Login
Newsletter

Sortierung: chronologisch/alphabetisch Distributionstests

zurück Seite 6 von 12 weiter
Der Startbildschirm der Live-CD

Linpus Linux Lite

Dass es sehr viele Linux-Distributionen gibt, ist den meisten Anwendern bekannt. Hier soll eine nicht so bekannte, dafür aber sehr leichtgewichtige Distribution vorgestellt werden, die vor allem für Ultra Mobile PCs (UMPCs) wie den Asus EeePC, Everex Cloudbook oder Northec Gecko geeignet ist: Linpus Linux 9.4 Lite.
Die vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten des DHCP-Servers - bequem über die Weboberfläche erreichbar

IPCop

Wem die Standardfunktionen der weitverbreiteten DSL-Router nicht ausreichen, dem könnte diese freie Router-/Firewalldistribution gefallen. Benötigt wird lediglich ein - gerne auch ausgemusterter - PC.
Auch diesmal gibt Novell keinem Desktop den Vorzug

openSuse 11.0

Über ein halbes Jahr ist es her, dass Novell mit OpenSuse 10.3 eine neue Version der Distribution vorstellte. Nun liefert der Hersteller mit der Version 11.0 eine neue Generation der Distribution aus. Wie immer soll das Produkt das beste OpenSuse aller Zeiten sein und vor allem durch einfache Installation und Bedienung überzeugen. Pro-Linux schaute sich die Distribution eine Zeitlang an und testete sie in produktiven Umgebungen.
Der Login-Bildschirm

Fedora 9

Fedora 9 wartet mit einer Vielzahl von neuen Funktionen auf. Dieser Artikel versucht einen Eindruck von der Distribution mit Schwerpunkt auf den Neuerungen zu geben.
Schritt 2

Ubuntu 8.04 LTS

Eine Übersicht über Ubuntu 8.04 LTS. Wo liegen die Unterschiede zum Vorgänger?
mintDesktop

LinuxMint: elegant - aktuell - komfortabel?

Auf der Seite von Distrowatch gehört LinuxMint schon seit längerem zu den Top-Ten der beliebtesten Distributionen. Grund genug, sich einmal genauer damit zu befassen.
Desktop der GNOME-Live-CD

Fedora 8

Fedora 8 wartet mit einer Vielzahl von neuen Funktionen auf. Dieser Artikel versucht einen Eindruck von der Distribution mit Schwerpunkt auf den Neuerungen zu geben.
Desktop in Ubuntu 6.06

Ubuntu 7.10

Pünktlich wie ein Uhrwerk veröffentlicht Canonical, mehr oder weniger unterstützt von der Gemeinschaft rund um Ubuntu, zweimal im Jahr eine neue Version der Linux-Distribution Ubuntu. Auch Ubuntu 7.10 »Gutsy Gibbon« erschien planmäßig nach einem halben Jahr Entwicklungszeit. Pro-Linux wollte wissen, was die Neuerungen in der Praxis bringen. Dieser Artikel beschreibt, wie sich das neue Ubuntu auf dem Desktop anfühlt.
KDE unter openSuse 10.3

openSuse 10.3

Novell liefert openSuse 10.3 mit dem gewohnten Maximalumfang. Pro-Linux schaute sich die Boxversion der Distribution eine Zeit lang an und testete sie in einer produktiven Umgebung.

Eine Mandrakelinux-Installation

Der Artikel verdeutlicht die Installation von Mandrakelinux 10.1 und soll zeigen, wie einfach es sein kann, ein komplettes Betriebssystem neben oder anstatt Windows zu installieren.
Fluxbox unter Arch auf meinem Notebook

Arch Linux 0.8

Arch Linux ist eine einfache auf i686 bzw. auf x86-64 optimierte Linux-Distribution, welche Judd Vinet entwickelt, da ihm die Paketverwaltung von CRUX nicht ganz gefiel. Sie ist auf keinen bestimmten Anwendungsbereich zugeschnitten und somit entscheidet der Benutzer mit einer individuellen Installation über selbigen. Arch verfügt über ein eigenes Paketverwaltungsprogramm und bietet auch ein eigenes Buildsystem zum einfachen Erstellen neuer Pakete. Arch richtet sich an erfahrene Benutzer, da es komplett auf eigene grafische Konfigurationsprogramme verzichtet und somit etwas Erfahrung im Umgang mit der Kommandozeile voraussetzt.
Suche nach...

Ubuntu 7.04

Ubuntu 7.04 »Feisty Fawn« erschien planmäßig nach einem halben Jahr Entwicklungszeit. Pro-Linux wollte wissen, was es an Neuerungen gibt und wie sie sich anfühlen. Dieser Artikel beschreibt die Eindrücke dieser Untersuchungen.
Gnome - Die empfohlene Umgebung von Suse Linux Enterprise Desktop 10

Suse Linux Enterprise Desktop 10

Mit »Suse Linux Enterprise Desktop 10« (SLED 10) bietet der Hersteller Novell ein komplett an den Desktop-Benutzer gerichtetes System. Nach Angaben des Unternehmens legt die neue Distribution besonderen Wert auf Benutzbarkeit, Interoperabilität und universelle Einsetzbarkeit. Sie soll für...
Der Login-Bildschirm ist gegenüber der Vorgängerversion unverändert

Ubuntu 6.06 LTS

Alle Welt wartete mit Spannung auf das nach dem üblichen halbjährlichen Release-Zyklus für April geplante Ubuntu 6.04, Codename »Dapper Drake«. Nachdem Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth verkündet hatte, dass mit dieser Version ein Meta-Zyklus zu Ende geht, der in einer besonders stabilen Version mündet, erwirkte er eine Verschiebung des Veröffentlichungstermins um zwei Monate. Aufgrund der geplanten jahrelangen Unterstützung erhielt diese Version den neuen Namen Ubuntu 6.06 LTS, wobei LTS für »Long Term Support« steht. Der Test soll zeigen, ob das Produkt wirklich so gelungen ist.
LVM-Partitionen sind schnell eingerichtet

Fedora Core 5

Als Pro-Linux Fedora Core 5 Test 2 testete, war bereits das meiste von dem abzusehen, was Fedora Core 5 bringen würde. Auch wenn sich die Freigabe von Fedora Core unerwartet um zwei Monate verzögert hat, ist es jetzt soweit und wir wollen einmal sehen, was sich noch so alles getan hat.
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung