Login
Newsletter
Werbung

Fr, 2. März 2018, 13:33

Software::Entwicklung

Java-Anwendungsserver WildFly 12 freigegeben

Der Java-Anwendungsserver WildFly ist in Version 12 erschienen. Die neue Version bringt den Anwendern Teile von Java EE 8 und weitere Neuerungen.

Red Hat

WildFly ist ein freier in Java geschriebener Webserver, der Java-Programme ausführt. Das WildFly-Projekt ging aus dem etablierten Java-Anwendungsserver JBoss hervor. Der Name JBoss ist nun für das kommerzielle Angebot von Red Hat reserviert, das auf WildFly aufbaut. Daher ist WildFly zwar ein offenes Projekt, an dem alle Interessierten mitwirken können, faktisch leisten Entwickler von Red Hat jedoch große, wenn nicht gar die maßgeblichen Beiträge.

Wildfly 12 ist wie sein Vorgänger eine zertifizierte Implementation von Java EE 7, einer Spezifikation und Zusammenstellung von Komponenten, überwiegend für Web-Dienste und Kommunikation, die im Java-SDK nicht enthalten sind. Die Versionsnummer 7 bedeutet nicht, dass Java EE 7 nur mit Java 7 genutzt werden kann. Es arbeitet auch mit Java 8 und Java 9 zusammen. Diese beiden Versionen werden auch von Wildfly 12 unterstützt, ältere Java-Versionen dagegen nicht.

Wildfly 12 bringt den Anwendern erstmals Teile von Java EE 8, das gleichzeitig mit Java 9 veröffentlicht wurde. Java EE 8 wird aber noch nicht vollständig unterstützt. Stattdessen planen die Entwickler, im Zuge der jetzt alle drei Monate erfolgenden Freigabe neuer Versionen die Java EE 8-Funktionalität schrittweise zu komplettieren. Jede Freigabe soll nur die Komponenten enthalten, die ausreichend getestet und stabil sind.

Im Zuge der Einführung von Java EE 8 wurde das neue Modul JSON-B 1.0 (JSR 367) hinzugefügt. Aktualisierte Module sind Java Servlet 4.0, Contexts and Dependency Injection for Java 2.0, Bean Validation 2.0, JavaServer Faces 2.3, JavaMail 1.5, Java API for RESTFul Web Services 2.1, Java API for JSON Processing 1.1 und Common Annotations for the Java Platform 1.3. Standardmäßig startet Wildfly weiterhin im Java EE 7-Modus.

Desweiteren enthält WildFly 12 eine neue Threadpool-Strategie, die die Zahl der aktiven Threads reduzieren soll, was Speicher und andere Systemressourcen schont. Der MicroProfile REST Client 1.0 wird nun unterstützt und die Kompatibilität mit Java 9 wurde erhöht. Skripte an der Kommandozeilen können jetzt Schleifen mit Variablen ausführen. Außerdem wurde die WildFly-Dokumentation auf Asciidoc umgestellt und in den Quellcode-Baum aufgenommen.

Beim Aktualisieren auf WildFly 12 können veraltete Subsysteme automatisch auf neuere migriert werden. Die nächste Version von WildFly soll in drei Monaten erscheinen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung