Login
Newsletter
Werbung

Do, 28. November 2019, 13:12

Software

Flatpak 1.5.1 verbessert den Schutz der Anwendungen

Mit Flatpak 1.5.1 verbessern die Entwickler den Schutz der Anwendungen, die Authentifizierung von Downloads und führen damit die Grundlagen für ein Bezahlsystem auf Flathub ein.

Flatpak-Integration mit xdg-desktop-portal-kde in Plasma 5.10

KDE

Flatpak-Integration mit xdg-desktop-portal-kde in Plasma 5.10

Das alternative Paketsystem Flathub, bei dem die Anwendungen den Großteil ihrer Abhängigkeiten im Paket mitbringen, soll nach dem Willen einiger Gnome-Entwickler in Zukunft die althergebrachten Paketsysteme der Distributionen ablösen. Bereits existierende Beispiele hierfür sind die Distributionen Fedora Silverblue und Endless OS.

Jetzt erschien mit Version 1.5.1 eine neue Ausgabe von Flatpak, die trotz des kleinen Versionssprungs einige wichtige Änderungen mitbringt. Flatpak 1.5. bietet Unterstützung für geschützte Anwendungen und das System um die Authentifizierung von Downloads. Beide Funktionen werden initial eingeführt und werden noch nicht als stabil erachtet. Jedoch erlaubt die Einführung es Entwicklern, sich damit zu beschäftigen. Nähere Informationen dazu will Entwickler Alexander Larsson demnächst auf der Mailing-Liste veröffentlichen.

Die Authentifizierung von Downloads bereitet ein Bezahlsystem auf Flathub vor, dass durch ein »Bezahl was Du willst«-System App-Entwickler unterstützen will, aber potenziell auch den Weg für Bezahl-Apps ebnet. Das System des App-Erwerbs auf Spendenbasis wurde auf dem kürzlich abgehaltenen Linux App Summit 2019 erstmals vorgestellt. Die GNOME Foundation würde als juristische Person hinter einem solchen spendenbasierten App-Store stehen.

Darüber hinaus bietet Flatpak 1.5.1 auch optionale Unterstützung für Elternkontrolle durch die Nutzung der Malcontent-Bibliothek. Damit lassen sich Inhalte über einen Administratorkonto vom Download und der Nutzung ausschließen. Darüber hinaus bietet Flatpak 1.5.1 eine bessere Handhabung bei geringem Festplattenspeicher und führt die neuen Befehle flatpak permission-set und flatpak permission-remove ein. Zudem werden künftig Sub-Sandboxes unterstützt. Alle Änderungen in Flatpak 1.5.1 vermittelt die Ankündigung auf GitHub.

Werbung
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung