Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Thema: Haben Sie noch physische Windows-Installationen?

64 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Feuervogel am Fr, 17. Februar 2017 um 14:21 #

Nein, habe keine physikalische Windows-Installation mehr
Gilt allerdings nur für den Privatbereich.

  • 0
    Von Nur ein Leser am Fr, 17. Februar 2017 um 14:33 #

    Die Arbeitsmittel kann man sich ja auch nicht aussuchen, sondern muss sie benutzen.

    Gleiche Konfiguration aber auch bei mir: Privat nur noch Linux, auf dem Laptop (Hauptrechner) und dem alten Laptop (als Media-PC am Fernseher).
    Windows 7 Prof habe ich als virtuelle Maschine auf dem Hauptrechner, aber eigentlich nur, weil die Lizenz ohnehin zum Laptop dazugehörte (Refurbished Business Rechner). Benutzt wird sie sehr selten.

    Auf dem Arbeitsrechner läuft Windows, wegen Windows-Domäne und den "Standard-Tools" wie z.B. MS-Office, die wir für den Austausch mit den Kunden benötigen.

    0
    Von slalomsk8er am Fr, 17. Februar 2017 um 15:31 #

    Beruflich habe ich auch noch eine physikalische und eine virtualisierte Windows-Installation die ich regelmässig benutze.

    Privat ist es nur noch eine zum Spielen, da ich aber kaum noch Zeit dafür habe, nutze ich diese nur noch sporadisch.

0
Von Ede am Fr, 17. Februar 2017 um 14:22 #

Mit 95 war ich noch dabei. Habe es genutzt bis 2001 und bin dann ohne Rückhalt auf SuSE umgestiegen. Mit SuSE hatte ich es zu Beginn nicht leicht, aber ich habe mir gesagt, wenn ich das nicht hinbekomme, nutze ich NIEMALS wieder einen Computer, also musste ich mich einarbeiten ...

1
Von Jürgen Sauer am Fr, 17. Februar 2017 um 15:06 #

No Linux, No Sale

Soll heissen, wer hier was anbieten will muß das für unser Environment tun, oder kann den Schrott behalten...

0
Von needle am Fr, 17. Februar 2017 um 15:11 #

das lief 5 Jahre so. Das war, im Nachhinein betrachtet keine gute Lösung, ich habe meistens Windows gebootet. Ein guter Freund hat mir empfohlen dass ich auf eine native Linux Installation wechseln soll, und dann sofort 64-bit, es war April 2006. Das habe ich dann so umgesetzt.

Die ersten 3 Monate waren sehr gewöhnungsbedürftig aber nach den 3 Monaten lief alles schon sehr gut. Seitdem kein Windows mehr.
Das ist jetzt schon 11 Jahre her, wie schnell die Zeit läuft.

0
Von Max Maier am Fr, 17. Februar 2017 um 15:28 #

Ja, leider komme ich von Windows nicht weg,

1. in der Firma, weil andere es nicht wollen, habe aber mein privates Linux Notebook, das immer da ist, wenn Windows oder die spezielle WIN-Konfiguration oder die erlaubten Programme mich behindern


2. privat, weil ich leider ganz ganz selten SW brauche, die nur unter Windows läuft, zum Glück ist ganz ganz selten, wirklich ganz ganz selten

  • 0
    Von Nur ein Leser am Fr, 17. Februar 2017 um 16:03 #

    in der Firma [...] habe aber mein privates Linux Notebook, das immer da ist
    Bist Du sicher, das Du in der Firma dein privates Notebook verwenden darfst?!?

    In jeder leidlich professionell administrierten Firma, die ich kenne, ist es
    1. Verboten, private Geräte in das Firmennetzwerk zu hängen. Wenn WPA-Enterprise bzw. eine Domäne zur Anmeldung verwendet wird, KANN sich auch kein privates Gerät anmelden.
    Wenn private Nutzung erlaubt ist, dann meistens nur über ein separates Gast-Netzwerk.
    2. Strengstens verboten, Firmendokumente/-daten auf firmenfremde Geräte oder -services (Mail/Cloud) zu laden

    Ich wäre da sehr, sehr vorsichtig - das ist idR ein Grund für eine sofortige Abmahnung oder sogar Kündigung!
    Sollten die Vorschriften bei euch anders sein, ok, kommt mir aber merkwürdig vor.

    • 0
      Von blablabla233 am Fr, 17. Februar 2017 um 22:30 #

      Wenn das Dokument eine checkliste für die Waschmaschinenabnahme ist, sollte das verkraftbar sein (eine hässliche NSA-Präsentation auch), das wichtigste ist dass der User ein verständiss für die sensibilität der informationen hat, ansonsten bringt jede möchtegern sicherheitsregel nix.

0
Von nuko am Fr, 17. Februar 2017 um 15:31 #

Bei mir läuft auf 3-4 Rechnern ausschliesslich Linux. Meine Frau hat noch ein MacOS X auf einem iMac 27 in Betrieb. Aber auch sie wünscht nun (freiwillig!) den Umstieg auf Linux. Win 7 installiere ich alle Jahre einmal für kurze Zeit, um meinen beiden Navis ein update zu verpassen. Es sei denn, jemand hier hat eine Linux-Lösung für Navigon und Garmin ....

0
Von Der Trainer am Fr, 17. Februar 2017 um 15:40 #

Hallo!
Als IT-Trainer hab ich manchmal doch mit Windows zu tun. Mein Notebook, auf dem sich auch meine hauptsächliche Arbeit abspielt, hat ein Debian64 basiertes System (SolydK 64) und dort ist alles drauf, was man so braucht: auch die Rechnungen werden dort erstellt.
Für Trainigszwecke habe ich dann auch noch eine SSD, auf der sich Windows 10 befindet: die kann ich über eine externe Dockingstation per eSATA ans Notebook anschließen, oder gerade die interne HD durch die SSD ersetzen, um den Schleppaufwand zu minimieren. Funktioniert ohne Probleme.

In letzter Zeit lag die SSD allerdings die meiste Zeit im Schrank.

1
Von Unerkannt am Fr, 17. Februar 2017 um 17:05 #

Ich habe ein Windows 7 System um Spiele zu genießen. Generell ist mir hier DRM-frei deutlich wichtiger als die Wahl der Plattform. Ich würde zwar auch für Spiele Linux bevorzugen, aber Windows holt mir für diesen Anwendungsfall einfach deutlich mehr aus meiner total veralteten Hardware raus.

  • 1
    Von Fensterputzer am Fr, 17. Februar 2017 um 20:07 #

    Das bestätigt eindrucksvoll, was ich schon lange verkünde: "Linux ist bestens geeignet für produktive und effektive Arbeit, Wind0ws dagegen nur zum Spielen."

    • 1
      Von kliu am Mo, 20. Februar 2017 um 08:35 #

      Ich kann mich vor lachen nicht mehr halten.
      Linux kann doch windows 10 nicht das Wasser reichen und Linuxprogramme schon garnicht.

      • 0
        Von Eimer mit Wasser am Mo, 20. Februar 2017 um 15:44 #

        Hat Linux auch garnicht nötig, da es Windows in vielen Bereichen überflügelt. D.h. Windows bekommt eher eine kalte Wasserdusche von oben xD

    1
    Von Fensterputzer am Fr, 17. Februar 2017 um 20:08 #

    Das bestätigt eindrucksvoll, was ich schon lange verkünde: "Linux ist bestens geeignet für produktive und effektive Arbeit, Wind0ws dagegen nur zum Spielen."

    • 0
      Von blablabla233 am Sa, 18. Februar 2017 um 00:36 #

      Janee Windows ist mit der Ubuntu-Erweiterung auch ganz gut zu gebrauchen.

      • 0
        Von Gerrit am Sa, 18. Februar 2017 um 01:09 #

        Seit wann soll das sein? Ich habe extra Windows 10 installiert um das auszuprobieren. Da konnte man nicht mal Klammern für ein Hello World tippen ! Also für absolut gar nichts zu gebrauchen.

        0
        Von Jabadabadoo am Sa, 18. Februar 2017 um 02:26 #

        Nope, nicht mal mit dem "verkrüppelten" Ubuntu ist es zu gebrauchen. Da verwende ich lieber CygWin bzw. MobaXTerm (Cygwin vorkon wenn man so will :D), das funktioniert wenigstens.

        Ich denke mal, das es spannend wird. sobald Microsoft es geschafft hat Docker in Windows zu integrieren. Dann kannst die Container zwischen den OS hin- und herschieben ;P

        • 0
          Von blablabla233 am Sa, 18. Februar 2017 um 15:34 #

          Was soll daran nicht funktionieren? Mit apt-get kannst alles installieren was Ubuntu in den repos hat? Den richtigen krueppel kennst Du ja aber ahnscheinend...Cygwin

          0
          Von blablabla233 am Sa, 18. Februar 2017 um 15:37 #

          Hoer auf mit dem Dockerdreck....oder bist Du ein Marketingfuzzi?

          • 0
            Von Marketingfuzzi am Mo, 20. Februar 2017 um 15:50 #

            Das Docker kein Dreck ist hat inzwischen sogar Microsoft kapiert, nur bei dir ist es anscheinend noch nicht angekommen :P

      0
      Von Jabadabadoo am Sa, 18. Februar 2017 um 02:28 #

      Windows taugt noch nicht mal mehr dafür, seitdem Valve Linux für sich entdeckt hat. Ich habe zwar noch eine Windows 7 Installation, aber die habe ich schon lange nicht mehr gebootet. Geht alles mit Linux! Arbeiten & Spielen :D :P :x :love:

mehr VM
0
Von asdfghjkl am Fr, 17. Februar 2017 um 18:01 #

In meinem Haushalt gibt es 4 Linux-Rechner. Auf einem habe ich eine VirtualBox-VM mit Windows Vista Business, falls ich mal etwas in Windows starten muss. Kommt vielleicht 1 oder 2 mal im Jahr vor...

  • 0
    Von Geleerter am Fr, 17. Februar 2017 um 20:20 #

    Ankündigung

    Die Vorlesung "Strukturelle Unterschiede zwischen virtuellen und physischen (realen) Maschinen" beginnt im Sommersemester 2017. Prüfungsvoraussetzung ist u. a. die regelmäßige Anwesenheit und die erfolgreiche Teilnahme an Zwischenprüfungen. Ein verbindlicher Prüfungstermin wird noch bekanntgegeben.


    Fazit

    Note 4.7! Nächste Prüfung ist final.

0
Von txakurtegi am Fr, 17. Februar 2017 um 21:02 #

Auf meinem privaten Laptop pflege und benutze ich Windows 10 Pro neben Arch Linux. Windows 8 und damit die Lizenz war auf dem Gerät bei Kauf vorinstalliert. Da ich selbst seit 2001 privat nur noch Linux-Rechner hatte, beruflich aber beides parallel läuft, gibt es da keine Berührungsängste mit Windows. Persönlich bin ich über die Jahre ein Linux-Typ geworden und stelle mir gar nicht die Frage, es jemals gegen ein Windows auszutauschen, das ist für mich absurd. Mir ist z. B. ein echtes Rätsel, warum man Geld für ein System ausgibt, das einmal im Monat Vabanque mit meinem Rechner spielt, indem es mir ein gigantisches Zwangsupdate verpasst, bei dem keiner so recht weiß, ob es geladen wird, man manchmal 2 Stunden wartet, bis die Daten endlich heruntergeladen sind und am Ende u. U. der Rechner das Booten einstellt. Auch die Entscheidung seitens Microsoft, welche Apps aus dem Store mir da ungefragt und unlöschbar vorinstalliert werden, finde ich wenig plausibel. Nicht zuletzt die Tatsache, dass der Anteil grottig teurer Software im Windows-Segment doch deutlich höher ist. Und ich glaube nicht, dass ein Linux-Typ jemals die Desktop-Vielfalt von Linux oder das so geniale wie einfache Mounten beliebiger Partitionen und Dateisysteme jemals gegen ein Windows eintauschen würde.

ABER: 1. Macht es mir eigentlich Spaß, die Entwicklung oder eben, je nach Standpunkt, die Nicht-Entwicklung von Windows am eigenen Rechner aktiv zu verfolgen. Windows gibt es seit 1985, und noch immer ist der Hersteller nicht in der Lage, vernünftige Möglichkeiten zu schaffen, die Zeichentabelle als Programmfenster vergrößerbar oder auch nur lesbar zu machen, das ist das mit Abstand gruseligste Windows-Tool seit ich denken kann (benötige ich beruflich extrem oft).

2. Ist es ganz einfach so, dass Grafiksoftware von Adobe unter Linux nicht funktioniert, WINE ist keine Alternative.

3. Mangelnde Hardware-Unterstützung unter Linux: Banking mit HBCI und Kartenleser (Reiner Standard) funktioniert je nach Distri von super bis zu Suizidgefahr. Brother-Drucker/Scanner, schlimmer als Roulette. Und mein persönlicher Alptraum seit 2 Jahren: Laptop mit Realtek RTL8723be WIFI/Blutooth-Kombikarte: Angeblich seit mehreren Linux-Kernel-Generationen direkt unterstützt, kann man damit eben unter Linux nicht auf seiner Dachterrasse sitzen, über Bluetooth-Boxen Musik hören und per WLAN etwas nebenbei googlen - man kann nur eines von beiden; sämtliche im Netz von Experten und Amateuren dazu veröffentlichten Infos sind unbrauchbar. Das schafft mein Windows spielend.

  • 0
    Von Janka am Fr, 17. Februar 2017 um 23:16 #

    1. Die Bordmittel sind bei MS-Windows absichtlich einfach, denn man will ja ein Ökosystem schaffen, an dem möglichst viele Hände verdienen können. Du sollst eine Zusatzsoftware kaufen, da ist der Zusatzsoftwarehersteller glücklich und wird natürlich immer nur MS-Windows empfehlen.

    2. Man benötigt da wohl einige Winetricks, um z.B. Photoshop CS6 zum laufen zu bringen. Und dann funzt das Zeichenwerkzeug immer noch nicht richtig. https://appdb.winehq.org/objectManager.php?sClass=version&iId=25607 Es ist auf dem Weg…

    3. Laptop mit Realtek RTL8723be. Ich fühle mit dir. Der Intel-ComputeStick kommt mit der SDIO-Version dieser Hardware. Alles funzt – bis auf das er keine Station findet und umgekehrt auch nicht gesehen wird. Meiner Erfahrung mit anderer Hardware nach vermute ich, dass der Hersteller klammheimlich irgendwas an der Chiprevision gedreht hat und jetzt die Firmware nicht passt.

0
Von Thomas Korn am Sa, 18. Februar 2017 um 06:37 #

Hallo Pro-Linuxteam und -forum!
Just for fun habe ich noch wine mit office2000 auf ubuntu16 laufen. Ein natives Windows habe ich nicht mehr und scheine es in Zukunft auch nicht mehr beschaffen zu müssen. Teilweise brauche ich die Googlecloud um pdf's korrekt ausdrucken zu können.
Viele Grüße
Thomas Korn --- wiwiorit.weebly.com

0
Von walker1973 am Sa, 18. Februar 2017 um 08:06 #

Ich habe auf meinem Desktop PC noch eine Windows Installation wegen iTunes und einen groß teil meiner Spiele.
Aber der läuft nur sehr selten zu 99% bin ich mit einen meiner beiden Laptops online und da ist auf beiden Linux drauf.

0
Von joker1982 am Sa, 18. Februar 2017 um 08:38 #

ich habe auf meinem laptop ubuntu linux das reicht mir für meine nutzung vom Internet und zum schreiben filme schaun musik zum spielen nutze ich meine ps4 oder xbox am großen tv macht mir mehr spaß und meine freundin hat ein windows system einfach damit man die vielfalt genießen kann leider gibt es ja das apple os nicht für normalo pc und die anschaffung seh ich nicht ein ich hoffe allerdings das es bald ein system von google für den pc ginbt zum freien kauf auf basis von android

1
Von hEAdr00m am Sa, 18. Februar 2017 um 09:48 #

Denn nur auf dem guten Windows laufen alle Spiele schnell und problemlos. Und wenn man schon das gute Windows draufhat, kann es auch gleich für alles andere nehmen. Denn alles, was woanders läuft, läuft auch auf dem guten Windows. Aber nicht umgekehrt.

0
Von mosu am Sa, 18. Februar 2017 um 11:02 #

2006 bin ich mit openSUSE 10.2 estmals richtig in Linux eingestiegen, erstmal ca. 2 Jahre Dualboot, weil ich noch ein paar Fernseh- und Videoschnittprogramme hatte, die ich mit der Suse noch nicht realisieren konnte. Seither habe ich Windows nur noch in der VM, in letzter Zeit benutze ich es, für die eBook Onleihe meiner Tochter und für die Hardware-Kalibrierung meines EIZO-Monitors. Bei den Rechnern an meinem Arbeitsplatz, habe ich mich im engeren Kreis mit den Kollegen auf Mac geeinigt, einfach weil es für alle funktioniert, aber ich mag es überhaupt nicht. Zuletzt habe ich da noch die Kreditkartennummer für den "Appstore" gebraucht, nur um Updates ziehen zu können. Die ham sie nicht mehr alle. Im weiteren Kreis läuft bei uns Windows über den Server. Wenn ich mich nicht um das System kümmern muss, ist es erträglich.

0
Von rumpeldings am Sa, 18. Februar 2017 um 11:11 #

War lange Jahre Linux-Only unterwegs, mir hat fast nichts gefehlt.

Durch Hobby je "professioneller" ich bei Hobbys unterwegs bin ich dort immer mehr auf Windows angewiesen. Nur gibt es Bereiche, in denen Linux nichts bieten kann. Nur ist dies kein Abschied von Linux. Es ist eher ein zusätzlicher Arbeitsplatz für genau diese Tätigkeiten.

0
Von thesofty am Sa, 18. Februar 2017 um 11:21 #

weder physisch noch virtuell (privat). Und ich habe es bislang kaum vermisst ;).

0
Von b4sh am Sa, 18. Februar 2017 um 13:34 #

Ja leider :oops: , eine, die ich nutze zum zocken - battlefield

MfG b4sh

0
Von Markus Jäckel am Sa, 18. Februar 2017 um 16:30 #

Ich habe nach über 20 Jahren Windows in doe Wüste geschickt. Privat und auf Arbeit nur noch Linux. Provat Arch Linux und auf Arbeitsstelle Ubuntu. :D

0
Von Töppke am Sa, 18. Februar 2017 um 19:17 #

Zur Zeit (seit ca 3-4Jahren) nicht. Werde mir aber bald wieder ein auf einem seperat gebauten PC ein Win-XP BS anlegen. Der Grund? Meine ganzen Spiele CDs/DVDs wollen nicht unter Wine laufen.
2-3 Aussnahmen bestätigen die Regel!

0
Von Windows XP am Sa, 18. Februar 2017 um 21:38 #

Welche Linux Version und welchen Desktop empfehlen Sie für alte Windows XP Notebooks mit 32 Bit ?

0
Von holgerw am So, 19. Februar 2017 um 05:45 #

Hallo,

auf dem Desktop meiner Frau, auf meinem Desktop und Notebook werkeln FreeBSD11-Systeme, auf einem HTPC ein antiX GNU/Linux, auf einem Daten-NAS Debian GNU/Linux und auf einem WD MyCloud ein vollwertiges Debian GNU/Linux (und nicht dieser kastrierte Schrott von WD).

Softwareprodukte aus dem Hause Microsoft und Apple nutzen wir nicht.

Viele Grüße,
Holger

0
Von tadaa am So, 19. Februar 2017 um 16:08 #

Ich nutze Windows richtig auf dem Rechner. Dualboot und Virtuelle Maschinen habe ich hingegen verbannt. Produktiv nutze ich 3 Betriebssysteme.

0
Von mw am So, 19. Februar 2017 um 17:49 #

Wieso "noch" in der Umfrage? Das soll wohl unterstellen, dies wäre heute nicht mehr üblich? Ohne dieses" "noch" wird eine ganz normale Frage draus. Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast, und sei es nur die Frage.

  • 0
    Von DriverDevel am Mo, 20. Februar 2017 um 09:07 #

    Spätestens seit den unaussprechlichen Fre{ch|i}heiten von Windows 10 (sehr ausgeprägtes Zwangs-Upgrade, "value-added" Multi-Service zentralisierte hard-coded IP Netzwerk-Anbindung) sollte man vernünftigerweise annehmen können, dass das "heute nicht mehr üblich" ist...

    Aber die Leute fressen ja auch Android-Wegwerf-Elektroschrott ohne jeglichen nachhaltigen Software-Support schon direkt nach Verkauf (Sicherheits-Updates, System-Updates).

    Das muss man wohl alles klar einer starken Lernresistenz zuschreiben.

    0
    Von theofolk am Mo, 20. Februar 2017 um 13:32 #

    Tut mir leid, aber das ist Quatsch. Wie heisst diese Seite noch? Pro Linux, genau. Da ist davon auszugehen, dass man hier eine Präferenz für Linux und freie Software hat und dass es eine allgemeine Tendenz unter den regelmäßigen Lesern gibt, sich von proprietären Systemen zu befreien.
    Und ja, ich gehöre zu denen, die mehrere Computer unterschiedlicher Ausstattung besitzen, auf denen genau 0 (in Worten Null) Partitionen mit MS Windows zu finden sind.

    Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 20. Feb 2017 um 13:34.
0
Von devent am So, 19. Februar 2017 um 21:20 #

Bin seit ca. 10 Jahren Linux Benutzer, Windows habe ich aber noch immer als 2. Boot-Option um meine Spiele zu starten. Wine ist zwar schon eine recht brauchbare Alternative, aber noch nicht 100%, und wird es auch nie 100% sein. Spiele werden aber in Windows getestet und es wird offiziell Unterstützt.

Privat mache ich aber nur Linux. Bilder bearbeiten, Videos schneiden, programmieren, usw.

Meine Frau hat auch einen Linux Laptop, da läuft auch alles. Meine Mutter und Vater haben auch Linux Rechner.

Auf Arbeit haben wir alle Windows, aber ich habe mein VirtualBox Linux auf dem Arbeitsrechner. Wenn ich schätzen sollte, verbringe ich ca. 80% meiner Computerzeit in Linux. Um ein Windows kommt man aber nicht herum. Auf Arbeit läuft alles in der Windows Domain, Outlook und Microsoft Office.

0
Von kamome umidori am So, 19. Februar 2017 um 23:37 #

Hi, wenn schon so viele zur Auswahl stehen, fehlen mir noch
[ ] Virtuell(e), häufig
[ ] Virtuell(e), manchmal
[x] Virtuell(e), zu Testzwecken
[ ] Virtuell(e), nie

pedantic mode:
Abgesehen davon empfinde ich ein falsches „physikalisch“ in einem Artikel als noch etwas dramatischer als in einem Kommentar, da das viele dann auch noch abschreiben.

0
Von Funker am Mo, 20. Februar 2017 um 21:45 #

Als Funkamateur brauche ich leider weiterhin Windows, denn es gibt eine Menge Amateurfunk-Software, für die es kein (oder kein ebenbürtiges) Linux-Pendant gibt (und zum selbst programmieren habe ich weder die nötige Zeit noch die Kenntnisse). Nur wenige Programme laufen unter Wine und auch VirtualBox ist keine Alternative, da bestimmte Hardware via USB damit nicht angesteuert werden kann (z.B. viele software-defined receivers wie der Perseus).

So habe ich, des häufigen Umbootens leid, vor ca. zwei Jahren begonnen, auch die sonstigen Anwendungen, die problemlos unter Linux nutzbar sind (Mail, Web, LibreOffice, ...) unter Windows zu nutzen.

Spiele wären für mich persönlich übrigens absolut kein Grund, Windows zu nutzen, da ich so gut wie nie spiele.

Ich würde aber gerne mal wieder häufiger Linux nutzen. Vielleicht sollte ich meinem alten Laptop etwas mehr Speicher gönnen und es für die Standard-Anwendungen separat unter Linux betreiben?

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten