Login


 
Newsletter

Thema: Nutzen Sie Perl?

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von turrican mcguire am Fr, 21. Dezember 2012 um 23:37 #

Das Buch "Einführung in Perl" hatte ich durchgearbeitet. Perl ist meiner Ansicht nach stark kontextbasiert, wenn ich die Variablen $_ usw betrachte. Als ich es begriff kam mir Perl total logisch und super einfach vor. Nur als ich Perl dann wenig nutzte, verflog dieses sichere Gefühl und es war mühsam für mich sich wieder einzuarbeiten.

Auf Arbeit hatte ich Perl für neuen Samba/LDAP-User anlegen in einem kleineren Skript (vielleicht 40 Zeilen)angewendet und funktionierte prima. Durch LPIC 301 hatte ich entsprechende Vorkenntnisse.

Auch für ein Bacula-Plugin für Zabbix hatte ich ein bereits vorhandenes Perl-Skript angepasst.

OTRS halte ich für eine schöne Perl-Webanwendung. Im Produktiv-Betrieb stellte ich einen hohen Arbeitsspeicherverbrauch fest, was im oben genannten Buch Perl nachgesagt wurde.

OCS Inventory schaue ich mir gerade an und basiert ebenso auf Perl.

Python ist ja zur Zeit so sehr in Mode, ich habe jedoch schlechte Erfahrungen gemacht. Auf einem Gentoo-System konnte ich nur entweder den Passwort-Manager kedpm oder emerge benutzen.

Bei Perl bin ich mir sicher, dass es kompatibler ist und nicht so stark auf eine bestimmte Python-Version fixiert ist.

Python ist Marketing, weches Perl nicht hat, aber verdient hätte.

Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten