Login
Newsletter
Werbung

Do, 31. März 2016, 15:00

Die verheißungsvolle Jagd nach 4K/UHD/2160p

AOC u2868pqu (links) und FTS Amilo Xi 3650 (rechts)

Elmar Stellnberger

AOC u2868pqu (links) und FTS Amilo Xi 3650 (rechts)

Bessere Modi für VGA (unter Verwendung eines PB Dots E2 Atombooks)

Höhere Grafikmodi über den VGA-Ausgang zustande zu bringen, kann etwas trickreicher sein als über eine DVI/HDMI-Verbindung, da dies häufig eine händische Zusammenstellung der ModeLine inklusive Abtastparameter notwendig macht. Eine noch detailliertere Beschreibung als hier gibt es dazu auf der Webseite von Arachnoid. Eine ModusZeile inklusive Abtastparametern hat unter Linux folgende Form:

ModeLine ModeName DotClock ScreenX HSyncStart HSyncEnd HTotal ScreenY VSyncStart VSyncEnd vTotal

ModeName ist der Name des neuen Grafikmodus, so wie Sie ihn für xrandr eingeben oder in ihrem Lieblingstool zur Konfiguration des Bildschirms sehen können. ScreenX und ScreenY geben die Auflösung des Schirmes an, so wie sie bei Einstellung des Grafikmodus sichtbar wird. ScreenX < HSyncStart < HSyncEnd < HTotal bezeichnen reihum numerisch ansteigende Parameter, so wie sie bei Röhrenschirmen für die Synchronisation des Elektronenstrahls und bei Flachbildschirmen einfach nur für die Steuerung der Bildschirmauffrischung in horizontaler Richtung beim Zeilenwechsel zuständig sind. Ein ähnlicher Zusammenhang besteht für die vertikalen Synchronisationsparameter. Je kleiner die Schwarztastung außerhalb des sichtbaren Bereiches, desto niedriger die demnach notwendige Frequenz (DotClock), mit der die Bildpunkte gezeichnet werden müssen. Das macht wiederum Luft nach oben hin für eine höhere Auffrischungsrate (RefreshRate) des Bildschirms (gemessen in Bildern pro Sekunde):

DotClock = RefreshRate in Hz * HTotal * VTotal / 1,000,000

Die Auffrischungsrate (RefreshRate) haben wir ja bereits kennen gelernt; sie kann etwa 30 Hz, 60 Hz oder ähnliche Werte betragen.

Nun, wenn das Bild zu weit am rechten Rand klebt und dort abgeschnitten wird, während links ein schwarzer Streifen frei bleibt, dann versuchen Sie ausgehend von einer bestehenden ModusZeile HSyncStart und HSyncEnd in Achterschritten zu erhöhen. Verfahren sie mit VSyncStart und VSyncEnd gleich, nur in möglichst kleinen Schritten, wenn das Bild zu weit unten landet; oder subtrahieren Sie entsprechende Werte, um das Bild in die jeweils andere Richtung zu verschieben.

Ein Bild, das zu groß oder zu weit auseinandergezogen erscheint, erfordert die kleinschrittige Vergrößerung von HTotal; und trotz allem: für die höheren Grafikmodi kann es anfangs notwendig sein, erst einmal richtig zu raten, damit der Bildschirm überhaupt etwas anzeigt. Um Ihnen diese Aufgabe zu erleichtern, haben wir für Sie ein paar Kommandozeilen-Routinen für die Bash-Shell zusammengestellt, welche u.a. die Berechnung der DotClock-Frequenz automatisieren:

> cat modehack
delmod() { xrandr --delmode VGA-1 "$1"; xrandr --rmmode "$1"; }
chmod() { delmod "$1"; addmod "$@"; }
newmod() { 
  echo xrandr --newmode "$1" $(bc &lt;&lt;&lt;"scale=2; ($2*$6*${10}+5000)/1000000") $3 $4 $5 $6 $7 $8 $9 ${10} ${11} ${12} ${13}; 
  xrandr --newmode "$1" $(bc &lt;&lt;&lt;"scale=2; ($2*$6*${10}+5000)/1000000") $3 $4 $5 $6 $7 $8 $9 ${10} ${11} ${12} ${13}; 
}
addmod() { newmod "$@"; xrandr --addmode VGA-1 "$1"; }  

> source modehack
> addmod 2560x1440 30 2560 2568 2592 2744 1440 1441 1444 1482 -HSync +Vsync
xrandr --newmode 2560x1440 122.00 2560 2568 2592 2744 1440 1441 1444 1482 -HSync +Vsync
> chmod 2560x1440 50 2560 2568 2592 2744 1440 1441 1444 1482 -HSync +Vsync
xrandr --newmode 2560x1440 203.33 2560 2568 2592 2744 1440 1441 1444 1482 -HSync +Vsync
> xrandr --output VGA-1 --mode 2560x1440

Als erstes ändern Sie den Bezeichner "VGA-1" im modehack-Skript, welcher den Ausgabekanal bezeichnet, auf jenen Ausgabekanal, an dem Sie ihren Monitor angeschlossen haben (siehe xrandr). Danach können Sie das Skript mit source in den Speicher laden. Jetzt können Sie neue Modi mit addmod definieren und bestehende gleichen Namens mit chmod ändern. Nicht nur, dass Sie den neuen Modus gleich mit xrandr einstellen können, sondern Sie können die entsprechende ModusZeile (ModeLine) auch gleich in ihre xorg.conf aufnehmen.

Kommentare (Insgesamt: 13 || Alle anzeigen )
Re: Danke! (rttertewrt, Fr, 1. April 2016)
Re: 4K/UHD (Cashpotenz, Fr, 1. April 2016)
Danke! (Linux-User, Fr, 1. April 2016)
Sofware (4 Karl, Do, 31. März 2016)
Sofware (4 Karl, Do, 31. März 2016)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung