende Zeichen oder schlechte Zeichenabstände, können im Bugtracking-System von Dejavu gemeldet werden. Nicht gemeldet werden sollten die dem Fedora-Projekt bereits bekannten Probleme mit ihrer »Schriftart-Infrastruktur«, die nicht spezifisch für eine bestimmte Schrift sind. Diese Probleme betreffen die Bibliothek Pango und das Programm fontconfig und werden in dieser Mail umfassend beschrieben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 25 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Latex (sauere Gurke, Di, 7. November 2006)
Re[2]: Zustimm (Mac-Man, Di, 8. August 2006)
Re: Kursiv und schräg (hordipflomp, Fr, 7. Juli 2006)
Kursiv und schräg (mawimawi, Fr, 7. Juli 2006)
Re[3]: Welche Probleme (hordipflomp, Fr, 7. Juli 2006)
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung