Login
Newsletter
0
Von Andre am So, 20. Januar 2019 um 13:47

Wenn xorg sn grenzen bezüglich Sicherheit kommt gibst du zu das xorg noch nie Sicher war.

0
Von Andre am So, 20. Januar 2019 um 13:44

in den Details schaut die KDE/Plasma Systemsteuerung deutlich unaufgeräumter als die unter Windows 7/8/10 aus. Das fängt schon mit blassen Iconsets an, geht über nicht selbsterklärende Settings etc pp.

Die zweiteilung mit Windows8/10 ist dicherlich auch nicht perfekt, aber der Gesamtkook/Usability dennoch deutlich aufgeräumter und fortgeschrittener.

Und anstatt die dinge zu verbessern werden mit abstand von jahren einige dialoge ungebaut, oftmals ohne sinn und verstand. als beispiel kann msn den Dialog zur abildschirm auflösung nehmen.
Wie gesagt die Taskleisten-Konfiguration ist auch mistig.
Sicher - alles inzwischen funktional, estätisch/schön ist jedoch anders.

0
Von Morpheus am So, 20. Januar 2019 um 13:39

Hatte XFCE auch mal in benutzung gehabt. Bei alter Hardware ist XFCE vollkommend ausreichend hingegen bei neuerer Hardware, worunter man auch aktuelle Multimedia Notebooks, Thin & Light Gaming Notebooks sowie Subnotebooks u. Ultrabooks neben modernen Desktop oder HTPC schnell an die Grenzen kommt. Sei es doch Bildfehler die bei HIDP/4K Bildschirmen/Monitore enstehen, der fehlende touchscreen und wayland support. Gerade was wayland betrifft, so gibt es nicht einmal eine support bestätigung von den Entwicklern, obwohl Wayland in ein paar Jahren der Standart seinen soll. xorg kommt ja bereits an die Grenzen, gerade was die Sicherheit betrifft.

0
Von Volker2 am So, 20. Januar 2019 um 11:35

Ich müsste 0,25 ankreuzen, aber das gibt es nicht.
Ich habe nämlich an einem Bildschirm mit einer Maus und einer Tastatur Umschalter dran, sodass ich damit einen Linux-Rechner, einen Windows-Rechner, einen Mac mini und einen Raspberry Pi (bis auf Bildschirm - gleichzeitig) benutzen kann. (Und ich nutze sie oft gleichzeitig, weil Kompilieren und Berechnung z.T. mehrere Stunden dauert und ich da keinen extra Bildschirm benötige.)

0
Von Rolli am So, 20. Januar 2019 um 10:42

Hatte ich auch mal getetet gehabt. Es blieb nur beim Test ,da KaOS nicht über so viele Pakete wie Manjaro besitzt und sich nur auf KDE konzentiert.

0
Von Joahlen am So, 20. Januar 2019 um 07:52

Also hab mit Deepin und KDE gespielt die Tage, auch mal mit Gnome samt Abkömmlingen vor einiger Zeit.

Ich komme immer wieder zu XFCE zurück. Mehr muss eine Desktopoberfäche nicht können.

Oder ich werde einfach nur alt. Ich brauche und will keine WOW Effekte mit Fenstern. Nach drei Tagen rumspielen, einstellen, umdekorieren nervt das alles nur noch.

0
Von throgh am So, 20. Januar 2019 um 01:38

Ah okay und dann hat man ein wirklich freies System? Also alle Komponenten sind dann auch wirklich frei? Oder genau das Gegenteil davon und man lebt weiter mit der Illusion von Freiheit und dem obligaten Kompromiss? Genau Letzteres ist nämlich oftmals der Fall und was heute so gerne als "Open Source" betrachtet wird ist eben genau nicht frei und abhängig von proprietären Komponenten.

0
Von throgh am So, 20. Januar 2019 um 01:29

Kannst du hellsehen? Eine polemische Fragestellung, aber genau darum geht es auch: Ein jedes Projekt entsteht aus unterschiedlichster Motivation heraus und nur weil es jetzt konkret mehr Bestrebungen gibt GNU/Linux für die mobilen Endgeräte zur Verfügung zu stellen, war das womöglich zum Zeitpunkt des Entstehens von postmarketOS nochmals etwas anders. Und warum soll dann die entstandene Infrastruktur einfach so aufgelöst werden? Freie Software entsteht gerade dort, wo es unterschiedliche Bestrebungen gibt und insofern können sich Synergie-Effekte immer noch ergeben.

0
Von Töppke am So, 20. Januar 2019 um 01:28

Nachtrag: KaOS scheint man gut anpassen zu können.
Hier die Gallerie:

https://kaosx.us/pages/gallery/

0
Von Töppke am So, 20. Januar 2019 um 01:25

...gefällt mir die Deepin Oberfläche gut und suche nun ein Paket für KDE Plasma, was dem Design von MacOS ähnelt. ...

Wie wärd mit KaOS? Hier ein Beispielfoto:

https://kaosx.us/img/gallery/screen_april2.png

0
Von throgh am So, 20. Januar 2019 um 01:13

Netter Vergleich, nur faktisch falsch: Während Replicant einfach wie schlicht versucht Android OHNE proprietäre Bestandteile anzubieten, handelt es sich hierbei um den Versuch ein komplettes Linuxsystem zu portieren. Replicant selbst hat Probleme mangels Interesse. Unstrittig dabei, dass sich so Mancher auch mit Projekten einen Namen machen will. Allerdings wäre dann konkret einmal der Hinweis wo das beispielsweise bei Replicant konkret der Fall sein sollte? Und nebenbei: GPS, Bluetooth, WiFi wie auch Kamera sind Bestandteile, die teils auf proprietäre Firmware-Blobs aufbauen. Hättest du die sachdienlichen Hinweisen auf der Replicant-Webseite genauer gelesen, wüsstest du das auch: Ein Smartphone ist ebenso unfrei wie moderne PC-Systeme und schon allein aufgrund der besagten proprietären Blobs fehleranfällig.

0
Von throgh am So, 20. Januar 2019 um 01:00

Und es gibt noch weit mehr Möglichkeiten als uMatrix? Angefangen von Privoxy als Proxy über weitere Plugins bis hin zu einer dezidierten Firewall? Aber nun ja, lieber kommt dann erneut eine Pauschalisierung. Als würde das "Internet" nur aus dem proprietären, zentralisierten Müll von Google und Co. bestehen. Wenn eine Seite nur darauf aufbaut, kann man diese getrost zur Seite legen.

0
Von Anon am Sa, 19. Januar 2019 um 23:41

Wieso sollte es nicht gehen?

https://source.android.com/setup/contribute/

0
Von Harry0 am Sa, 19. Januar 2019 um 22:57

Die Systensteuerung von KDE schaut der Windows 7/10 Systemsteuerung recht ähnlich. Bisher hat sich Microsoft noch nicht getraut diese zu verändern.
Scheint also so, dass die mehrheit der Desktop-PC Benutzer sich an eine Systemsteuerung wie die von Windows gewöhnt haben und Veränderungen zu unzufriedenheit führen könnten.

0
Von Anon Y. Mouse am Sa, 19. Januar 2019 um 22:51

Arbeitsrechner?

0
Von ____# am Sa, 19. Januar 2019 um 22:30

Bisher sieht es nicht so aus, dass das Smartphone ein Flopp wird. Die Finanzierung steht, die Prototypen würden ausgeliefert und die Entwicklungsberichte klingen gut. Purism und die Unterstützer wissen, dass das Librem 5 nicht nächstes Jahr einen Marktanteil von 30%.
Die Erfolg wird sein, dass es eine freie Alternative gibt.

Das Konvergenz funktioniert sieht man an vielen Webseiten. Die Entwicklung ist in dem Bereich viel fortgeschrittener als vor einigen Jahren als Microsoft es versucht hat.

0
Von sfsgfhdgjemfgnbdf am Sa, 19. Januar 2019 um 21:51

> fehlt auch noch einiges z.B vollständig u. fehlerfreier Wayland Support

Dafür läuft die Wayland-Sitzung von Plasma im Gegensatz zu Gnome Wayland wenigstens ohne Lags.

Abgesehen davon ist nichts fehlerfrei, insb. nicht Xorg. Plasma Wayland ist für viele Einsatzzwecke bereits völlig OK. Größter verbliebener Bug ist IMO, dass Klipper nicht geht.

0
Von jknkjnkljnkjnk am Sa, 19. Januar 2019 um 21:48

> Anstatt in bestehende Projekte beizutragen

Man kann als Privatperson nicht an AOSP beitragen.

0
Von 1+1=2 am Sa, 19. Januar 2019 um 18:11

Aus diesem Grund betreibe ich den Großbildschirm als zwei einzelne - was hier (Samsung) funktioniert. Dafür brauche ich zwei HDMI Strippen - aber das ist das kleinste Übel.

0
Von Eimerträger am Sa, 19. Januar 2019 um 16:42

kde/plasma5 langsam aber sicher ausgereift

Jetzt hab' ich aber gelacht!
3 Eimer voll, und keiner wollt sie wegtragen!


 
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten