Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Thema: Welchen Desktop nutzen Sie überwiegend?

8 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Lucifer am Sa, 13. Januar 2018 um 17:57 #

Bei NFS versagt aber dieses Konstrukt namens Dolphin immer wieder.
Und wenn, wie bei mir seit Jahren üblich, 9/10 aller Verzeichnissestrukturen NFS-Shares sind, dann ist das Ding unbrauchbar.
Ja, ich weiß: Mit Samba funktioniert es prima. Auch das hin und her kopieren größerer Datenpakete zwischen den NAS.
Aber d a s ist einfach nur krank!

  • 0
    Von Andre am So, 14. Januar 2018 um 00:52 #

    und ich dachte hier behaupten alle plasma wär stabil - wie kann es sein das nach 20jahren desktop entwicklung solch essentielle dinge nicht out of box laufen?

    • 1
      Von NotMad am So, 14. Januar 2018 um 17:03 #

      Kaum berichtet _einer_ über einen Bug über Plasma/KDE, schon springst du immer wieder in dieselbe Kerbe. War ja klar dass das wieder kommt. Schon mal daran gedacht, dass das vielleicht selten auftretende Bugs bei einzelnen Personen sind? In deiner heilen Welt darf es so etwas ja nicht geben, nicht wahr?

    0
    Von NotMad am So, 14. Januar 2018 um 17:07 #

    Zu Hause nutze ich bei meinem großen Qnap ausschließlich NFS. Sowohl von den zahlreichen kleinen Raspberry Pi, als auch mit dem Desktop und Notebook. Auf den Raspberry Pi habe ich es direkt unter Linux gemountet. Auf dem Desktop und Notebook greife mittels Dolphin darauf zu, und hatte bisher keine Probleme damit.

    In der Firma nutzen wir kein NFS, daher kann ich da nichts berichten, obwohl ich auch dort Plasma 5 und auch den Dolphin verwende.

    • 0
      Von Holger W. am Mo, 15. Januar 2018 um 12:52 #

      Es kommt vermutlich drauf an, mit welchem Notifyer der Dolphin gebaut wurde.
      Auf FreeBSD wird laut eines Haupt-Comitters der Dolphin mit Inotify gebaut, und nicht mit FAM, weil sich dieser als instabil bei NFS erweist.
      Mit Dolphin unter FreeBSD haben sowohl meine Frau als auch ich keine Schwierigkeiten bei NFS, wie es zur Zeit unter irgendwelchen Linux-Distributionen ausschaut, kann ich mangels entsprechender Installation nicht beurteilen.

      0
      Von Lucifer am Mo, 15. Januar 2018 um 15:28 #

      2x Diskstation DS1517 + 1 für Backups
      Verzeichnisse werden nicht automatisch eingelesen/aktualisiert.
      Beim kopieren von Daten (20 GB/10.000 Dateien, oder mehr, sind nicht selten) kommt es immer wieder zu Blockaden oder Abstürzen. Vor allem, wenn von NAS 1 auf NAS 2 kopiert wird, oder was aus dem Backup geholt werden muss.
      Das alles passiert mit SuSE Leap 42.3.
      Die Problem sind seit langen bekannt und als Bugreports registriert.

      Mit einem alten Rechner Debian old-stable (KDE 4.14. glaube ich) und Konqueror gibt es dagegen vergleichsweise selten Schwierigkeiten. Noch dazu beherrscht der Konqueror dort eine noch einigermaßen brauchbare Treeview der Verzeichnisse.

    0
    Von Condor am Mo, 15. Januar 2018 um 10:23 #

    Hast du auch autofs eingerichtet?

    0
    Von Biene754 am Mo, 15. Januar 2018 um 10:34 #

    Hallo Lucifer,

    ich nutze ausschließlich NFS, auf der Arbeit werden alle unsere Heimat-Laufwerke per NFS bereit gestellt und zuhause verwende ich einen NFS-Server unter Raspbian um die Netzwerkfreigaben auf meinem Desktop Pi und meinem Kodi-Mediacenter zu verteilen.

    Im Zusammenhang mit NFS und Dolphin habe ich keine Probleme feststellen können. Dolphin behandelt meines wissens nach NFS sowieso nur als lokales Dateisystem. Es wird ja im lokalen Dateisystem eingehängt und sieht für Dolphin auch wie lokal aus, daher kann ich nicht verstehen warum es da bei dir solche Problem geben kann?

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten