Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Thema: Welche Art von Drucker nutzen Sie?

39 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von mark am Fr, 24. November 2017 um 14:06 #

HP Photosmart B110a, ist ein All-in-One und hat schon Jahre auf dem Buckel. Läuft aber nach wie vor, wird über hplip einwandfrei eingebunden. Scannen über xsane auch nie ein Problem gewesen.

  • 1
    Von Nur ein Leser am Fr, 24. November 2017 um 15:29 #

    HP Deskjet 930C.

    Uralt, aber tut es für die paar Seiten, die ich drucke, sehr gut.
    Man kann wählen, ob man hplib oder CUPS/Gutenprint benutzt, für meine Zwecke funktioniert Beides sehr gut.

    • 1
      Von Max Maier am Fr, 24. November 2017 um 16:16 #

      WOW - den hatte ich auch mal, war nicht tot zukriegen

      0
      Von gupyu am Fr, 24. November 2017 um 20:59 #

      Habe hier den DeskJet 970Cxi das ist eigentlich der gleiche, bloß mit Wendeeinheit. Ob sie mit Gutenprint geht weiß ich nicht, aber mit hplib.
      Ein Grund, dass der Drucker noch verwendet wird, sind die in die Patrone integrierten Druckköpfe.

      0
      Von gupyu am Fr, 24. November 2017 um 21:01 #

      Habe hier den DeskJet 970Cxi das ist eigentlich der gleiche, bloß mit Wendeeinheit. Ob sie mit Gutenprint geht weiß ich nicht, aber mit hplib.
      Ein Grund, dass der Drucker noch verwendet wird, sind die in die Patrone integrierten Druckköpfe.

      0
      Von gupyu am Fr, 24. November 2017 um 21:01 #

      Habe hier den DeskJet 970Cxi das ist eigentlich der gleiche, bloß mit Wendeeinheit. Ob sie mit Gutenprint geht weiß ich nicht, aber mit hplib.
      Ein Grund, dass der Drucker noch verwendet wird, sind die in die Patrone integrierten Druckköpfe.

1
Von o0cid0o am Fr, 24. November 2017 um 14:42 #

Kyocera Ecosys P6021cdn, Farblaser. vor ca einem Jahr war er der günstigste (162 €) Farblaser von Kyocera. heute kostet er fast das doppelte, und es gibt Farblaser von Kyocera ab 109€. ich glaube ich werde nicht mehr.
ich drucke über cups.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 24. Nov 2017 um 14:44.
0
Von DH am Fr, 24. November 2017 um 15:29 #

...
1. Tintenstrahler, Photodrucker in Farbe,
2. SW-Laser,
3. Nadeldrucker auf Endlospapier.

1 und 2 brauch ich zum Buchbinden,
den 3. ganz 'oldfassioned' für Compilelisten.

VG Dieter

0
Von Ede am Fr, 24. November 2017 um 15:34 #

Kyocera FS1010: supergünstige Drucke

0
Von Drucker-Ei am Fr, 24. November 2017 um 16:14 #

Postscript-fähiger Monochrom-Laser mit Netzwerkanschluss, Duplex-Druck und Auflösung von 1200×1200dpi. Vor dem Kauf in der Liste der Drucker bei OpenPrinting nachgesehen, welche Geräte im Rahmen der eigenen Bedürfnisse wie gut unterstützt werden und dann mit 》CUPS《 über den Browser eingerichtet (http://localhost:631). Wenn nötig, vor der Installation noch - falls vorhanden - die erforderliche PPD-Datei runtergeladen und diese dann verwendet. Fertig. Unterstützung vollumfänglich.

0
Von Thomas Giese am Fr, 24. November 2017 um 17:10 #

Hallo,
seit ca. 3 Jahren habe ich einen Fablaserdrucker auf dem Schreibtisch stehen. Davor hatte ich einen uralten HP 690C Tintenstrahler, bei dem ich mich als wenigdrucker ständig über eingetrocknete Patronen ärdern musste. Zur Überbrückung habe ich einen Lexmark E-220 von unserem Sportverein, bis ich mir dann den Farblaser zugelegt habe.
Der Drucker war dmals ein Auslaufmodell und wurde recht günstig verkauft. Die Tonerkartuschen gibts im Zubehörhandel sehr preiswert. Selbst Fotos werden in akzeptabler Qualität gedruckt.

0
Von ghamitz am Fr, 24. November 2017 um 17:42 #

Laserdrucker Samsung ml-1510 sw, ca. 14 Jahre alt. Dafür gibt's noch billige Tonerkartuschen, und die Druckqualität ist ordentlich. Fürs Bunte habe ich einen HP Officejet Pro 6970

0
Von Tut nichts zur Sache am Fr, 24. November 2017 um 18:26 #

Canon S500 liess sich nur mit Turboprint bedienen.
Stylus Office BX305F: In Sachen Tintenpatronen loost man hier ab!

1
Von eMme am Fr, 24. November 2017 um 19:20 #

HP Laserjet 5L Baujahr 1995
Immer noch einsatzbereit, wenn man ihn braucht.

0
Von adsfghjkkl am Fr, 24. November 2017 um 21:43 #

Im Nachhhinein ein sagenhaft günstiges Gerät, schier unkaputtbar, ein Dinosaurier aus alter Zeit.
Unter Linux druckt dieser ParallelPort-Drucker noch immer klaglos. Zum Glück haben Chipsätze wie der AMD 760G noch immer eine entsprechende ParallelPort-Schnittstelle.

Allerdings hat die Anzahl meiner Ausdrucke sehr stark abgenommen. Letztes Jahr habe ich rund 50 Seiten ausgedruckt.

Dass ich mir da keinen neuen Drucker mehr zulegen möchte, kann man wohl nachvollziehen.

  • 0
    Von Condor am So, 26. November 2017 um 19:37 #

    Hatte ich auch ewig im Einsatz, sehr gutes Gerät. Das schöne ist den kann man selber reparieren. Für den gab es auch mit Jetdirect Karte. Heute sind es der Laserjet 1320n mit Duplex und bin auch super zufrieden. Toner neubefüllt kostet bei 30 EUR und reicht für 8500 bis 9000 Seiten. Billiger geht es wohl nicht.

    • 0
      Von wponier am Mo, 27. November 2017 um 11:03 #

      Dies ist mein erster Laserdrucker, habe ihn mit 220.000 Seiten Druckleistung auf einer Computermesse gekauft. Läuft heute noch und seit dem sind alle Tintenpatronen bei mir eingetrocknet.....Habe ihn erweitert mit Netzwerkschnittstelle, 500er Papierfach und Duplex. Er ist kein Rennwagen, aber er druckt und druckt und druckt und........druckt!

0
Von Lassassar am Fr, 24. November 2017 um 22:09 #

mit automatischem Installationsscript. Drucker, Scanner alles funktioniert bestens :up:

0
Von wolfgang kobel am Fr, 24. November 2017 um 23:14 #

Seit Januar dieses Jahres den EPSON WF - 7620. Davor für 4 Jahre den Brother MFC 5890CN. Bin überzeugt von EPSON, allerdings kommen die Treiber nicht an die Qualität von Brother heran, auserdem ist die Seite von EPSON sehr triggi, es ist Suche un Geduld angesagt. Die Ausdrucke von EPSON mit Turboprint/Turboprint Studio sind allerdings absolute Extraklasse....

0
Von rgsidler am Fr, 24. November 2017 um 23:59 #

Zu Hause HP Laserjet 400dn Pro, HP Officejet 8600 Plus eAio, Canon Selphy CP910 (nur über USB nutzbar unter Linux).
Im Geschäft HP Laserjet P3015 und seit neuestem HP Pagewide P77740z (A3-MFP, funktioniert erst ab HPLIP 3.17.10, aber ausser JCL alles perfekt :-D

0
Von kamome umidori am Sa, 25. November 2017 um 00:02 #

HP OfficeJet 6500 710a-f – prima … mit Billigpatronen auch günstig!

0
Von blubb am Sa, 25. November 2017 um 08:51 #

Ich brauche keinen Drucker. Die seltenen Male wenn ich etwas ausdrucken muss gehe ich in einen Copyshop, von denen es hier in der Umgebung einige gibt.
So spart man sich Platz, Anschaffungs- und Erhaltungskosten, Ärger mit Treibern und generell den Stress mit Tonern und Tintenpatronen (zumindest die Patronen trocknen ja auch gerne mal ein).

Ok, prinzipiell ist die Sache mit den USB Sticks natürlich keine so tolle Idee (wg. Viren), aber der wird dann halt geplättet wenn man zurückkommt, was auch schnell geht.
Und da das meistens Windows PCs sind, ich aber Linux nutze ist es nicht so wild.

0
Von Töppke am Sa, 25. November 2017 um 09:58 #

Bin noch auf der Suche nach einem bezahlbaren und unter Linux funktionierenden Gerät. Priorität: Fotos: DIN A-4 drucken und Text. Mal sehen was sich im nächsten Jahr findet.

0
Von gdg3456w am Sa, 25. November 2017 um 10:43 #

Nachdem bei meinem letzten Tinten Drucker mehrmals die Tinte eingetrocknet ist, bin zu so einem horrenden Seitenpreis gekommen dass ich ihn entsorgt habe und mit einen HP MFP M277dw (Farblaser) gekauft habe.

Auch wenn er in der Anschaffung fast doppelt so teuer wie ein vergleichbarer Tintenducker war, hoffe ich dass es hier nichts gibt was eintrocknen kann, und somit die Gesamtkosten deutlich niedriger werden.

0
Von klaus818 am Sa, 25. November 2017 um 11:24 #

Ich hatte mal einen HP Farblaser, der hat ewig gedruckt, als dann der Toner zu Ende ging, war der neue Toner teurer als der Drucker damals... Ich bin jetzt auf einen Tintenpisser von HP gewechselt, weil der deutlich günstiger druckt. Scanner ist auch mit dabei.

Und ja, HP hat irgendwie ein schlechtes Image, aber die es ist der einzige Druckerhersteller, der brauchbare Treiber und Software für Linux liefert. Druckkosten mit Originaltinte liegt bei 1,6 Cent die Seite. Was will man mehr.

  • 0
    Von Unerkannt am Sa, 25. November 2017 um 17:07 #

    Ich bin in 25 Jahren Computernutzung jetzt bei dem dritten HP-Tintenstrahler angekommen. Ich hatte bislang keine anderen Drucker und hatte auch nicht das Bedürfnis bei anderen Herstellern zu schauen. Die Drucker liefen alle tadellos unter Linux und haben um die 10 Jahre lang funktioniert. Der letzte Drucker hatte noch nicht die Gelegenheit seine Langlebigkeit unter Beweis zu stellen. Bei mir jedenfalls hat HP für Drucker ein außerordentlich gutes Image.

    0
    Von DSO am Sa, 25. November 2017 um 18:07 #

    Angesichts von Schlagzeilen wie dieser

    "...Drucker verweigern Zusammenarbeit mit Fremdtinte..."

    und den anerkannt völlig überzogenen Preisen für die Originaltinte würde ich einen HP Tintendrucker nicht mal geschenkt nehmen.
    Und wozu braucht man(n) "Treiber", wenn unter Linux ein PS-fähiger Drucker in Sekunden eingerichtet ist?
    Natürlich kostet so einer in der Anschaffung einiges mehr als ein 08/15 Gerät von der Supermarktpalette.
    Das ist es mir persönlich aber wert.

    • 0
      Von klaus818 am So, 26. November 2017 um 19:32 #

      Du kapierst einfach gar nichts. Hast du meinen Beitrag gelesen und verstanden? Ich habe doch geschrieben, dass ich KEINEN 08/15 Drucker von der Supermarkpalette habe. Und wenn du mir dann jetzt noch erklärst, was an 1,6 Cent pro Seite mit Originaltinte total überzogen ist.

      Ist halt die Generation Grunz. Die wählen halt AfD und Trump.

      Die stehen halt auf alternative Fakten.

      Ich habe nicht nur von Treibern sondern auch von Software geredet. Aber da du nicht mal weist, was man mit einer brauchbaren Druckersoftware so alles anstellen kann, nun ja, dann schreibt man halt solche Beiträge.

0
Von hjb am Sa, 25. November 2017 um 15:33 #

Ich war nie für Tintenstrahler zu haben, da wäre mir ständig die Tinte eingetrocknet. 1994 oder 95 habe ich mir einen HP Laserjet 4P angeschafft. Der war zwar nur Schwarzweiß und bei großen Druckaufträgen reichte sein Speicher nicht mehr, aber er hat 14 Jahre durchgehalten. Als er dann nicht mehr ging, habe ich einen HP CP3505DN angeschafft, der farbig und zweiseitig druckt. Im Gegensatz zu vielen anderen Druckern kam er mit vollen Tonerkartuschen und auch die Mechanik ist solide.

Krank sind allerdings die Preise, die HP für Ersatz-Tonerkartuschen verlangt. Also bin ich auf andere Hersteller ausgewichen, die gleichwertige Kartuschen für, wenn ich mich richtig erinnere, ein Sechstel des HP-Preises anbieten.

Eine gute Idee war es auch, einen Etikettendrucker anzuschaffen. Habe einen Brother QL-570, der kaum 70 Euro kostete und häufig im Einsatz ist.

0
Von Fax am Sa, 25. November 2017 um 15:44 #

Ich drucke seit Jahren nur mit Epson. Zur Zeit mit dem Stylus Photo P50. Dazu passend den Epson Perfection V370 Photo Scanner mit den Epson Treibern.
Funktioniert tadellos, z.B. mit Gimp.

0
Von André Ramnitz am Sa, 25. November 2017 um 17:36 #

Haben hier einen Brother DCP-9017CDW, ein Multifunktions-Farblaser. Den hatten wir gekauft, nachdem ich mir mal aus Spaß einen Etikettendrucker von Brother geholt hatte und ich von der Unkompliziertheit der Treiberinstallation total verblüfft war.
Auch bei dem "Großen" lief gleich alles OOTB. Sowohl drucken, als auch scannen.
HP kommt mir nach all den Jahren nicht mehr in die Tüte. Die Treiber von Brother sind zwar auch nicht opensource, aber die Zuverlässigkeit - kein Vergleich mit dem Zirkus von HP (hpijs/hpcups hatten hier beide ihre Macken wiederholt zur Schau gestellt).

  • 0
    Von Idiotenpfleger am Mo, 27. November 2017 um 10:46 #

    Zitat: " Die Treiber von Brother sind zwar auch nicht opensource, aber die Zuverlässigkeit..."

    Falsch: Brothertreiber für Linux sind allesamt open source, unter GPL.

    • 0
      Von André Ramnitz am Mo, 27. November 2017 um 12:45 #

      Hey, wusste ich gar nicht.

      Hatte auf der Downloadseite nur was von cupswrapper gelesen und dachte mir dabei, dass die ihr eigenes Süppchen kochen.

      Aber ist ja um so besser :love:

0
Von graviton am So, 26. November 2017 um 08:22 #

Farblaser, was sonst. Mein Samsung CLP-550N ist ca. 12 Jahre alt und funktioniert einfach. Große Tonerkartuschen mit je 5000/7000 Seiten, Postscript/PCL, LAN/USB, Duplex, 600 x 600 dpi, 250 Blatt Papierkassette, Mehrzweck-Zuführung -- was braucht man mehr? Ich hoffe, er bleibt mir noch lange erhalten!

graviton

0
Von mw am So, 26. November 2017 um 18:06 #

Zuerst in den 80ern Ndeldrucker von Mannesmann Tally. Etrem robust.
Dann 20 Jahre HP InkJet 550. Lief super, nach 20 Jahren leider die Elasomere ausgehärtet und kein Ersatz mehr verfügbar. Seit ca. 7 Jahren Kyocera FS1030D. Kürzlich neue Entwicklereinheit eingebaut. Sehr sparsamer Drucker, weniger als 2 Cent pro Druckseite

0
Von Healing Hands am So, 26. November 2017 um 21:51 #

Ich habe einen HP Color Laserjet 2840 MFP den ich mir vor ca. 8 Jahren mal für 25€ als defekt gekauft, da war nur die Glasplatte von Scanner verschmutzt und er hatte seinen Kalibrierstreifen nicht gefunden (typischer HP Fehler bei den MFP Druckern). Sauber gemacht und seit dem läuft er wie eine ein.
Und dann habe ich noch einen HP Laserjet 5Si, Monstergerät, aber DIN A3 im Duplexdruck macht schon Spaß. Den habe ich für 2,50€ bekommen, war bei eBay nur ein Spaßgebot weil die sonst für 50€ verkauft wurden, zum Glück aus meiner Stadt somit konnte ich ihn selber abholen und brauchte keinen Versand. Beide können Postsript und somit keine Probleme unter Linux.

0
Von B47PL am Mo, 27. November 2017 um 08:37 #

Habe seit vielen Jahren den HL-1230 von Brother am laufen, wenn auch alt doch lief er bis jetzt mit jeder benutzten Distribution ohne Probleme. Da er auch bis auf Toner nichts anderes braucht, wird er wohl noch ein paar Jahre hier seinen Dienst tun, auch wenn Dokumente inzwischen in der Cloud landen oder online verschickt werden.

0
Von tech support monkey am Mo, 27. November 2017 um 12:06 #

Mein Standarddrucker ist seit ca. einem Jahr ein "HP Pagewide Pro 477dw mfp". Gutes Teil. Konkurriert bei uns mit einigen Lasern und schlägt sich meiner Meinung nach nicht schlecht.

Privat habe ich meinen HP Officejet pro 8000-irgendwas vor einiger Zeit verschenkt; hatte den mal bei Warehouse-Deals günstig erstanden.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten