Login
Newsletter
Werbung

Fr, 11. Januar 2019, 10:52

Software::Entwicklung

Alternative Code-Hosting-Plattform sr.ht vorgestellt

Im November 2018 kündigte Drew DeVault eine neue Code-Hosting-Plattform namens sr.ht an, die Github und GitLab ähnelt, aber vollständig freie Software sein soll. Ein Artikel auf LWN.net stellt die noch im Alpha-Stadium stehende Plattform nun etwas näher vor.

Mirko Lindner

Die Ankündigung von sr.ht (gesprochen: Sir Hat) vom November 2018 ging an vielen unbemerkt vorüber. Einige Tester fanden dennoch den Weg auf die sr.ht-Webseite. sr.ht wird nach dem Willen des Entwicklers Drew DeVault eine Alternative zu Github, GitLab und Konsorten mit ähnlichem Funktionsumfang. Während Github jedoch proprietär ist und GitLab zwar in weiten Teilen frei ist, aber proprietäre Erweiterungen anbietet, ist sr.ht vollständig frei. Die einzelnen Komponenten stehen unter verschiedenen freien Lizenzen, darunter APGLv3 und die Dreiklausel-BSD-Lizenz. An der Basis nutzt sr.ht etablierte freie Projekte wie PostgreSQL, Redis und natürlich Git als Komponenten. sr.ht kann online genutzt werden oder, wie auch GitLab (nicht aber Github) auf einem lokalen Server installiert werden. Die Anleitungen dazu sind noch nicht sehr umfangreich, ermöglichen aber den erfolgreichen Start.

Ein Artikel auf LWN.net, der in zwei Wochen auch ohne Abonnement zugänglich sein wird, beleuchtet sr.ht etwas genauer. sr.ht bietet Git-Hosting, Wikis, ein Bugtracking-System, Mailinglisten, Automatisierung und eine Plattform für kontinuierliche Integration, builds.sr.ht. Letztere wird als das Flagschiff-Produkt von sr.ht bezeichnet. sr.ht ist auf E-Mail-zentrierte Arbeitsabläufe optimiert, wie sie im Linux-Kernel und anderen Projekten Standard sind. Die Mailinglisten-Komponente beruht auf git send-email. Die Wiki-Komponente ist im Prinzip ein Git-Repositorium aus Markdown-formatierten Dateien. Eine Eigenentwicklung ist offenbar die kontinuierliche Integration, die eine Alternative zu Jenkins, Travis CI und anderen bieten soll. Was hier gebaut werden soll, wird in »Manifesten« deklariert, die in der Auszeichnungssprache YAML geschrieben sind. Aufgrund des Alpha-Stadiums der Software ist noch nicht alles vollständig und dokumentiert, doch für erste Versuche sollte sie bereits brauchbar sein. Die Zeit wird zeigen, wohin dies noch führt.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung