Login
Newsletter
Werbung

Mo, 25. März 2019, 08:09

Software::Entwicklung

GNU Nano 4.0 mit zahlreichen Neuerungen

Die Entwickler des freien Texteditors GNU Nano haben eine neue Hauptversion ihrer Anwendung veröffentlicht. Zu den zahlreichen Neuerungen gehören unter anderem Verbesserungen bei der Darstellung, dem Scrolling und diverse neue Optionen.

GNU Nano 4.0

Mirko Lindner

GNU Nano 4.0

GNU Nano ist ein freier Texteditor für Linux-, UNIX- sowie zahlreiche weitere Betriebssysteme. Seinen Ursprung fand die Anwendung in dem Editor Pico, der die Kommandozeile fokussiert, durch seine Lizenz aber nicht unumstritten war. Das führte schlussendlich dazu, dass der standardmäßig mit Pine ausgelieferte Editor aus vielen Distributionen verbannt wurde. Eine Gruppe von Entwicklern nahm sich daraufhin einer Neuimplementierung an und schuf mit GNU Nano einen Klon des Editors.

Die grundsätzliche Bedienung von GNU Nano erfolgt über die Pfeiltasten und die Tastatur, weshalb viele Anwender den Editor einfacher als beispielsweise vi(m) empfinden. Funktionen, wie das Speichern und das Ausschneiden, können über Tastenkombinationen genutzt werden. Zu der Grundfunktionalität von GNU Nano gehören neben dem eigentlichen Editieren auch das Blättern, mehrere Buffer sowie Regex-Suchen und Ersetzen. Zudem unterstützt die Anwendung Syntaxhervorhebung.

Mit der Veröffentlichung von GNU Nano 4.0 »Thy Rope of Sands« haben die Entwickler den Editor weiter verbessert. Zu den zahlreichen Neuerungen gehören Verbesserungen bei der der Darstellung und der Handhabung. Unter anderem wird eine überlange Zeile nicht mehr automatisch umgebrochen. Das Verhalten kann mit der neuen Option --breaklonglines allerdings wieder deaktiviert werden. Eine überlange Linie wird ferner ab sofort besser kenntlich gemacht. »Smooth-Scrolling« ist zudem standardmäßig eingeschaltet. Wer das alte Verhalten bevorzugt, findet Abhilfe in der neuen Option --jumpyscrolling.

Weitere Neuerungen umfassen Änderungen bei der Handlhabung von Puffern. Ab sofort wird beispielsweise kein Newline mehr ans Ende eines Puffers hinzugefügt. Auch hier kann das alte Verhalten mit einer neuen Option wiederhergestellt werden. Alt+Up und Alt+Down erleichtern das Scrolling und das Ausrichten des Textes gestaltet sich einfacher. Wie der Ankündigung entnommen werden kann, wurde aus der Anwendung ferner eine Reihe von Fehlern und Ungereimtheiten eliminiert.

Eine detaillierte Beschreibung der Neuerungen und Verbesserungen kann der Ankündigung entnommen werden. GNU Nano 4.0 kann ab sofort im Quellcode von der Seite des Projektes heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 22 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung