Login


 
Newsletter

Thema: Nutzen Sie noch Windows?

26 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von 0815 am Sa, 7. August 2010 um 09:55 #

Ich kenne kein Desktopbetriebssystem welches so lange Unterstützung findet, mir die Möglichkeit gibt moderne Hardware und Software laufen zu lasen. Ja ich habe dafür Geld bezahlt, 80 Euro für ein Windows 7. Wenn ich mir den Nutzungszeitraum ansehe und die Gewissheit habe, daß meine Hard -und Software auch in mehreren Jahren noch Unterstützung finden und nicht meine Treiber aus irgendeinem Kernel verschwinden weil es plötzlich nicht mehr zur Philosophie von angeblicher Freiheit paßt dann ist das völlig vernachlässigbar.
Wenn Du meinst ich gebe damit irgendeine Freiheit auf....die ist unter Windows gefühlt viel größer. Nur ein Beispiel, OpenSource Software wird gerne nach Windows portiert, umgekehrt ist das so gut wie nie der Fall, Hardwareeinschränkung kenne ich nicht, wohl aber unter einem Linux OS. Immer wieder Treiber suchen kommt doch auch aus der Märchenwelt. Wenn Windows es doch nicht automatisch bereitstellt dann legst Du Deine Treiber CD ein die Du beim Hardwarekauf dazubekommen hast oder falls verloren auf die Herstellerseite. Größter Vorteil des ganzen: Es gibt Treiber.

  • 0
    Von 4711 am Sa, 7. August 2010 um 10:48 #

    Wenn die Treibersituation unter Windows 7 wirklich so gut ist, dann zeige mir doch 'mal, wo ich die Treiber für folgende Grafikkarte herunterladen kann:

    NVIDIA GeForce 4 MX460

    Ich bin auch schon mit einem Treiber für Vista zufrieden... ;)

    • 0
      Von redheat am Sa, 7. August 2010 um 11:36 #

      8 Jahre alte Hardware.

      0
      Von 0815 am Sa, 7. August 2010 um 14:26 #

      Ich weiß, so ein Eisen wird bestimmt nicht mehr unterstützt von Nvidia. Da brauch ich nicht zu suchen. Ist doch bestimmt auch 8,9 oder sogar 10 jahre alt. Wenn der Rest Deiner Hardware auch dies Altersstadium erreicht hat mach ein Vista, oder Windows 7 keinen Sinn bzw. Spaß. Mein ertster PC mit Intel 486 von 93 hatte auch keine Lust auf Windows 2000. Ist leider so bei dieser schnelllebigen Technik. Aber falls Du XP hast und der Krempel auch noch unterstützt wird stellt sich die Frage warum überhaupt ein Windows 7?

      • 0
        Von abc am Sa, 7. August 2010 um 15:35 #

        Unter Linux wird auf aktuellen Distributionen diese alte NVidia-Grafikkarte mit freien 2D-Treibern und von NVidia selbst mit einem proprietären 3D-fähigen Treiber immer noch unterstützt.
        Siehe
        http://www.nvidia.com/object/linux-display-ia32-96.43.18-driver.html
        Der Treiber wurde just am 04.08.2010 das letzte Mal aktualisiert.

        Selbst NVidia findet es anscheinend ganz normal, Linux solange zu unterstützen, zumal sie u.a. eigene Kunden damit bedienen müssen (Stichwort: "Linux workstation market"):
        http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=nvidia_qa_linux&num=4 ff.
        "Similarly for NVIDIA Linux graphics: workstation graphics is where the Linux driver has the largest financial impact for NVIDIA.
        (...)
        Highend workstation visualization is roughly half Linux, and Digital Content Creation (DCC) is largely Linux."

        • 0
          Von redheat am So, 8. August 2010 um 00:38 #

          Zusammenfassung:

          Wenn es einen Treiber nicht mehr in Windows gibt, ist es die Schuld von Windows. Wenn es einen Treiber in Linux nicht gibt, ist es die Schuld vom Hardwarehersteller. Nun gibt's einen Treiber vom Hersteller für Linux und nicht für Windows aber Schuld ist nun Windows.

          Habe ich das so richtig verstanden?

          • 0
            Von jjsa am So, 8. August 2010 um 08:29 #

            Der Hardwarehersteller ist immer derjenigen der die Schulden trägt. Treiber an eine neue Windows Version anzupassen kostet Zeit und Geld und ist auch nicht gerade gut was den Absatz von neuere Produkte anbelangt.
            Manche Hersteller haben offenbar Angst wichtige Betriebsgeheimnisse Preis zu geben wenn die zur Erstellung eines Treibers notwendige Daten publiziert werden. Damit sind OSS benachteiligt.

            0
            Von 4711 am So, 8. August 2010 um 09:27 #

            Ob ich mich bei Microsoft oder bei NVIDIA bedanken kann, ist völlig egal.

            Fakt ist: Unter Linux gibt es (immer noch) einen Treiber, unter Vista hat es noch nie einen Treiber für die GeForce 4 MX 460 gegeben.

            Wie sagtest Du doch so schön, Zitat: "Größter Vorteil des ganzen: Es gibt Treiber" :D

        0
        Von 4711 am Sa, 7. August 2010 um 23:03 #

        Micosoft Vista wurde am 6. September 2006 veröffentlicht, da war die NVIDIA Karte nicht 8 Jahre alt, sondern gerade einmal 4 Jahre.

        Warum gab es damals keinen Treiber für Vista? Warum heute immer noch nicht?

        Wo doch die Treibersituation Deiner Meinung nach so toll ist unter Microsoft Betriebssystemen? :D

        • 0
          Von 0815 am So, 8. August 2010 um 00:20 #

          Nur ganz kurz, ich will ins Bett.
          1. Bedank Dich bei Deinem Hersteller NVIDIA, die sind verantwortlich dafür. Wahrscheinlich wollen Sie lieber was
          neues verkaufen.
          2. Ich gebe Dir Recht das es auch unter Windows einen "Reinfall" geben kann, siehe 1. Aber das Verhältnis zwischen
          geht und geht nicht weil kein Treiber da ist, ist ein anderes als unter Linux. Einen Treiber unter Linux zu finden ist
          schwieriger als unter Windows. Speziel bei aktueller Hardware.

          Gute Nacht.

          0
          Von 0815 am So, 8. August 2010 um 00:20 #

          Nur ganz kurz, ich will ins Bett.
          1. Bedank Dich bei Deinem Hersteller NVIDIA, die sind verantwortlich dafür. Wahrscheinlich wollen Sie lieber was
          neues verkaufen.
          2. Ich gebe Dir Recht das es auch unter Windows einen "Reinfall" geben kann, siehe 1. Aber das Verhältnis zwischen
          geht und geht nicht weil kein Treiber da ist, ist ein anderes als unter Linux. Einen Treiber unter Linux zu finden ist
          schwieriger als unter Windows. Speziel bei aktueller Hardware.

          Gute Nacht.

    0
    Von unreal am Sa, 7. August 2010 um 17:54 #

    Die guten alten Windowstreiber.

    Beispiel:
    HP LaserJet 3055 (kann Postscript/PCL, ADF Scanner, Fax, Netzwerk + USB, etc.)

    Es wurden für dieses Modell sogar Treiber für Vista und 7 released.

    Blöd ist nur, daß der Treiber für XP seit 2007 kein Update mehr erfahren hat. Der Originaltreiber von der CD lässt sich unter SP3 nicht installieren und der Treiber auf der HP hat so seine Probleme beim Scannen etc.
    Das mitgelieferte HP Update Programm funktioniert mindestens genauso wenig.

    Auch das Deinstallieren und "Neu Installieren" funktioniert nicht gerade so wie man es sich vorstellt. Dazu muß man erst händisch nach dem Deinstallieren noch vergessene Dienste stoppen und die DLLs verschieben.

    Bis auf die Druckfunktion ist das Ding jetzt nur mehr Briefbeschwerer, zumindest aus EDV Sicht.

    Blöd nur, daß ich für die Druckfunktion auch fast jeden anderen generischen Postscript/PCL Treiber nutzen kann.

    -----

    Weiter geht es mit einer Hauppauge TV Karte, welche komischerweise mit jedem Treiberupdate schlechter funktionierte und der Chip künstlich bei Auflösung, etc. beschnitten wurde. Blöd nur, daß man die alten Treiber ebenfalls mit der Zeit auf einem aktualisiertem System nicht mehr verwenden konnte. Die mit dem Treiber mitgelieferte Software funktionierte ab einem gewissen Stadium gar nicht mehr. Auch auf keinem neu installiertem System.

    Mit einem freien BT878/879 Treiber, welcher dem Linux Treiber nachempfunden war und Virtualdub lief das Ding plötzlich wieder. Besser als jemals zuvor mit den Herstellertreibern, mit ausnahme der speziellen Audio-Ausgängen der Karte.

    ----

    Desweiteren habe ich noch eine Gefore 4MX 460 im Einsatz, welche sich mit den aktuellen NVIDIA Treibern (Bluescreen) unter Windows XP nicht betreiben lässt, auch die von Windows ausgelieferten Treiber bauen Mist und schalten nach jedem Start die Auflösung und Bildschirmfrequenz zurück. Mit den alten Treibern funktioniert es.
    Die von NVIDIA zur Verfügung gestellten Linuxtreiber laufen auch problemlos.

    Und das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. Bei SMB Druckerqueues, Terminalservern, Drucken über WAN geht es dann erst recht los.

    Soviel zum Thema Herstellertreiber... :-(

    Hatte auch schon unter Linux einige Treiberprobleme. Viele davon konnten aber gelöst werden (HP LaserJet M1522n, UMTS Karte, Mac Mini Audio, WIFI, Brother Labeldrucker, etc.).

    0
    Von Treiber am So, 8. August 2010 um 05:07 #

    > Wenn ich mir den Nutzungszeitraum ansehe und die Gewissheit habe, daß meine Hard -und Software
    >auch in mehreren Jahren noch Unterstützung finden und nicht meine Treiber aus irgendeinem Kernel
    >verschwinden weil es plötzlich nicht mehr zur Philosophie von angeblicher Freiheit paßt dann ist das
    >völlig vernachlässigbar.

    Ich gebe dir vollkommen recht, dass Bleeding-Edge-Hardware unter Windows um Längen besser unterstützt. In der Langfristigkeit hat Linux aber die Nase vorn, vorausgesetzt man hält sein System aktuell. Dann kann man nämlich seine alte Hardware immer weiter benutzen. Unter Windows hat gerade spezielle Hardware leider oft eine "Lebenszeit" von 5 Jahren. Treiber werden nicht weiterentwickelt, Microsoft fühlt sich nicht zuständig... Linux ist schon seit einigen Jahren das OS mit der besten Hardware-Unterstützung. Dank der Messie-haften Anhäufung von Gerätetreibern wird sich das wohl auch vorerst nicht ändern....

    >Wenn Du meinst ich gebe damit irgendeine Freiheit auf....die ist unter Windows gefühlt viel größer.
    >Nur ein Beispiel, OpenSource Software wird gerne nach Windows portiert, umgekehrt ist das so gut
    >wie nie der Fal
    Software die von Win nach Linux portiert wurde: Nero, diverse Packprogramme wie rar, arj, ..., Chrome, Skype, SimCity 3000, Quake, Kingpin, Civilization... Im Wesentlichen kann man sagen, dass 95% aller kommerzieller Software für Linux von Windows portiert wurde. Dass Opensource-Software von Linux in native (!!) Windows-Software portiert wird hat noch immer Seltenheitswert und war bis vor 5 Jahren die absolute Ausnahme. Die meiste portierte Software braucht noch immer eine Cygwin-Umgebung.

    >Hardwareeinschränkung kenne ich nicht
    Du willst also zu den 0,01% der Windows-User gehören, die noch nie Treiberprobleme hatten? Das kann ich dir nur schwer abnehmen... Machen wir uns nichts vor, unter Windows stehen Treiberprobleme in vielen Fällen an der Tagesordnung. Da lief der Grafikkartentreiber anfangs schlecht, dann lief er wieder gut, dann lief er wieder schlecht...

    Wenn unter Linux einmal etwas läuft, dann läuft es fast immer auch noch in 5 Jahren. Wenn ich meinen Computer einschalte, weiß ich, dass ich ein funktionierendes System vorfinde, dass nicht abschmiert, und auf das ich mich auch in stressigen Situationen verlassen kann. Unter Windows ist es nichts ungewöhnliches, dass mal irgendwas nicht funktioniert, etwas abschmiert oder das System aufgrund von Updates gewollt nicht verfügbar ist. Das ist Freiheit, sich auf ein System verlassen zu können und es zu benutzen, wann ich will.

    >Hardwareeinschränkung kenne ich nicht, wohl aber unter einem Linux OS. Immer wieder Treiber
    >suchen kommt doch auch aus der Märchenwelt.
    Was gibts da an Treibern zu suchen? Die sind doch eh fast immer schon an Bord...

    0
    Von Furgas am So, 8. August 2010 um 09:46 #

    ch kenne kein Desktopbetriebssystem welches so lange Unterstützung findet, mir die Möglichkeit gibt moderne Hardware und Software laufen zu lasen

    War es nicht so das unter Windows 7 erstmal weniger Hardware lief als unter Linux?
    Ist es nicht so, das ich meine alte Hardware mit einem Upgrade auf Windows 7 erstmal komplett austauschen muß?

    Größter Vorteil des ganzen: Es gibt Treiber

    Richtig, aber nur für neue Hardware, die kurz vor Windows 7 oder danach auf den Markt gekommen ist.

    Ich kann hier erstmal einiges austauschen, damit es auch mit Windel 7 läuft. Zu deinen 80 Euro kommen noch ein paar hundert dazu. Mal von den Zusatzkosten für nicht mitgelieferte Software mal abgesehen.

    • 0
      Von 0815 am So, 8. August 2010 um 10:48 #

      Ein Gegenargument kann ich jetzt nicht liefern da ich davon ausgehen muß, daß Du sicherlich diese Erfahrung am eigenen Leibe gemacht hast.
      Aber Zusatzkosten für nicht mitgelieferte Software von einigen 100 Euro......? Für was denn?
      Sorry, das ist doch Quatsch.
      Es kommt immer wieder das gleiche geseiere das man zur Windows Lizenz Trilliarden von Euro für Software ausgeben muß. Das stimmt doch einfach nicht und warum wird trotz besseren Wissens so argumentiert?
      Für Internet und Mail nimmst Du den Firefox und Thunderbird, Antivirenprogramm gibts kostenlos, OpenOffice fürs Büro, XnView oder Irvanfiew für die Fotografie, usw., usw., usw.
      Es sei denn man braucht spezielle Lösungen. Wer Photoshop, Catia, MS Office, SAP, nur mal als Beipiele, privat barucht, klar der zahlt.
      PS: Mein Drucker und mein Diascanner stammen noch aus der Vor-Windows 7 Zeit, ebenso mein Notebook von IBM/Lenovo, dort gibts Treiber für alles was das Gerät beherbergt.
      Mein Drucker läuft unter Linux, der Scanner nicht, keine Lüftersteuerung, div. Funktiontasten ohne Funktion.
      Das schlimmste aber die Fonts sind dermaßen schlecht lesbar, speziell im Firefox ist es unerträglich so daß man eine Internetsitzung nach 10 Minuten freiwillig abbricht.

      • 0
        Von 4711 am So, 8. August 2010 um 11:28 #

        Und wo sind jetzt die Vorteile von Windows 7?


        • Für ältere Hardware gibt es unter Vista/Windows 7 keine Treiber

        • Firefox, Thunderbird und OpenOffice gibt es auch für Linux

        So langsam gehen Dir wohl die Argumente aus, wie? ;)

        • 0
          Von 0815 am So, 8. August 2010 um 12:26 #

          Jemand der einem entgegenbringt Ihm würden die Argumente ausgehen ist meist derjenige dem nichts mehr einfällt.
          ;)

          Du hast doch meinen Beitrag davor gelesen. Warum fragste dann noch?
          Ist doch alles gesagt.

          Aber für Dich jetzt noch einen Klopper:
          Die Stabilität von Windows 7 auf einem Desktopsystem ist wirklich hervorragend. Die gerne zitierte Überlegenheit eines Linuxsystems ist auch eines der vielen im Umlauf befindlichen Märchen die ich so nie feststellen konnte.

          • 0
            Von Der_Andi am So, 8. August 2010 um 12:35 #

            Wer behauptet, dass Windows grundsätzlich instabil sei, der hat schon lange nicht mehr mit Windows gearbeitet. Hier schenken sich die Systeme mittlerweile nichts mehr. Linux hat allerdings andere Vorteile, wie Sicherheit, Arbeitsworkflow, Konfigurierbarkeit und Anpassbarkeit. Hier kann Windows Linux nicht das Wasser reichen.

            0
            Von 4711 am So, 8. August 2010 um 12:36 #

            Aha... ;)

            Am Sa, 7. August 2010 um 09:55 schreibst Du, Zitat:
            "Größter Vorteil des ganzen: Es gibt Treiber"

            Nachdem es offensichtlich geworden ist, daß die Treibersituation unter Windows 7 doch nicht so gut aussieht, schreibst Du am So, 8. August 2010 um 12:26, Zitat:
            "Die Stabilität von Windows 7 auf einem Desktopsystem ist wirklich hervorragend."

            Kannst Du Dich 'mal langsam entscheiden? Was ist denn nun der "Größte Vorteil des ganzen"? :D

            • 0
              Von 0815 am So, 8. August 2010 um 12:52 #

              Only for you: :)

              Für mich persönlich bei meiner Wahl zur "Miss OS" sind die Vorteile:
              - Langer supportzeitraum
              - Hohe Treiberverfügbarkeit
              - Hohe Stabilität
              - Größere- und qualitativ höherwertige Softwareauswahl

              OK?

              • 0
                Von 0815 am So, 8. August 2010 um 12:58 #

                Sorry, hab noch was vergessen:
                -Geringere Energiekosten
                -Ergonomischeres Arbeiten (Gerät läuft leiser da hier eine Lüftersteuerung funktioniert, die Desktopschriften
                messerscharf)

                0
                Von 4711 am So, 8. August 2010 um 13:34 #

                Das es bei Microsoft keine Treiber für vier Jahre alte Hardware gibt, fällt dann unter "Hohe Treiberverfügbarkeit" und "Langer supportzeitraum"?

                Was nützt mir ein stabiles Windows 7, wenn es in vier Jahren keine Treiber mehr für meine Hardware gibt? :D

                • 0
                  Von 0815 am So, 8. August 2010 um 13:51 #

                  Du weißt doch selber, daß das nicht die Regel ist.

                  Lies das mal:
                  http://forum.ubuntuusers.de/topic/bin-an-debian-gescheitert/
                  Wenn man sieht wie lange der Gute schon dabei war und jetzt das.

                  Ansonsten:
                  Findest Du nicht man nimmt sich und sein OS viel zu wichtig?
                  Über das was wir hier reden/streiten/diskutieren interessiert sich auf dieser Welt doch kein Mensch.

                  • 0
                    Von 4711 am So, 8. August 2010 um 14:08 #

                    Nicht die Regel?

                    Chip online: Nvidia-GeForce-Treiber für Vista/Windows 7

                    "von: David94392 am: 05.04.10 15:56
                    Hallo, ich weiß nicht ob viele dieses Problem haben, aber immer wenn ich die neuen Treiber für meine Grafikkarte nvidia gt220 installiere, dann spinnt alles, also es erscheinen irgendwelche komischen Punkte auf dem Bildschirm oder der Bildschirm wird einfach schwarz, so das ich nichts mehr machen kann, wer kann mir helfen????
                    oder wer hat vllt. das gleiche Problem???

                    von: Don_Alonso am: 07.05.10 21:26
                    Servus,

                    ich habe das gleiche Problem. Bei mir ist es jetzt sogar so weit, dass ich nicht einmal mehr den Log In Bildschirm sehe und nur ueber den abgesicherten Modus rein komme.

                    von: Rubensel am: 16.07.10 22:31
                    Tag zusammen,

                    Nun bin ich warscheinlich auch mit dem selben Problem beschäftigt.

                    von: E-instructor am: 19.07.10 13:32
                    Hallo Zusammen,

                    zu dem Problem ,,Fehler bei Treiber Update``.

                    Ich Hatte dieses schon Öfters das Problem"

                    http://www.chip.de/downloads/Nvidia-GeForce-Treiber-fuer-Vista_Windows-7_22326732.html

                    :D

                    • 0
                      Von 0815 am So, 8. August 2010 um 14:57 #

                      Jetzt hast Du wirklich was gefunden.
                      Schach.
                      Nur soviel, da hat jemand seine Hausaufgaben nicht gemacht.
                      Wenn jamand einen Treiber bereitstellt für seine Hardware und auf der Verpackung steht für Win2000 oder XP oder Vista oder Windows 7 und das Teil tuts einfach nicht dann ist doch klar was ich mit so einem Eisen mache.
                      Ich gebs zurück und der Hersteller verliert mich als Kunden.
                      Schau Dir doch bitte einfach mal das Verhältnis der Nutzerzahlen-Problemfälle an.

                      Aber hast das auf UU mal gelesen?
                      Seine Beweggründe?
                      Ich denke diese Erkentniss bzw. Entscheidung trifft früher oder später doch die Mehrheit.
                      Auf Ubuntuusers gab es mal einen threat der recht interessant war.
                      Nannte sich irgend Lebenslüge eines Linuxnutzers oder s.ä.
                      Fande die Wortwahl "Lebenslüge" überzogen aber der Inhalt war schon recht interessant.
                      Google mal danach und lies.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten