Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter

Thema: Welchen X-Terminal-Emulator nutzen Sie bevorzugt?

32 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Unerkannt am Do, 29. März 2018 um 14:14 #

Ich verwende Xterm. Ist leichtgewichtig, schnell und konfigurierbar und dabei ohne viele Abhängigkeiten zu haben. Ein feines Stück Software das über 20 Jahre Zeit zum Reifen hatte.

  • 0
    Von blubb am Do, 29. März 2018 um 14:57 #

    Findest?

    Ich hatte mir xterm vor Ewigkeiten mal angeschaut, weil bei der Umstellung von KDE3 auf KDE4 Konsole doch ziemlich gezickt hat und zwischenzeitlich sehr seeeeeeehr laaaahm war.

    Hatte mich dann aber eher für urxvt entschieden, weil deutlich schneller als xterm, sowohl im Start als auch der Bedienung.

    Inzwischen bin ich aber wieder bei Konsole gelandet. Im Laufe der KDE4-Zeit hat es – wie viele KDE Anwendungen – wieder deutlich an Qualität gewonnen und jetzt basierend auf Frameworks ist es meiner Meinung nach eines der besten KDE Programme überhaupt.
    Und verbraucht inzwischen auch kaum mehr Ressourcen, insbesondere verglichen mit der Anfangszeit von KDE4. :)

    • 0
      Von Konsole am Do, 29. März 2018 um 15:27 #

      Die KDE Konsole finde ich wiederum nicht gut gelungen. Ich möchte zum Beispiel zwei Terminals im gesplittetem Modus haben. Wenn ich die Konsolle splitte, habe 2 identische Konsolen die beides gleiches Ausgeben. Das war bei KDE4 so und ist in KDE5 immer noch nicht behoben. Man kann jetzt ein Task aufmachen und switschen, dann hat man einen richtigen Splittscrean, aber bescheiden bleibt es trotzdem.

      • 0
        Von blubb am Do, 29. März 2018 um 20:22 #

        Also wenn das dein einziges Problem ist. ^^

        Ich splitte im Normalfall aber eh nur, wenn ich schon mindestens zwei Tabs offen habe.
        Deine Anfrage würde ich als Entwickler vermutlich eher über einen Shortcut lösen (den es aktuell aber nicht gibt).

        Abgesehen davon lässt sich das mit KDE Mitteln auch jetzt schon bewirken.
        Einfach einen "Custom Shortcut" anlegen mit dem Befehl "Ctrl+(:Ctrl+Shift+t".

      0
      Von Unerkannt am Fr, 30. März 2018 um 13:07 #

      Hatte mich dann aber eher für urxvt entschieden, weil deutlich schneller als xterm, sowohl im Start als auch der Bedienung.
      Urxvt (und Konsole) habe ich auch eine gute Zeit lang benutzt. Sicher auch ein sehr brauchbares Terminal. Von schneller habe ich allerdings nichts gemerkt. Hast du wirklich bemerkbare Unterschiede in der Startzeit? Bei mir sind sie einfach da, wenn ich sie starte. Was die Bedienung angeht: Keine Ahnung wie schnell du Tippen kannst, ich kann hier auch keinen Unterschied feststellen.

      • 0
        Von blubb am Fr, 30. März 2018 um 14:25 #

        Keine Ahnung, wie es heutzutage ist, ich hab xterm und urxvt schon länger nicht mehr verwendet (gibt keinen Grund dazu).

        Damals (ca. 10 Jahre her) gab es Unterschiede, sowohl in der Startzeit als auch im Betrieb.
        Wobei der Unterschied zwischen xterm und urxvt in der Startzeit sicher nicht kritisch war. Selbst Konsole hat damals einigermaßen schnell gestartet.
        Nerviger war eher das Problem mit der Performance im Betrieb. Natürlich ist es nicht so, dass ich so schnell tippe, dass das Terminal nicht hinterher kommt, aber wenn man z.B. was kompiliert, dann kommt sehr schnell sehr viel Information.
        Und da war es eben damals so, dass manche Terminals da nicht mehr hinterher gekommen sind. Von der Geschwindigkeit her wäre es mir auch egal, aber es hat halt auch auf die CPU Auslastung geschlagen und damit dem eigentlichen Task (z.B. Kompilieren) CPU Zeit entzogen, was natürlich ein No-Go war.
        Am Schlimmsten war da Konsole, am Besten urxvt. xterm war irgendwo mitten drin.

        Inzwischen ist es aber wie gesagt auch bei Konsole kein Thema mehr, daher sehe ich auch null Notwendigkeit für xterm oder urxvt mehr. ;)

    0
    Von Anonymous am Do, 29. März 2018 um 15:23 #

    Das halte ich auch so.

0
Von Potz Blitz am Do, 29. März 2018 um 15:06 #

... X-Term.-Emu. der Distribution. Der tut was er soll und gut is!

0
Von gterm am Do, 29. März 2018 um 15:28 #

Momentan nutze ich Gnome und damit Gnome-Terminal.

0
Von Terminalmaster am Do, 29. März 2018 um 18:19 #

...und gelegentlich XTerm. Alles andere sind Eure Terminals.

0
Von nebiros am Do, 29. März 2018 um 19:43 #

Ich nutze Tilix https://gnunn1.github.io/tilix-web/ :up:

0
Von rgsidler am Do, 29. März 2018 um 19:49 #

uxterm / xterm

0
Von Besserwisser aber sowas von... am Do, 29. März 2018 um 19:51 #

Meine Empfehlung : Guake-Terminal
so einstellen das es mit F12 von unten aufklappt,
schön halb transparent, in Bunten Farben,
ich muss sagen das hat was!
Das Durchschnitts Gedöns iss nicht wirklich My Ding!

Aber jeder was er mag, - guten tag!

;)

  • 0
    Von NotMad am Fr, 30. März 2018 um 08:26 #

    Ich nutze zwar Yakuake statt Guake (was ich auch besser finde). Aber davon abgesehen, nutze ich auch die "caps-lock" taste statt der vorgegebenen F12. Yakuake lässt sich so wirklich schnell öffnen, und ich bin tagtäglich wirklich oft auf ein oder mehrere Terminals angewiesen.

    Da ich caps-lock noch nie benötigt habe, finde ich die Taste in der eigentlichen Funktion total unnütz. Die caps-lock taste habe ich deshalb auf die Funktion "scroll-lock" umbelegt, so dass Yakuake nun auf scroll-lock reagiert. Die caps-lock Funktion habe ich generell deaktiviert. Ist für mich bequemer und schneller als über F12, was auch bei Yakuake der Standard ist.

    0
    Von inta am Mo, 2. April 2018 um 22:12 #

    Habe ich lange Zeit auch benutzt, aktuell nehme ich lieber Tilda her und statt F12 die eh überflüssige Pause-Taste.

0
Von Törminal am Do, 29. März 2018 um 23:03 #

Per Strg +/-
Der Rest ist mir egal.
xterm und ähnliche sind mir zu altbacken und hässlich, sowas nutze ich nur wenn nix anderes da ist.

  • 0
    Von Unerkannt am Fr, 30. März 2018 um 12:57 #

    xterm und ähnliche sind mir zu altbacken und hässlich
    Hier fehlt mir irgendwie das Verständnis. Es geht um Terminals. Die sehen alle irgendwie gleich aus, es ist immer Schrift auf Hintergrund. In was sie sich unterscheiden können ist Schriftart und Farbschema, aber das ist beides überall einstellbar. Es ist ja nicht einmal ein Unterschied im Rendern der Schriften festzustellen, da entweder Pixelschriften oder Fontconfig zum Rendern genommen werden. Die Schriftgröße dynamisch ändern kann übrigens Xterm auch.

0
Von Töppke am Fr, 30. März 2018 um 02:17 #

LX-Terminal, ist sowiso bei LXDE mit bei. Für die drei, vier Befehle.
Noch ne Weile hin, bis ich mir ein für mich (DAU) verständliches Fachbuch, zur Konsole hole.
Ich empfinde die Konsole eh als Anachronismus, seit es die div. GUIs gibt. Allerdings ist die Wahlfreiheit zwischen beiden gut. Jedem wie`s gefällt.

  • 0
    Von Condor am Mo, 2. April 2018 um 09:50 #

    Nur das du im Terminal Dinge machen kannst für die es nicht mal im Ansatz grafische Benutzeroberflächen gibt.

0
Von i3 am Fr, 30. März 2018 um 09:55 #

Verwende urxvt als daemon mit tmux session. Das ganze ist schnell, flexibel, shortcut-bedienbar und netzwerktransparent. Wen es interessiert:

Auszug aus ~/.config/i3/config:

exec --no-startup-id urxvtd -q -f -o &
exec --no-startup-id tmux new-session -s root -d &

bindsym $mod+Return exec urxvtc -e tmux attach-session -t root

--

Innerhalb der tmux-Session starte ich dann zsh.
Auszug aus ~/.tmux.conf

set-option -g default-shell '/usr/bin/zsh'

--

Habe noch einen Fallback mit xterm (und bash), falls beim Update zu Abhängigkeitskonflikten bei urxvt kommt, oder weil man mal schnell kein tmux möchte.

0
Von TF-TF am Fr, 30. März 2018 um 10:36 #

Also xfce4-terminal

0
Von #! am Fr, 30. März 2018 um 17:58 #

Tilix

https://github.com/gnunn1/tilix

Mittlerweile auch in den Repos zahlreicher Distributionen.

0
Von minimike am Fr, 30. März 2018 um 18:08 #

ich nutze seit 20 Jahren unixoide Systeme. Und iTerm ist ein wahrer Grund sich einen Mac zu Kaufen. Es gibt nichts besseres als iTerm ;)

0
Von milkman am Sa, 31. März 2018 um 21:48 #

Name gut, alles gut ;-) Nein, die Möglichkeit, das Fenster zu splitten zusätzlich zu den Tabs haben mich vom Standard-XFCE Terminal weggebracht. Nebenbei installiert ist meist noch quake, aber nur selten genutzt.

0
Von Butzel am So, 10. Juni 2018 um 13:26 #

Am coolsten ist das Cool Retro Term: https://github.com/Swordfish90/cool-retro-term
häufig nutze ich aber auch: Terminology (kann auch Mediendatein mit tycat anzeigen)

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten