Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. Juli 2006, 14:32

Software::Distributionen::OpenSuse

SUSE Linux 10.2 Alpha2

Zum letzten Mal erscheint die Community-Version von SUSE Linux unter dem Namen SUSE Linux.

Wie Andreas Jaeger auf der Mailingliste mitteilte, wird die Distribution von der nächsten Version an »openSUSE« heißen.

Die Umbenennung wird damit begründet, dass es sowohl intern als auch extern Verwirrungen mit den Bezeichnungen »SUSE« und »openSUSE« gegeben habe. Besonders im Vergleich mit der Benennung der Business-Produkte (z.B. SUSE Linux Enterprise 10) sei die Unterscheidung nicht intuitiv gewesen. Die kommende Community- und Endanwender-Version wird daher openSUSE 10.2 genannt. Die Änderung soll von der nächsten Alpha-Version an gelten, die voraussichtlich in etwa vier Wochen erscheinen wird, und mit der ersten Beta-Version im November abgeschlossen sein.

Die jetzt erschienene zweite Alpha-Version von openSUSE 10.2, Codename »Basilisk Lizard«, enthält keine großen Neuerungen. Zahlreiche kleinere Updates hielten jedoch Einzug in die Distribution. Die Entwickler arbeiten immer noch an dem bereits in Alpha1 vorhandenen Problem, dass der grafische Installer nicht funktioniert. Daher muss man auch in Alpha2 den Textmodus zur Installation verwenden.

Der Download des Systems, das auf fünf CDs Platz findet, ist über BitTorrent oder von den OpenSUSE-Servern möglich. Wer bereits die CDs von SUSE Linux 10.2 Alpha1 besitzt, kann die Delta-ISOs herunterladen, um Bandbreite zu sparen. Für eine Minimalinstallation auf Englisch ist nur die erste CD notwendig, für eine KDE- oder GNOME-Installation in Deutsch oder Englisch mit Standardeinstellungen benötigt man die CDs 1-3, ansonsten alle fünf. Die Architekturen x86, x86_64 und PPC werden unterstützt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung