Login
Newsletter
Werbung

Mo, 27. Januar 2020, 09:54

Software::Distributionen::Solus

Solus 4.1 freigegeben

Die eigenständige Linux-Distribution Solus hat Version 4.1 mit dem Codenamen »Fortitude« freigegeben.

Solus

Im März 2019 veröffentlichte das Team um die eigenständige und dem Rolling-Release-Prinzip folgenden Linux-Distribution Solus mit einiger Verspätung die aktuelle Hauptversion 4. Grund für die Verzögerung war unter anderem eine nötig gewordene Neuorganisation nach dem überraschenden Weggang des Gründers und Hauptentwicklers Ikey Doherty. Den Verlust hat das Team offensichtlich gut weggesteckt, wie die jetzige Veröffentlichung belegt.

Jetzt legt das Team mit Solus 4.1 nach. Die Entwickler bezeichnen Solus selbst als »curated rolling release«, was bedeutet, dass vom Team überprüfte Updates einmal wöchentlich ausgeliefert werden. Basierend auf Kernel 5.4.12 und Systemd 244 bietet Solus 4.1 gute Unterstützung für aktuelle Hardware. In der Ankündigung der Veröffentlichung erwähnen die Entwickler Unterstützung für aktuelle AMD Radeon-RX-Grafikkarten, wie etwa 5700 und 5700XT sowie Nvidia-GPUs wie RTX 2080Ti. AMDs Ryzen-CPUs der 3. Generation wie 3600 und 3900X werden ebenso unterstützt wie Intel Comet Lake und Ice Lake. Dazu wird ein aktuelles Mesa 19.3.2 ausgeliefert, das Unterstützung für OpenGL 4.6 einführt. Ebenfalls aktuell sind FFmpeg 4.2.2 und GStreamer 1.16.2

Solus 4.1 wird in vier Editionen mit der Eigenentwicklung Budgie sowie Plasma 5.17.5, Gnome 3.34 und Mate 1.22 als Desktop-Umgebung veröffentlicht. Budgie 10.5.1 wurde seit der Veröffentlichung im Oktober 2019 verbessert und von Fehlern bereinigt. Als Standard-Software sind unter anderem Firefox 72.0.2, Thunderbird 68.4.1 und LibreOffice 6.3.4.2 enthalten. Budgie und GNOME spielen Videos mit MPV ab, bei Mate ist dafür VLC vorgesehen. Bei Plasma wird Audio per Elisa abgespielt während für Video SMPlayer an Bord ist.

Die Abbilder von Solus 4.1 sind erstmals mit Zstandard (zstd) komprimiert. Die resultierenden Abbilder sind im Vergleich zum vorher benutzten XZ-Standard zwar minimal größer, dafür ist das Auspacken nach Angaben der Entwickler um Faktor 3 bis 4 schneller. Im Bereich Netzwerk wird NetworkManager 1.22.4 und Wpa_Supplicant 2.9 vorinstalliert. Die vier rund zwei GByte großen Desktop-Varianten von Solus 4.1 können von der Projektseite heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Läuft nicht mit MSI RTX 2080 Aero (Germanikus, Mi, 29. Januar 2020)
Re: Der Durchbruch (blablabla233, Di, 28. Januar 2020)
Budgie und Solus (SalamiBrot, Mo, 27. Januar 2020)
Der Durchbruch (Josef Hahn xh, Mo, 27. Januar 2020)
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung