Login


 
Newsletter
Do, 23. Dezember 2010, 09:33

Software::Business

GnuCash 2.4.0 mit Datenbankanbindung

Pünktlich zum Jahreswechsel haben die Gnucash-Entwickler eine neue Version ihrer Finanzsoftware zum Download bereitgestellt. Gnucash eignet sich für die Buchführung im Haushalt und kleinen Unternehmen, kann Aktien- und Währungskonten abfragen und Kunden, Lieferanten, Aufträge sowie Rechnungen verwalten.

Gnucash 2.4 kann ab sofort seine Informationen auch in Datenbanken wie SQlite3, MySQL und PostgreSQL ablegen. Bisher wurden alle Daten in einer komprimierten XML-Datei gespeichert. Die zur Erzeugung der Berichte und Grafiken genutzte GtkHTML-HTML-Engine wurde durch Webkit ersetzt.

Die Entwickler feilten an der Benutzerfreundlichkeit. In der neuen Gnucash-Version wird nun auch für Rechnungen die automatische Vervollständigung unterstützt. Automatische Vervollständigung war auch vorgesehen, um Rechnungseingänge zu erfassen, aber hier funktioniert das Feature noch nicht wie gewünscht, so dass es die Entwickler erst später aktivieren werden. Weiterhin wurden viele Übersetzungen aktualisiert, Fehler behoben kleinere Änderungen an den Quelltexten vorgenommen. Das Changelog bietet einen umfassenden Überblick über alle Neuerungen.

Gnucash steht unter der GPL und unterstützt die doppelte Buchführung. Das Programm kann OFX- und QIF-Daten importieren und so andere Finanzanwendungen ersetzen bzw. Daten von vielen Finanzinstituten direkt einlesen. Mit Gnucash verwaltete Konten lassen sich via HCBI abfragen. Um den aktuellen Wert von Wertpapierdepots zu ermitteln, kann die Software auf Dienste wie Yahoo Finance zurückgreifen. Aktuell ist Gnucash 2.4 für Linux nur als Quelltext verfügbar. Um ihn zu übersetzen, bedarf es der Entwicklerbibliotheken Gnome 2, Guile, slib und libdbi, sofern Datenbanken verwendet werden sollen.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung