Login
Newsletter
Werbung

Di, 3. September 2019, 08:13

Software::Distributionen::Debian

SparkyLinux 2019.09 mit Xfce 4.14 verfügbar

SparkyLinux 2019.09 ist ein Rolling-Release, setzt auf Debian Testing und bietet Xfce 4.14 als Desktop-Umgebung.

SparkyLinux 2019.09

SparkyLinux

SparkyLinux 2019.09

Während im Juli SparkyLinux 5.8 »Nibiru« mit Debian 10 »Buster« erschien, veröffentlichte das Team hinter der Debian-basierten Distribution jetzt die Rolling-Release-Variante SparkyLinux 2019.09 »Po Tolo«. Diese basiert auf dem Testing-Zweig von Debian, in dem gerade Debian 11 »Bullseye« entwickelt wird. Sie dient zudem als Entwicklungsplattform für die kommende stabile Ausgabe SparkyLinux 6. Der Stand der Software entspricht einem Snapshot vom 1. September.

SparkyLinux 2019.09 ist die erste Distribution, die mit dem kürzlich veröffentlichten Xfce 4.14 als Standard-Desktop veröffentlicht wird. Daneben sind auch eine Variante mit LXQt 0.14.1 sowie die beiden Abbilder »MinimalGUI« und »MinimalCLI« mit Openbox 3.6.1 verfügbar. Als Special-Editions bietet das Team zusätzlich die Ausgaben »GameOver«, »Multimedia« und »Rescue« an, wobei Letztere als einzige Variante in 32 und 64 Bit verfügbar ist. Gemeinsam ist allen Abbildern Kernel 5.2.9. In den Repositorien stehen bereits die Kernel 5.2.11 und 5.3-rc6 zur Installation bereit. Als Compiler installiert SparkyLinux 2019.09 GCC 9 als Standard, der Vorgänger GCC 8 wurde entfernt. Von Linux Mint wurde Timeshift, eine Anwendung zum Erstellen von System-Images, inkludiert.

Anstatt auf Firefox ESR, wie bei der auf Debian »Buster« basierenden Ausgabe wird mit dem Rolling-Release die jeweils aktuelle Firefox-Version, hier 68.0.2, ausgeliefert. Die Varianten Xfce, LXQt und MinimalGUI werden mit Calamares 3.2.13 auf die Festplatte gebannt. Zudem ist ein hauseigener Installer mit mehr Optionen verfügbar.

Alle Abbilder stehen auf SourceForge oder als Torrent zum Download bereit. Anwender von SparkyLinux 2019.08 können das System über die Paketverwaltung aktualisieren. Dazu steht neben Synaptic und der Kommandozeile auch das Sparky-Werkzeug Aptus bereit. Die Entwickler weisen darauf hin, dass bei Live-System und Installation der Xfce-Variante das Hintergrundbild verloren geht und manuell wieder hergestellt werden muss.

Werbung
Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung