Login
Newsletter
Werbung

Mi, 13. Februar 2019, 12:38

Software::Distributionen::BSD::OpenBSD

OpenBSD stellt eigenes rsync vor

Die Entwickler von OpenBSD haben eine eigene rsync-Implementierung unter dem Namen »openrsync« vorgestellt. Wie die bekannte Implementierung ist auch openrsync ein Programm zur Synchronisation von Daten.

Puffy, das OpenBSD-Maskottchen

openbsd.org

Puffy, das OpenBSD-Maskottchen

rsync ist ein 1996 von Andrew Tridgell und Paul Mackerras entwickeltes Netzwerkprotokoll und ein Programm zur Synchronisation von Daten, die in der Regel über ein Rechnernetz übertragen werden. Die Synchronisation der Daten erfolgt bei rsync unidirektional, was das Werkzeug oftmals für Backup- und Abgleichvorgänge prädisponiert prädestiniert. Die Funktionsweise hat Tridgell in einer Arbeit »Efficient Algorithms for Sorting and Synchronization« beschrieben. Aufgrund der Flexibilität und der Geschwindigkeit wurde rsync auf verschiedene Plattformen übertragen. Vor allem aber auf OpenBSD stieß die Implementierung aufgrund von Sicherheitsbedenken auf Kritik.

Wie das Team nun bekannt gab, steht mit »openrsync« eine Alternativimplementierung von rsync bereit, die vollständig auf die Sicherheitsanforderungen von OpenBSD zugeschnitten wurde. Die neue Software wurde im Zuge des rpki-Clients erstellt und steht unter der liberalen OpenBSD-Lizenz. Ferner nutzt die Implementierung die Sicherheitsmechanismen des Systems, was sie laut Aussagen der Entwickler besonders robust gegen Angriffe macht. Ein Nachteil der Bindung ist allerdings, dass openrsync zwar durchaus portabel ist, auf anderen Systemen aber eine seiner Stärken verliert. So können beispielsweise unter FreeBSD mittels Capsicum die Sicherheitsaspekte von OpenBSDs pledge und unveil weitgehend nachgebaut werden, unter Linux existiert aber laut Aussagen der Entwickler kein adäquater Ersatz.

Der Funktionsumfang von openrsync deckt noch nicht alle Parameter der Originalimplementierung ab und beschränkt sich auf die wichtigsten Optionen. Laut Aussage des Autors wurde die Software gegen rsync 3.1.3 getestet und unterstützt Protokollversion 27. openrsync kann ab sofort im Repositorium des OpenBSD-Projekts gefunden werden.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung