Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Thema: Wie verfahren Sie, wenn ihr Smartphone keine Updates mehr erhält?

53 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von kraileth am Fr, 19. Januar 2018 um 14:13 #

Das für den Bereitschaftsdienst nötige Mobiltelefon stellt mein Arbeitgeber (und kümmert sich um solche Dinge). Privat habe ich das Problem zum Glück nicht - dafür aber zahlreiche andere Probleme, die man in der heutigen Welt eben so hat, wenn man keinen Taschenspion besitzt. Sollte ich doch irgendwann kapitulieren und ein solches Gerät anschaffen (über die Bequemlichkeit kriegen sie einen letztlich fast alle...), wird ein quelloffenes Betriebssystem eingesetzt. Auf die bekanntermaßen mittelprächtige Pflege durch die Hersteller würde ich mich jedenfalls ungern verlassen.

  • 0
    Von Potz Blitz am Fr, 19. Januar 2018 um 14:27 #

    Spricht mir aus der Seele!

    Ich hab keins, ich will keins, aber irgendwann wird man sich nicht mehr wehren können. Dann geht alles -bis zum bezahlen- nur noch per Smartphone.

    Dabei habe ich nichts Grundsätzliches gegen die Dinger. Ich hätte nur gerne die freie Auswahl (auch Kombinationswahl) zwischen Hardware, OS, Programmen und Diensten.

    So wie ich es beim (Linux-)PC schon immer gewohnt bin. Aber das wird wohl ein Traum bleiben...

    • 0
      Von beccon am Fr, 19. Januar 2018 um 16:32 #

      Mein altes Samsung S3 lag eigentlich schon fast in der Tonne - dann hatte mich der Spieltrieb gepackt -> Cyanogenmod (heute Lineage OS) installiert (und einen neuen Akku besorgt)

      Jetzt habe ich ein Google-Freies Handy.

      - Kontakte, Aufgaben und Kalender synch per Webdav mit Nextcloud
      - K9 Mail inkl. OpenKeychein für PGP Verschlüsselung
      - Conversations XMPP (nur noch ein Kontakt auf dem Roster :-( )
      - Navi mit Osmand
      - VLC Player für Webradio und Musik
      - Antennapod für die Podcasts
      - Opencamera
      - alle möglichen Nextcloud Clientprogramme
      - Schildbacher BTC Wallet :-)

      alles von f-droid

      Grafitty ist das einzige per Sideload installierte Programm aus dem Playstore (einfach aus Traditionsgründen - ich nutze die Handschrifterkennung seit 1994 erst auf dem Newton, dann auf unzähligen Palms - jetzt auf Android :-) )

      ... kein WhatsApp, kein Klickiebuntie

      • 0
        Von Potz Blitz am Fr, 19. Januar 2018 um 16:53 #

        Danke für den Tipp.

        Mich schreckt etwas ab, dass man sich erst mal ein Lineage-OS kompatibles Gerät suchen muss. Dann das Abenteuer der Installation ... ist eben doch komplizierter als beim PC, oder?

        Insgesamt ist es aber wohl der einzig richtige Weg, wenn man freies Handy sein eigen nennen will.

        • 0
          Von Sudo am Fr, 19. Januar 2018 um 18:47 #

          Der Hersteller BQ hat Geräte, auf denen man LinageOS installieren kann. Rooten soll wohl BQ erlauben. Ansonsten ist ein altes Moto G3 (2015) nicht von den CPU-Bugs betroffen, da ein Cortex A53 der auch im Raspberry Pi, verbaut ist.

          Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 19. Jan 2018 um 19:15.
          0
          Von kamome umidori am Sa, 20. Januar 2018 um 13:12 #

          Wenn Freiheit und Sicherheit wichtiger sind als Geiz (und es nicht schon gestern da sein muss):
          https://puri.sm/shop/librem-5/

          • 0
            Von Unerkannt am Sa, 20. Januar 2018 um 14:35 #

            Schon alleine die Entscheidung nicht zu Android als Linux-Distribution für das Telefon zu greifen, ist ein Vorbote dafür, dass das Telefon zum Scheitern verurteilt ist. 600 Dollar für ein Telefon zu verlangen ist auch eine ziemliche Ansage. Die GNU+Begeisterten sind wohl der Meinung Freiheit und Sicherheit ist nur etwas für reiche Leute.

            • 0
              Von da-real-lala am So, 21. Januar 2018 um 11:21 #

              Ist schwer zu sagen: Einerseits wirst du Recht haben, andererseits kann ein billiger Preis eben nur von großen Firmen angeboten werden. Ob das aber 600€ Handys sein müssen, sei mal dahin gestellt.

              Ein guter Kompromis wäre z.B. eine Firma, die alte Samsung S2 oder S3 aufkauft und dann diese mit LineageOS bespielt (oder noch besser weiter daran tüftelt, dass Replicant besser darauf funktioniert). Diese Geräte halten mit neuen Akkus noch ein paar Jährchen aus, kosten auf Ebay ca 30-50€ je nach Zustand. Neues Akku rein, LineageOS drauf und so 6 Monate Garantie für 100€ -- hätte ich vor nem Jahr noch gern bezahlt. So musste ich es mir selber flashen.

              • 0
                Von Unerkannt am So, 21. Januar 2018 um 12:23 #

                Ich denke der Raspberry Pi hat gezeigt, dass auch eine kleine Firma günstige und freie Geräte anbieten kann. Mit einem geringeren Preis ist es eben auch einfacher große Stückzahlen abzusetzen. Ich denke kaum Samsung würde sich verweigern, wenn man auf sie zukommt und gerne 10.000 Geräte auf Basis des S2 SOCs kaufen möchte.

                • 0
                  Von tom2 am Mo, 22. Januar 2018 um 15:33 #

                  Ich denke kaum Samsung würde sich verweigern, wenn man auf sie zukommt und gerne 10.000 Geräte auf Basis des S2 SOCs kaufen möchte.
                  Wird das SOC überhaupt noch hergestellt? Ich frage deshalb, weil ich u. a. einen Odroid U3 mit dem Exynos 4412 habe (= Samsung S3) habe. Hardkernel hat laut eigener Aussage den Ordoid U3 aus dem Verkauf genommen, weil Samsung das SOC nicht mehr produziert.

                  • 0
                    Von Unerkannt am Mo, 22. Januar 2018 um 19:30 #

                    Keine Ahnung. Das war jetzt mehr Beispielhaft gemeint. Kann ja genauso gut ein neueres SOC sein und es muss ja auch nicht Samsung sein.

                    • 0
                      Von tom2 am Mo, 22. Januar 2018 um 20:30 #

                      Ach so. Dann lautet die Antwort Nein. Du kannst IP-Cores lizenzieren, sofern sie noch hergestellt werden. 10.000 Stück sind dabei ein guter Einstieg. Bei einem SOC kommen noch etliche weitere Komponenten hinzu, die ebenfalls verfügbar und ggf. lizenziert werden müssen. Theoretisch könnte man ein komplettes Design "freikaufen", aber da müsstest du dich mit vielen Eigentümern einigen.

        0
        Von Sheldon-C am Fr, 19. Januar 2018 um 18:57 #

        Danke für den Beitrag.

        Ich habe selbst zwei Smartphones und werde beim meinem LG auf LineageOS umsteigen.
        Das Huawei Smartphone wird allerdings entsorgt. Die Hardware ist zwar Top, aber seit Android 5 gibt es keine Updates mehr. Ich bin so was von enttäuscht. LineageOS ist leider für mein Model nicht verfügbar. Huawei kommt mir nie wieder ins Haus!
        Mein nächstes Smartphone wird nur noch nach Kriterien ausgewählt, welches am besten von LineageOS unterstützt wird.

        • 0
          Von Gerd_W am So, 21. Januar 2018 um 13:06 #

          Da ich ein Dual-SIM-Handy haben wollte, kam für mich wegen der Bilschirmgröße nur ein S4 mini in Frage. Das läuft mit LineageOS 14.1 sehr gut. LOS 14.1 entspricht Andoid 17.1. Allerdings nutze ich es ohne Internet-Features bei abgeschaltetem Daten-Kanal, und habe deshalb keine Probleme mit Meltdown und Spectre. Wenn jemand meint, mir per MMS Bilder zuschicken zu müssen, dann lade ich diese eben per Webinterface vom PC runter. Ansonsten ist mein Telefon ein Telefon, dass auch Kurznachrichten kann. Das reicht, mit allem Bedienungskomfort von Android 17.1.

    0
    Von sjsjjsjsjs am Sa, 20. Januar 2018 um 12:47 #

    Du lebst in der Vergangenheit. Komm mal in dieses Jahrtausend.

    Es gibt für viele Handys LineageOS, Xposed + XPrivacy.

    Für Apps gibt es F-Droid.

    Damit kontrollierst du jedes Bit deines Systems.

    Updates sind da inbegriffen, wenn du dir ein Handy kaufst, welches eine große Userbase besitzt: https://stats.lineageos.org

    So viel Unwissenheit in einem Linux Forum...

    Wahrscheinlich kommt jetzt Jemand noch mit Replicant, der verseuchten Ein Mann Distribution, die nichts kann.

    • 0
      Von kamome umidori am So, 21. Januar 2018 um 00:42 #

      > Damit kontrollierst du jedes Bit deines Systems.

      Nicht im Entferntesten!

      Und gesundheitliche Bedenken kommen bei Dir schon mal gar nicht in Frage, oder? (wie leider auch bei den meisten von uns „Technik-Leuten“)
      Dabei gibt es viele Studien zu den (deutlichen und sehr negativen) nicht-thermischen Effekten (gerne auch von Forschern, die eigentlich die Unbedenklichkeit zeigen wollten).

      • 0
        Von da-real-lala am So, 21. Januar 2018 um 11:26 #

        Die Person weiß wohl noch nicht, dass LineageOS auch proprietäre Treiber hat und, noch schlimmer, auch noch nicht die Modemebene vom Rest des OS abgeschottet hat. Deshalb ist das alles für die Katz: Mit Mühe könnte Google allein über die Modemsoftware, die praktische Root Rechte auf dem System besitzt, alles auslesen. LineageOS ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber leider nicht alles. Klar, es ist trotzdem besser als ein OS, dass einem verbietet, Google Maps zu deinstallieren oder dass Schrottware von Samsung oder wem auch immer vorinstalliert hat. Aber die Updates sind zumindest fürs erste da.

        • 1
          Von Unerkannt am So, 21. Januar 2018 um 12:37 #

          Ach komm'. Nur weil im System proprietäre Komponenten sind, bedeutet das nicht das Gerät ist eine Datenschleuder. So ziemlich jedes Rechnersystem, das man im Alltag benutzt enthält proprietäre Komponenten. Klar wäre es schön wenn das gesamte System frei wäre, aber sich bei einem Telefon deshalb besonders aufzuregen, schmeckt nach Aluhut.

          Der Baseband-Prozessor ist auch nichts anderes als Intel ME oder AMD PSP im Bezug auf einen Angriffsvektor. Vor allem ist das Szenario in dem Google den Baseband-Prozessor dazu nutzt deine Daten auszulesen ein vollkommen unrealistisches Szenario. Zum einem hätten sie dazu nur die Chance bei Geräten die sie selbst gebaut haben. Denn Samsung wird Google wohl kaum die Kontrolle über ihre Chips in ihren eigenen Produkten geben. Zum anderen kommen die meisten Nutzer doch freiwillig zu Google und geben ihnen alle Daten. Warum sollte denn Google in den illegalen Bereich rutschen wollen um noch an die 5% fehlenden Daten zu kommen?

          • 0
            Von kamome umidori am So, 21. Januar 2018 um 22:36 #

            Zunächst weiß ich nicht, wie Alu scheckt (es gibt Gesünderes) – aber lass ihn Dir schmecken!
            Was hat es jetzt aber mit Aluhut zu tun, wenn ich tatsächlich gerne das erwähnte
            „Damit kontrollierst du jedes Bit deines Systems.“
            hätte?! Alles andere halte ich nämlich für hochgradig naiv|faul|dumm (mindestens eins).
            Und ME oder PSP mag ich auch nicht – erlaubst Du mir dann, ein potentiell sicheres Telefon zu wollen?

      0
      Von August Meier am Mo, 22. Januar 2018 um 09:21 #

      >Du lebst in der Vergangenheit. Komm mal in dieses Jahrtausend.
      Weshalb dieser unmotivierte Angriff?

      >Es gibt für viele Handys LineageOS, Xposed + XPrivacy.
      Aber bei Weitem nicht für alle!

      >Für Apps gibt es F-Droid.
      ...mit einem sehr eigenwilligen und kleinen App-Angebot, das bei Weitem nicht alle Handy-Benutzer bedient!

      >Updates sind da inbegriffen, wenn du dir ein Handy kaufst, welches eine große Userbase besitzt: https://stats.lineageos.org
      ...solange sich ein Entwickler findet, der die Portierung vornimmt... wenn nicht, nützt auch die grösste "Userbase" nichts!

      >So viel Unwissenheit in einem Linux Forum...
      Das Linux-Forum (mit Bindestrich bitte!) ist eben genau für die Leute da, die noch Fragen haben, was soll also dieses überhebliche Gehabe???

      >Wahrscheinlich kommt jetzt Jemand noch mit Replicant, der verseuchten Ein Mann Distribution, die nichts kann.
      Auch hier wieder "Ein-Mann-Distribution" (Deutsch ist eine schwierige Sprache, ich weiss). Und woher hast Du denn die Erfahrung, dass es nichts kann? Hast Du es ausprobiert? Warum gibt es keinen sachlichen Bericht darüber, sonder nur pauschales, inhaltsloses Quaken?

      Beste Grüsse


      August Meier

      • 0
        Von sjsjjsjsjs am Mo, 22. Januar 2018 um 10:10 #

        > Aber bei Weitem nicht für alle!
        >..mit einem sehr eigenwilligen und kleinen App-Angebot, das bei Weitem nicht alle Handy-Benutzer bedient!

        So ist es überall. Wer Sonderwünsche hat, muss es entweder selbst machen oder andere dafür bezahlen.

        > ..solange sich ein Entwickler findet, der die Portierung vornimmt... wenn nicht, nützt auch die grösste "Userbase" nichts!

        Die Richtung ist eher umgekehrt. Wenn es regelmäßig Updates gibt, dann wandern viele User.

        > Das Linux-Forum (mit Bindestrich bitte!)
        Achte dann gefälligst auch auf eigene Rechtschreibschwächen. Du hast da ebenfalls nachzuholen. Wie du es schon schreibst. Deutsch ist schwer (An vielen Stellen unlogisch und ist deshalb auch keine Konstante).

        > Und woher hast Du denn die Erfahrung, dass es nichts kann? Hast Du es ausprobiert? Warum gibt es keinen sachlichen Bericht darüber, sonder nur pauschales, inhaltsloses Quaken?

        Das ist kein Geheimnis. Lies dir die Feature-Matrix durch. Ist alles schön auf der Homepage dokumentiert.

1
Von Rome am Fr, 19. Januar 2018 um 14:39 #

Wenn da vom originalen Hersteller nichts mehr kommt, mache ich ein Custom-ROM drauf, zB LineageOS.

Wenn das nicht geht, dann wird das Gerät als digitaler Bilderrahmen, Fernsteuerung für die Kamera oder für andere Bastelprojekte genutzt. Sprich: Nur noch zu Hause mit eingeschränktem Netzkontakt. An lange Transportwege ist dank schwindender Akkus meist eh nicht mehr zu denken.

  • 0
    Von Oiler der Borg am Fr, 19. Januar 2018 um 14:42 #

    muss es aber erstmal geben! :huh:

    • 0
      Von Unerkannt am Fr, 19. Januar 2018 um 18:27 #

      Einfach ein Telefon kaufen, bei dem es schon Unterstützung eines alternative ROMs gibt. Ich persönlich würde mir kein Telefon mehr kaufen, bei dem es nicht schon Lineage (oder eine andere Alternative) zum Kaufzeitpunkt gibt.

    0
    Von André Ramnitz am Mo, 22. Januar 2018 um 23:28 #

    +1

    Ich bin sogar früher so weit gegangen, dass ich mich für ein unterstütztes Gerät entschieden habe, damit ich die OEM-Firmware erst gar nicht benutzen muss.

    Seit einigen Jahren habe ich Sailfish laufen (erst auf einem Ur-Jolla, mittlerweile auf einem XperiaX). Seitdem interessiert mich der Android-Quatsch nicht mehr. :D

0
Von Ignatz am Fr, 19. Januar 2018 um 14:41 #

Ich nutze mein BlackBerry Z10 normal weiter. Obwohl es anfällig für SambaCry ist, der native WhatsApp-Client nicht mehr funktioniert (oder eher ausgesperrt wird) und mich das Ding besser kennt als meine Eltern (eine Goldgrube für Einbrecher). Ich komme einfach nicht weg. Apple ist seit dem Wegwerf-MacBook Pro von 2016 für mich gestorben und zu Android will ich auch nicht mehr zurück, denn das ist von Google-Diensten durchzogen wie ein Laib Brot von Schimmel und hat eine gruselige Oberfläche (gegen Letzteres hilft auch Lineage OS nichts). Ich wär sogar freiwillig zu Windows Phone übergelaufen, aber das ist ja genauso tot.

Mögliche Alternative wäre ein Fairphone mit Sailfish OS, mal gucken.

  • 0
    Von Unerkannt am Fr, 19. Januar 2018 um 18:31 #

    Also ein Google-freies Android ist ziemlich leicht zu bewerkstelligen. Wenn dir natürlich da UI nicht gefällt, dann wird es etwas schwerer. Aber zumindest hast du bei Android die Möglichkeit den Launcher/Homescreen auszutauschen.

    0
    Von Leszek am Fr, 19. Januar 2018 um 21:28 #

    Wie kommst du darauf, dass dein Z10 für Sambacry anfällig ist?
    Blackberry versorgt die BB10 Geräte übrigens immer noch mit Updates. 10.3.3 hat Ende letzten Jahres noch ein neues Update bekommen und 10.3.4 steht auch vor der Tür.

    Whatsapp wird wohl nicht gesperrt, sondern nicht mehr supportet auf BB10

1
Von coNP am Fr, 19. Januar 2018 um 14:47 #

... ich migriere auf eine aktiv gepflegte Custom ROM.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 19. Jan 2018 um 14:47.
0
Von JoeB27 am Fr, 19. Januar 2018 um 15:27 #

Mit einem ungepatchten System (gilt auch für den PC) fühle ich mich nicht wohl.
Deshalb hat mein Smartphone Cyanogenmod und später dann LineageOS bekommen. Es ist noch immer mein erstes Smartphone und wird noch versorgt. Wenn es mal keine Updates mehr erhält, würde ich es verkaufen und mir ein neues kaufen, dass auch von LOS offiziell supported wird.

Danke an die LOS Entwickler, die immer sehr zeitnah die Patches einbauen. Im Schnitt gibts neue ROMs mit den Sicherheitsupdates 1-2 Wochen nachdem Google die Patches veröffentlicht hat.

1
Von Arran am Fr, 19. Januar 2018 um 17:44 #

... ich kann es mir leisten*, keinen solchen Zwängen folgen zu müssen und jeden Tag im Jahr 24 Stunden erreichbar zu sein. Wenn ICH nicht gestört werden will, sind die Geräte nicht am Laufen. Von daher verwende ich das Geld, das so ein unnützes Terrording kostet lieber für mehrere Flaschen guten Weines und habe nur ein ganz einfaches Nokia Mobile ohne allen schnickschnack.
Vermutlich wäre es mit der Welt um einiges besser bestellt, wenn man sich dieser totalen Schickaniererei von Oben nicht einfach so unterwirft.

* ist übrigens nicht finanziell gemeint, sondern mental.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 19. Jan 2018 um 17:49.
  • 2
    Von Cora am Fr, 19. Januar 2018 um 18:03 #

    ... ich habe auch ein altes Ding mit Firefox OS. Das hat mal 79 € gekostet und alles funktioniert wie ich es brauche ...

    0
    Von Unerkannt am Sa, 20. Januar 2018 um 10:26 #

    Der ganze Schnick-Schnack ist doch erst für das es sich lohnt so ein Telefon mit sich herum zutragen. Es ersetzt Uhr, Wecker, Kalender, Navigationsgerät, Fotoapparat, MP3-Spieler (Erklärung: moderne Variante eines mobilen Kassettenspielers) und Autotelefon. Zusätzlich bietet es einem noch die Möglichkeit mobil das Internet zu benutzen, dass bedeutet man kann Zugriff auf seine E-Mails und das WWW bekommen.

    Mental solltest du dir klar machen, das sind Optionen und keine Zwänge. Es zwingt dich niemand dein Telefon so einzurichten das es bei jeder eingehenden Nachricht/Anruf ein hörbares, fühlbares oder sichtbares Signal ausstößt. Du kannst dein Telefon so einstellen, dass es gar nicht reagiert und du eine Nachricht nur mitbekommst, wenn du Aktiv auf das Gerät schaust, weil du zum Beispiel die Uhrzeit wissen möchtest.

    Weiter kannst du ein E-Mail-Programm auf einem Telefon sogar so einstellen, dass E-Mails nur abgerufen werden, wenn du es manuell auslöst. Ganz wie man es früher gemacht hat. Wenn dir das nicht genügt, dann hast du vielleicht schon von dem Flugzeugmodus gehört. Damit kannst du jede Funkkommunikation deines Telefons unterbinden. Du kannst sogar einstellen, dass dein Telefon zu einer bestimmten Uhrzeit in diesen Modus wechselt. Selbst wenn sich das Telefon in dem Flugzeugmodus befindet kannst du noch viele Funktionen benutzen (z.Bsp.: Uhr, Wecker, Kalender, Navigationsgerät, Fotoapparat und MP3-Spieler).

    Wenn du deinen Wein ausgetrunken hast, dann kannst du ja nochmal ganz nüchtern in dich hören ob deine Terrorängste vor der neuen Technikwelt nicht doch ganz unbegründet sind.

    • 0
      Von Anonymous am Sa, 20. Januar 2018 um 12:15 #

      ....und bzichtigt andere, ihren Text im Suff geschrieben zu haben.

      Schöner kann man nicht darstellen, dass menschliche Vernunft und die Freiheit des Geistes nur Mythen sind.

      0
      Von bremse am Di, 23. Januar 2018 um 00:17 #

      Der ganze Schnick-Schnack ist doch erst für das es sich lohnt so ein Telefon mit sich herum zutragen. Es ersetzt Uhr, Wecker, Kalender, Navigationsgerät, Fotoapparat, MP3-Spieler (Erklärung: moderne Variante eines mobilen Kassettenspielers) und Autotelefon. Zusätzlich bietet es einem noch die Möglichkeit mobil das Internet zu benutzen, dass bedeutet man kann Zugriff auf seine E-Mails und das WWW bekommen.

      Siehst du, du hast den Vorposter nicht einmal verstanden. 8)

      Na klar, man muß all die Funktionen nicht nutzen. - Nur, wenn man das nicht will, warum dann so ein Gerät?

      Richtig, so ein Smartphone kann alles, dafür aber nichts richtig gut. ;)

      Uhr? - Da trage ich lieber meine jahrzehntealte Armbanduhr mit mir rum. Ziehe ich beim Anlegen 1x am Tag auf und gut ist. Habe ich dann immer dabei. Keine extra Tasche oder Riesengewicht in den Kleindungstaschen, keine leeren Akkus, ...

      Wecker? - Steht neben dem Bett. Bestückt mit einem AA-Akku, läuft das Ding 2 - 3 Jahre locker durch.

      Navi? - Klebt an der Windschutzscheibe im Auto. - Funktioniert besser, als die mir bekannten Smartphone-Apps.

      Fotoapparat? - Habe ich mehrere von und jeder taugt mir für mehr als Schnappschüsse mehr, als die Funktionen von Smartphones.

      MP3-Spieler? - Mir gefielen schon Walkmans nicht wirklich. - Ich will mich von meiner Umwelt weder komplett abschotten, noch dauernd berieselt werden.

      Autotelefon? - Wollte ich bisher nicht, will ich auch heute nicht. Ich will auch nicht immer und überall erreichbar sein.

      Mobiles Internet über Smartphone? - Ok, als "Modem" für den Laptop durchaus brauchbar.

      Und nein, E-Mail und "WWW" funktionieren auf solchen kleinen Geräten mit üblicherweise nicht einmal halbwegs brauchbarer Tastatur bestenfalls "suboptimal".

      PS. Ich habe ein Smartphone. Weil der olle Samsung-Androide keinerlei Updates erhielt und ich nicht laufend neu kaufen wollte, habe ich "damals" beim Jolla zugeschlagen. - Updates gibt's dafür noch immer.
      Aber: Ich habe das Gerät oft nicht mit und wenn, dann häufig ausgeschaltet.
      Gelegentlich wird damit mal ein Nahverkehrsfahrplan abfotografiert. - Sehr selten auch mal der Wetterbereicht abgerufen, üblicherweise nur im Urlaub.
      Und, für alle Fälle habe ich eben ein Telefon dabei.

      Mehr brauche ich für "unterwegs" eigentlich nie.

      Ich will und muß nicht rund um die Uhr per Anruf, E-Mail, ... erreichbar sein. Und es ist ja so, dass ich zu Hause für all die aufgelisteten Funktionen jeweils Geräte habe, die all die Funktionen weit besser erledigen.

      Vielleicht liegt das daran, dass ich altmodisch bin, vielleicht aber auch daran, dass die Prioritäten ab der zweiten Lebenshälfte andere sind, ...?

      • 0
        Von Unerkannt am Di, 23. Januar 2018 um 06:34 #

        Ich wiederhole nochmal: Ein Smartphone ist nicht gleichbedeutend mit ständiger Erreichbarkeit. Es bedeutet das DU jederzeit die Möglichkeit hast ANDERE zu erreichen.

        Das spezialisierte Geräte ihre Aufgabe besser erfüllen als ein Smartphone das kann, stelle ich nicht in Abrede. Nur sind die dann in Summe vermutlich auch teurer als ein 200 € Smartphone, welches die Aufgaben gut genug erfüllt. Gerade das Navigationsgerätebeispiel: Ob ich jetzt 5 Minuten früher oder später am Ziel ankomme, macht für mich keinen Unterschied.

1
Von der.schultze am Fr, 19. Januar 2018 um 18:04 #

Mein erstes Nicht-Symbian-Gerät ist das Jolla Phone. Und das wird noch eifrig mit Updates versorgt.

Schultze

  • 1
    Von Leszek am Fr, 19. Januar 2018 um 21:32 #

    Ja das ist beeindruckend. Mehr als 4 Jahre Updates erhalten die wenigsten Smartphones.
    2.1.4 steht jetzt kurz vor der Türe auch für das Jolla.

1
Von Schnuffi am Fr, 19. Januar 2018 um 19:04 #

nichts, sondern: UBPorts bzw. Ubuntu Touch.

Die Entwicklung läuft - auch nach dem Rückzug von Canonical - erstaunlich schnell. Danke an das ganze UBPorts Team!

1
Von Töppke am Fr, 19. Januar 2018 um 20:41 #

Ob das überhaupt bei meinem 20,- € Samsung Tastentelefon geht?

0
Von polix am Fr, 19. Januar 2018 um 20:59 #

Habe einen s5 und s2 zu Hause. Alle Geräte werden wunderbar von LineageOS-Team mit updates versorgt, und ich bin zufrieden. Einzige Sorge: ab 2019 soll es nur 64-bit Apps bei Google erlaubt sein, da mache ich mir Sorgen ob meine Smartphones dann noch mit aktuellsten apps versorgt werden. Ach übringens: die App apkpure ist ein wunderbarer Ersatz für Google Playstore. Kann ich nur empfehlen. :D

0
Von autarch am Fr, 19. Januar 2018 um 21:09 #

Smartphoneupdates? Der war gut. Wenn der Hersteller überhaupt welche bereitstellt, muss es erstmal auch in Deutschland rauskommen, und dann je nachdem vielleicht auch noch durch den Provider durch.
Mehr als ein Minorupdate habe ich noch auf keinem Smartphone gesehen und ich hatte welche von HTC, Samsung, Motorola und Sony.

  • 0
    Von Anonymous am Sa, 20. Januar 2018 um 16:33 #

    Dann würde ich an deiner Stelle vielleicht mal die Augen aufmachen. Du schreibst ja selber, du hast noch nie ein Update gesehen. Das glaube ich dir gerne. Das bedeutet aber nicht, dass es keine gibt. Nenne mir doch bitte mal die Geräte, die du gehabt hast.

0
Von FF am Fr, 19. Januar 2018 um 23:28 #

Mein Sony Xperia T von 2012 hat die Reise der Updates leider nur bis Android 4.3 mitgemacht.
Vor ein paar Jahren bin ich dann auf Canogenmod 13 umgestiegen und hab jetzt LineageOS 14.1 am Laufen.
Auf WhatsApp kann ich leider nicht verzichten, ich habe es jedoch mithilfe von MultiRom in eine separate Cyanogenmod 13-Installation gesperrt und dank dem XPosed-Framework und XPrivacy viele Berechtigungen entzogen, sodass der leider viel zu verbreitete Messenger vom restlichen Gerät isoliert ist.
Im Januar 2019 werde ich mir das Librem 5 von Purism (https://puri.sm/shop/librem-5/) zulegen. Dann erhalten wir endlich auch am Smartphone die Freiheiten, welche wir vom Computer schon längst kennen: Wir können das Betriebssystem komplett frei wählen, da die benötigten Treiber und der Kernel freie Software sind. Installieren kann man jede beliebige GNU/Linux Distribution und wahrscheinlich auch einige andere Betriebssysteme, und dass GNU/Linux eines Tages mal nicht mehr Updates versorgt wird, ist unvorstellbar.
Das Librem 5 soll nach dem angestrebten Ziel der Macher ausschließlich mit freier Software laufen. Es wird Hardware Kill Switches haben, sodass man überwachungskritische Komponenten wie Kamera, Mikrofon, Bluetooth, WLAN und Mobilfunk hardwareseitig abschalten kann. Außerdem soll es konvergent sein, sodass man mit angeschlossenem Bildschirm, Tastatur und Maus ganz normal arbeiten kann. Zudem kooperiert Purism mit KDE, Gome, Matrix, Monero und Nextcloud, um deren Software in das Librem 5 zu integrieren.
Finanziert wurde das Librem 5 durch eine Crowdfundingkampagne in der zweiten Jahreshälfte von 2017, bei der über 150 % (aktuell $2,271,964) der angestrebten Summe erreicht wurden. Erhältich ist es dann ab Januar 2019 für 599 $.
Nur zur Klarstellung: Ich bin kein Mitarbeiter von Purism, wie man nach diesem Kommentar vielleicht meinen könnte, sondern "nur" ein sehr großer Fan vom Librem 5.

  • 0
    Von Stefan Becker am Sa, 20. Januar 2018 um 15:53 #

    An so was glaube ich erst, wenn es da ist.

    Da waren doch diverse Projekt, das Vivaldi Tablet, eine Opensource Grafikkarte und und und.

    Alles gescheitert.

    Ist wohl alles nicht so einfach.

0
Von WotUpdates? am Sa, 20. Januar 2018 um 23:27 #

- Ich ärgere mich, auf den Nepp hereingefallen zu sein.
- Ich resette und verhökere das Teil, um den Schaden zu minimieren.
- Da ich lernfähig bin, kaufe ich sowas in Zukunft nicht mehr.
- Ich reaktiviere mein altes Tasten-Nokia zwecks mobiler Erreichbarkeit (sonst nichts).
- Ich freue mich über das gesparte Geld für immer neue Geräte und monatliche Gebühren.
- Ich kaufe mir von o.g. gespartem Geld Anteile an o.g. Nepp-Herstellern, um mir von den Konsum-Zombies meinen Ruhestand versilbern zu lassen.

0
Von Sebalin am So, 21. Januar 2018 um 18:44 #

Das in dieser Umfrage genannte Problem ist für mich leider Gottes nicht nur theoretischer Natur, sondern stellte sich mit der Einstellung des Supports für Windows Phone auch wirklich.

Die Lösung hat mich 600 Euro gekostet und was aber noch viel schlimmer ist:

Ich bin in die Fänge des gierigsten Konzerns dieses Planeten gefallen: Apple. :-(

Kaum hatte ich mein neues iPhone 7 eingerichtet, da krachte auch schon die Hiobsbotschaft herein, dass Apple für quasi alle Modelle außer dem 8er, die Akkulaufzeit künstlich gedrosselt hat.

Also mit Windows Phone *ist* mir sowas nie passiert. Es war ein gutes und modernes OS, nur leider grottenschlecht vermarktet.

Android war leider keine Alternative, da die Updatepolitik der Firmen ja leider nur zu bekannt
ist.

Schade, jetzt gibt es nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera:

Entweder sehr teuer aber wenigstens einigermaßen sicher oder ein Wegwerfhandy, was oft schon nach zwei Jahren keine Updates vom Hersteller mehr erhält.

Windows Phone war da eine echte Alternative: sicher und bezahlbar.

0
Von asdfghjk am Mo, 22. Januar 2018 um 15:15 #

Für mein Motorola Moto G3 kommt pünktlich einmal die Woche ein Update von LineageOS. Ich hatte damals beim Kauf eben auch darauf geachtet, dass ich ein möglichst weit verbreitetes Smartphone wähle, für welches es gute Unterstützung bei den Custom Roms gibt. Hat funktioniert! Der Hersteller und sein Supportzeitraum interessieren mich also gar nicht.

0
Von lemmiffb am Mo, 22. Januar 2018 um 23:38 #

Und wenn es doch eines Tages mal der Fall sein sollte, werde ich mich von dem ganzen Google-Sch... distanzieren und LineageOS draufbügeln.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten