Login
Newsletter
Werbung

Do, 14. März 2019, 08:11

Software::Grafik

Mesa 19.0 freigegeben

Die Entwickler der freien OpenGL-Implementierung und 3D-Treiber-Sammlung »Mesa« haben die Version 19.0 veröffentlicht. Die neue Version enthält zahlreiche Verbesserungen bei der Unterstützung von Vulkan und OpenGL sowie diverse Treiberoptimierungen.

Mirko Lindner

Mesa ist eine 3D-Grafikbibliothek, die das OpenGL- und Vulkan-API in freier Software implementiert. Sie ist das freie Äquivalent zu den Bibliotheken, die den proprietären Grafiktreibern beiliegen. Die Lösung unterstützt die Hardware-Beschleunigung, wo diese zur Verfügung steht, und emuliert andernfalls die 3D-Funktionen in Software. Zusätzlich enthält Mesa einen Vulkan-Treiber für Intel-Chips ab der Ivy-Bridge-Generation.

Wie erwartet haben die Entwickler nun etwas verspätet eine neue Version der freien Implementierung herausgegeben. Mesa 19.0 kommt nur wenige Monate nach der letzten Hauptversion und bringt gleich mehrere Neuerungen mit sich. Eine der zahlreichen Änderungen stellt die Erweiterung des Vulkan-Treibers um VK_EXT_transform_feedback und Conditional Rendering dar. Intels OpenGL-Treiber wurde zudem weiter ausgebaut und verfügt unter anderem über bessere Debug-Möglichkeiten sowie eine partielle Unterstützung für OpenGL 4.0. Ferner unterstützt die neue Mesa-Version zusammen mit aktuellen Kernelversionen FreeSync in Grafikchips von AMD.

Weitere Neuerungen von Mesa 19.0 stellen Verbesserungen der OpenGL-Funktionalität sowie der Geschwindigkeit in RadeonSI dar. Der S3TC-Dekoder wurde beschleunigt und D3D9 auf den neuesten Stand gebracht. Zudem wurde der Speicherverbrauch optimiert, Broadcoms VC4/V3D Gallium-Treiber ausgebaut und das Build-System auf Meson umgestellt. Ebenfalls neu sind diverse Anpassungen an Wayland.

Mesa 19.0 kann ab sofort von der Seite des Projektes im Quellcode heruntergeladen werden. Fertig erstellte Pakete werden jeweils von der genutzten Distribution bereitgestellt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung