Login
Newsletter
Werbung

Mi, 5. Juni 2019, 08:12

Software::Büro

Erste Beta von LibreOffice 6.3 erschienen

LibreOffice 6.3 steht für den 11. August zur Veröffentlichung an. Mit einer ersten Betaversion erlaubt die Document Foundation nun einen Blick auf neue Funktionen und behobene Fehler.

The Document Foundation

Rund ein halbes Jahr nach LibreOffice 6.2 wird am 11. August der Nachfolger LibreOffice 6.3 erwartet. In einer ersten Betaversion enthüllt Herausgeber »The Document Foundation« (TDF) nun die Neuerungen. Wie bereits in den Release Notes zu Version 6.2 erläutert, wird die TDF keine 32-Bit-Versionen von LibreOffice für Linux mehr herausgeben. Einzige Ausnahme: LibreOffice 6.1 als länger unterstützte Version erhält noch eine Weile Updates auch in 32 Bit. Bestandsanwender einer 32-Bit-Version können diese weiter nutzen, allerdings ohne die Möglichkeit der Aktualisierung auf die kommende Version 6.3.

Unter den neuen Funktionen ist auch ein sogenanntes »Redaction Tool«. Es dient dazu, Teile eines Dokuments durch Schwärzung unkenntlich zu machen. Die Entwickler erklären, es gebe zwar einige proprietäre Werkzeuge für ein derartiges Editieren von Dokumenten, allerdings seien diese nicht kompatibel mit offenen Formaten. So habe man sich entschlossen, dieses Werkzeug einzubauen und so dem Nutzer das Verlassen der gewohnten Umgebung zu ersparen.

Technisch wird ein derart zu bearbeitendes Dokument über den Menüpunkt Redact aus dem Werkzeuge-Menü ausgewählt und anschließend in ein internes Metaformat in LibreOffice Draw umgewandelt. Hier können nun die betreffenden Stellen geschwärzt und das Dokument gespeichert werden. Das Speichern kann unveränderlich als PDF oder editierbar als ODG geschehen.

Eine weitere Neuerung betrifft LibreOffice CLI unter Windows. In einigen Versionen des Betriebssystems funktionierte die Konsolenversion bisher nicht zuverlässig. Diesen Missstand hat Collabora-Mitarbeiter Mike Kaganski nun beseitigt. LibreOffice Calc hat zudem eine neue Funktion namens FOURIER erhalten. Damit lässt sich die »Diskrete Fourier-Transformation« (DFT) einer komplexen Datensequenz berechnen.

Alle weiteren neuen Funktionen sind den Notizen zur Veröffentlichung zu entnehmen. Die Betaversion zu LibreOffice 6.3 steht im Wiki der TDF für Linux, macOS und Windows zum Download bereit.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung