Login
Newsletter
0
Von Janko Weber am Di, 7. April 2020 um 21:55

Linux ist zu fast 100 Prozent ein Machwerk des Konglomerat.

Der lächerliche Debian-Fork Ubuntu ist ein Witz. Software für Doofe halt. Aber ich möchte ja keinem vorschreiben nicht doof sein zu dürfen...


MfG Janko Weber

0
Von Janko Weber am Di, 7. April 2020 um 21:52

Man kann auch mit Vivaldi SeaMonkey überholen.

Den Durchblick habt ihr damit immernochnicht.


MfG Janko Weber

0
Von Janko Weber am Di, 7. April 2020 um 21:46

>Haben Sie 32-Bit x86-Systeme im Einsatz?

Meine eigenen Systeme sind ALLE 32bit-Systeme!


MfG Janko Weber

0
Von ollonois am Di, 7. April 2020 um 21:32

Aber Falkon nutzt ja die Webengine von QT und die wird regelmäßig aktualisiert. Falkon ist quasi nur eine Gui.

0
Von Tuxentier2011 am Di, 7. April 2020 um 21:30

Liegt vielleicht auch daran, daß FF einer Zielgruppe hinterherrennt, die nicht existiert? Nicht klar definiert ist?
Ich will frei, sicher, stabil (Interface als auch crashes als auch API). Ein Browser ist für mich ein Arbeitsgerät.
Ich brauche keine wunder was für skins und themes. Keine Facebook-API, keinen privacy-gefährdenden Dreck. Ich will meine tollen addons nutzen können und sie nicht alle paar Versionen los sein. Ich will ein sinnvolles, gleichbleibendes Interface. Und Versionsnummern.
Und schnell, ja, aber das ist leider viel mehr Sache der heutigen websites, die mit aktivem Dreckscode vollgemüllt sind, der noch weiteren Code von 3rd party nachlädt und den auf meiner Maschine ausführt...

0
Von Anon Y. Mouse am Di, 7. April 2020 um 20:41

Lol nun kommts halt anders rum setzt halt redhat ibm an die wand :-P

0
Von rm -rf / am Di, 7. April 2020 um 18:33

Sollen die Deppen halt Edge nehmen.

0
Von Micha-L am Di, 7. April 2020 um 18:21

Blöde Frage:
Das Werkzeug apt-listbugs unterbricht bei bekannten Bugs zwischen dem Download und der eigentlichen Installation das Update und fordert ein Entscheidung, wie weiter gehandelt werden soll.
Etwas vergleichbares gibt es wohl bei openSuse nicht?

1
Von Henry am Di, 7. April 2020 um 16:51

Erschwerend dürfte dieser Tage hinzu kommen, dass die meisten Home-Office bzw. Konferenz-Tools am besten mit Chrome laufen. Da gibt es übrigens keine Unterschied zwischen proprietären Tools wie MS Teams und freien Tools wie Jitsi Meet: Alle empfehlen Chrome, mit Firefox gibt es Probleme.

Ein weiterer Punkt ist, dass aktuelle Untersuchungen zeigen, dass Firefox mit den Default-Einstellungen recht viel "nach Hause telefoniert" - hier die Studie als PDF - schlimmer sind aus Privacy-Sicht nur noch Edge und der Yandex-Browser. Der Sieger ist nach dieser Studie Brave. Zwar kann man Firefox so konfigurieren, dass Telemetrie ganz abgestellt wird und er somit aus Privacy-Sicht noch besser als Brave ist, aber dazu sind etliche Einstellungen in about:config nötig und damit eher was für Experten und nichts für durchschnittliche Enduser.

So sehr es mir auch Leid tut, aber Mozilla braucht schon fast ein Wunder um nochmals auf die Beine zu kommen und den anderen Browsern ernsthaft Konkurrenz zu machen.

0
Von Ach je ... am Di, 7. April 2020 um 16:41

Ich finde es drollig, wie bestimmte Leute seit Jahren den FF für tot erklären und von "abspringenden Usern" berichten.

Es wird ihr Geheimnis bleiben, warum sie nicht müde werden, das zu tun.

Es sind wohl dieselben, die ebensolange Linux für tot erklären und immer wieder behaupten, dass LibreOffice scheiße sei.

Drüber lachen und ignorieren, das ist da wohl die einzige brauchbare Antwort drauf.

0
Von IRC ftw am Di, 7. April 2020 um 16:38

Ich habe ca. vor einer Woche im IRC Channel auf freenode im #falkon Channel gefragt wie der Veröffentlichungsstatus vom Falkon gerade aussieht. Mir wurde zugesichert daß eine neue Version vom Falkon kurz bevorsteht.

Viele Grüße aus dem IRC o/

0
Von Ach je ... am Di, 7. April 2020 um 16:35

1. Gibt es schon lange kein Suse mehr, sondern SUSE und openSUSE.
2. Habe ich über 10 Jahre in einem Dax-Unternehmen etliche SLES-Server betreut, die im 24/7-Betrieb liefen und Wertschöpfungen im mindestens siebenstelligen Bereich realisierten.

Wer mit einem System arbeitet, das funktionieren könnte, aber durch fahrlässiges Updaten immer wieder gefährdet, den kann ich nur mit Kopfschütteln betrachten.

0
Von Andre_001 am Di, 7. April 2020 um 15:58

konqueror ist
1. imho eingestellt, und damit aus heutiger sicht sicherlich nicht mehr als sicherer browser empfehlbar.
2. dateimanager unter kde3 gewesen, somit nicht als eigenständiger browser zu sehen

8
Von Andre_001 am Di, 7. April 2020 um 15:54

* im setup sprache deutsch eingestellt. anwender-kennwort vergeben: beim ersten login xy vertauscht. besonders ärgerlich ist sowas bei systemverschlüsselung. solche bugs traten in der vergangenheit auch immer mal wieder bei den verschiedenen suse-versionen auf. warum muss sowas nach 20 jahren gnu/linux immer noch sein? wann endlich gibt es qualtitätssicherungen für sowas? oder beispielsweise audacity "weisse schrift auf weissem grund" beim erststart "Dialog nicht mehr anzeigen" (dark layout)

* wenn eine beliebige appliaktion auf vmware-host bei open-vm-tools/nativ-treibern sound abspielt crasht der sound-treiber sobald audacity parallel gestartet wird.

* systemüberwachung: netzwerkdarstellung flackert ständig zwischen den skallierungen - zb: kb/s und b/s.

* auf vmware-host (open-vm-tools sowie native-treiber) funktioniert das fenster-snapping an den bildschirm-rändern seit jahren nur sporadisch. das "Startmenü" ruckelt beim darstellen der Apps, während MP4-FullHD Videos in 1080p flüssig dargestellt werden können.

ansonsten macht die versionen einen ersten guten eindruck.

wunschliste gnome:
* bessere möglichkeiten verzeichnisse mit vielen Dateien zu handhaben (zb spaltenansicht).
* erweiterung der applikationen mit mehr fuinktionalitäten.

0
Von PraetorCreech am Di, 7. April 2020 um 15:46

Je länger ich drüber nachdenke, desto treffender kommt mir der Vergleich vor. Es ist zum Heulen, aber auch bei mir ist der Firefox auf dem PC degradiert worden. Gerne springe ich auch wieder auf den Zug auf, sobald er wieder hält was er verspricht.

0
Von Anonymous am Di, 7. April 2020 um 15:31

Na,

da wird ja bald Dein feuchter Traum erfüllt: alle brausen mit dem Google-Brauser durchs Google-Web und liefern bereitwillig ihre Google-Datenspenden ab.

Dann feiere mal schön, wenn es so weit ist.

0
Von Anonymous am Di, 7. April 2020 um 15:23

Ich frage mich - warum wurde KHTML nie aus der Comunity in Form eines eigenständigen Browsers weiterentwickelt?

Wurde er. Ist aber alles eingeschlafen, weil die paar Freiwilligen nicht mehr schnell genug hinter den "Marktführern" hinterherprogrammieren konnten.

Apple wurde seinerzeit kritisiert, weil die KHTML geforkt hatten, aber ihren geänderten Code nur in größeren Zeitabständen als Riesen-Source-Paket rausgegeben hatten, ohne dass für das KHTML-Projekt einfach nachvollziehbar war, was sie warum geändert hatten.

0
Von C. P. am Di, 7. April 2020 um 15:22

Die verbliebenen User springen immer mehr ab

Dafür erschliesst FF neue Nutzer:

Firefox macht aus B!tches Heldinnen: Für den Firefox-Browser hat Mozilla ein neues Add-on veröffentlicht, das Beleidigungen, die im Internet häufig an Frauen gerichtet werden, durch das Wort "Heldin" ersetzt werden.
Quelle

1
Von DotzlerMotzilla am Di, 7. April 2020 um 15:16

Ansonsten alles gut bei Dir?
Aber ist klar, wenn man nur Leuten wie Dir die Leitung von Mozilla übertragen würde, wäre natürlich alles viel besser.

q.e.d.

Mach einfach nur so weiter. Immer schön Vollgas gegen die Wand. Aber hinterher nicht jammern, okay?

Du scheinst der fixen Idee anzuhängen, ich wäre daran beteiligt, dass Firefox untergeht. Den Untergang hast du und deinesgleichen schön selbst zu verantworten. An eurem Wesen mag die Welt nicht genesen. Nicht ich und andere – in deinen Worten "Stänkerer" – haben Firefox ins Aus geschossen. Das hat Mozilla. Mit Anlauf. Und du hast applaudiert und nicht gemerkt, wie sie dich verarschen. Die Debatte ist längst durch. Firefox ist tot.

0
Von Nur ein Leser am Di, 7. April 2020 um 14:59

Genau diese selbstherrliche Art wird Mozilla endgültig das Genick brechen
Ja super, jetzt bin ich schon Mozilla.
Ansonsten alles gut bei Dir?

Die "Power-User" sind also eine verschwindend geringe Minderheit und deshalb zu vernachlässigen? Meinst du? Wirklich?
Natürlich ist es nicht ganz so simpel, aber viele der Multiplikatoren, die Firefox anderen Leuten installieren (ich z.B.) sind grundsätzlich mit Mozilla einverstanden oder haben zumindest Verständnis für einige Entscheidungen.
Es sind mal wieder diejenigen, die sowieso bei jedem Sch*** stänkern und zetern, die die Debatte für sich kapern wollen.

Ganz ehrlich, was sollte Deiner Meinung nach (bzw. nach Meinung all der angeblichen Poweruser) Mozilla denn tun?
- Firefox soll so schnell wie Chrome werden oder noch viel schneller
- Firefox soll viel schlanker werden, also weniger Speicherplatz und RAM verbrauchen
- Firefox soll zeitgleich alle alten AddOns in alle Ewigkeit unterstützen
- Firefox darf auf keinen Fall irgendein altes Feature über Bord werfen
- Die Oberfläche von Firefox soll bitte auf Ewigkeit so aussehen wie mit Firefox 4.0
- Firefox soll moderne Technik verwenden und auf Mobilgeräten viel besser performen als bisher

Wahlweise auch
- Firefox soll nur Plain HTML unterstützen, den ganzen neuen Scheiß braucht doch eh keiner

Ich sehe da den einen oder anderen Zielkonflikt.
Aber ist klar, wenn man nur Leuten wie Dir die Leitung von Mozilla übertragen würde, wäre natürlich alles viel besser.


 
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten