Login
Newsletter
Werbung

Di, 15. Mai 2018, 13:42

Software::Entwicklung

Elektra 0.8.23 erschienen

Das Entwicklerteam der Konfigurations-Bibliothek Elektra hat Version 0.8.23 mit einer Reihe von Verbesserungen freigegeben. Die größten Verbesserungen gab es in der Weboberfläche und beim Ausbau der Benachrichtigungs-Schnittstelle.

libelektra.org

Elektra ist ein universelles, plattformunabhängiges Framework, um Konfigurationsdaten in einer Hierarchie von Schlüssel- und Wertepaaren zu speichern. Elektra kann systemweit für alle Konfigurationsaufgaben eingesetzt werden und kann verschiedenste Formate zur Repräsentation des Konfigurationsbaums verwenden, darunter viele Linux-Konfigurationsdateiformate und XML. Daher könnten alle Anwendungen prinzipiell auf Elektra als Konfigurationsbibliothek umstellen, ohne ihr Dateiformat ändern zu müssen. Dies hätte den Vorteil, große Mengen von Hand erstellten Konfigurations-Codes durch eine einheitliche, besser getestete Lösung zu ersetzen. Bisher haben nur wenige Projekte davon Gebrauch gemacht. Nach Angaben des Teams ist das Interesse in letzter Zeit aber stark gestiegen, sowohl unter freien Projekten als auch bei Unternehmen. Nach einem Workshop, der die Umstellung von LCDproc auf Elektra einleitete, soll auf der Akademy 2018 eine Zusammenarbeit mit den kconfig-Entwicklern von KDE diskutiert werden.

Elektra 0.8.23 enthält gegenüber der letzten Veröffentlichung, die gut zwei Monate zurückliegt, 717 Änderungen von elf Entwicklern. Die in der letzten Version neu eingeführte Benachrichtigungs-Schnittstelle erhielt ihr erstes Paar von Transport-Plugins. Diese Plugins sind notwendig, um Benachrichtigungen zu senden und zu empfangen, wenn ein Schlüssel in der Datenbank geändert wurde. Als Transport steht nunmehr D-Bus zur Verfügung, wofür das existierende D-Bus-Plugin auf asynchrone Kommunikation umgestellt wurde.

Die sichtbarste Änderung in Elektra 0.8.23 ist die weitere Verbesserung der Weboberfläche. Sie ermöglicht nun das Zurücknehmen von Änderungen, verbirgt irrelevante Einstellungen, validiert viele Typen von Einstellungen, bevor sie an Elektra übermittelt werden, unterstützt jetzt auch Arrays und zeigt Beschreibungen der Einstellungen direkt an.

Experimentell kam eine neue I/O-Bindung für glib hinzu. Sie kann dazu verwendet werden, um die Benachrichtigungen in glib-basierte Anwendungen zu integrieren. Das Nachschlagen von Schlüsseln wurde weiter beschleunigt und ein Benchmark dafür wurde hinzugefügt. Ein neues Skript berechnet die Komplexität von Konfigurationseinstellungen anhand ihrer Spezifikation. Darüber hinaus wurden einige weitere Verbesserungen in Elektra implementiert und die Dokumentation weiter verbessert. Details sowie die Download-Möglichkeiten der neuen Version kann man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung nachlesen. Die neue Version ist kompatibel mit allen Ausgaben von Elektra 0.8.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Video von Web UI (markus23, Do, 17. Mai 2018)
Re: Unterschiede zu etcd (markus23, Mi, 16. Mai 2018)
Unterschiede zu etcd (fredfist, Di, 15. Mai 2018)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung