Login
Newsletter
Werbung

Di, 24. März 2020, 11:01

Software::Multimedia

MythTV 31 freigegeben

Die Medienzentrale MythTV ist in Version 31.0 erschienen. Die neue Ausgabe verwendet ausschließlich OpenGL für die Video-Ausgabe, was zahlreiche Änderungen in den Display-Profilen nach sich zieht.

mythtv.org

MythTV ist eine Medienzentrale mit persönlichem Videorekorder, Player, Ansicht von Live-TV-Sendungen und Programminformationen. Die Applikation war ursprünglich vom Initiator Isaac Richards als so genannter Personal Video Recorder konzipiert, der sich zunehmend zu einer Multimedia-Plattform für Audio- oder Videostreams mit zahlreichen, integrierten Möglichkeiten zur Bearbeitung von digitalen Inhalten und anderen Anwendungen für viele andere alltägliche Bereiche gemausert hat.

Die neue Version 31 von MythTV kommt nun rund vierzehn Monate nach Version 30 mit einer Reihe neuer Funktionen. Signifikante Änderungen wurden in der Art vorgenommen, wie Video aufgezeichnet und abgespielt wird. Diese Änderungen haben einen erheblichen Umfang. Das Abspielen von Videos setzt nun OpenGL voraus, eine Einschränkung dürfte dies nicht sein, da die OpenGL-Teilmenge OpenGL ES 2.0 bereits genügt. Wenn MythTH kein OpenGL vorfindet, startet es trotzdem, nur das Abspielen von Videos wird verweigert.

Durch den Wechsel zu OpenGL gab es auch Änderungen an den Video-Display-Profilen, die man deshalb bei einer Aktualisierung prüfen und gegebenenfalls justieren sollte. Änderungen gab es auch an den Video-Dekodern. Die Dokumentation enthält eine detaillierte Matrix, welche Dekoder mit welchen Videoformaten arbeiten können. Unterstützung für das neue AV1-Format ist verfügbar, wenn entsprechende Bibliotheken eingebunden werden. Es handelt sich dabei um eine Dekodierung in Software, die über FFmpeg läuft. Auch beim Deinterlacing gab es große Änderungen, die bei den Benutzern unter Umständen Anpassungen der Feineinstellungen erforderlich machen.

Die Unterstützung für den Dienst »DataDirect« von »Schedules Direct« wurde entfernt. Stattdessen kann man einen der beiden XMLTV-Grabber für »Schedules Direct« nutzen. Die Suche nach empfangbaren Kanälen wurde nach Angaben der Entwickler stark verbessert. Eine weitere große Neuerung ist, dass Python 3 jetzt unterstützt wird und Python 2 als veraltet gilt und in einer späteren Version entfernt wird. Python kann für Erweiterungen von MythTV genutzt werden. Die Python-Bibliotheken python3-simplejson, python3-mysqldb und python3-future wurden daher zu MythTV hinzugefügt, python-urlgrabber entfernt.

Weitere Einzelheiten zu den Änderungen können in den Anmerkungen zur Veröffentlichung nachgelesen werden. Der Download der neuen Version ist von der Downloadseite des Projekts möglich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung