Login
Newsletter
Werbung

Thema: Statische Webseiten mit Pelican erstellen

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von LH_ am Fr, 1. August 2014 um 22:29 #

"Es gibt keinen Download-Link, den wir anbieten könnten, da es schlichtweg keinen Code gibt, der für den Betrieb einer solchen Lösung notwendig ist"

Das ist eine deutlich zu einfache Sicht auf die Dinge. Natürlich ist auch die Zusammenstellung und Konfiguration einer Software von Wert, und als solches oftmals ein vollständiges Projekt. Du sagst dies ja im Grunde selbst, in dem du ihm einen Namen gibst, und es als wertvoll genug betrachtest, dass du meinst andere würden dafür zahlen.
Eine solche Zusammenstellung kann man veröffentliche, tut man es nicht, hält man eben etwas zurück. Das ist von der Lizenz her nicht verboten, hat aber mit "Transparenz" (wie du schreibst...) rein gar nichts zu tun.
Typische Vertretter solcher Zusammenstellungen sind z.B. Linux Distributionen, aber auch diverse fertige Lösungen für z.B. Mailserver oder Fileserver, die zum großen Teil aus OSS Komponenten bestehen.

Das du dies nicht tust, macht die Lösung als solches ja nun einmal nicht offen. Da halte ich den - in diesem Thread nicht von mir aufgebrachten - Begriff von CSS für deine Lösung für absolut angemessen. Du sitzt auf deinem "Produkt und hütest es.

Amazon, Google und co. nutzen auch viel Open Source Software in ihrer Infrastruktur. Und meinst du wirklich, dies macht diese Systeme zu etwas anderem, als geschlossene Blöcke, in die wir keinen Einblick haben?

Eigentlich könnte man sogar sagen, das dein geringer eigener Anteil an der Lösung die Sache sogar noch trauriger macht.
Du nimmst Open Source Software, stellst sie nur zusammen, und schwuppst hast du ein "Produkt", dass du anderen verkaufen willst.
Entweder ist deine Eigenleistung wirklich SO gering, dass du GAR NICHTS entwickelst hast (auch keine Scripte zur Steuerung und co.), oder du lässt eben doch gerade etwas in deiner Erklärung weg.
Hast du aber wirklich nichts eigenes beigetragen, und nur vorhandenes zusammen gestellt, macht dies für mich die Wahl eines Namens, das bauen einer Homepage und das Werben hier eher beschämender.
Es ist absolut ok OSS für eigene Projekte zu nehmen, verdammt das ist der Sinn dahinter. Auch für kommerzielle Dienste. Das will ich dir absolut nicht absprechen. Aber du selbst stellt deine Leistung wirklich als SO gering dar, dass es keine gibt.
Dann aber dafür hier zu werben, als ob du etwas neues geschaffen hättest.

Davon kann man dann wohl halten, was man will..

Wo der Vorteil deiner Lösung zu anderen hier in diesem Newsthread (nicht nur in diesem einzelnen Thread) sein soll, erkenne ich immer noch nicht.
Das, was du beschreibst, ist exakt die Tätigkeit eines jeden Generators für statische Seiten...

Einzig der Punkt 1. (Templates) wäre etwas. Aber erklären tust du es ja leider nicht...
Allerdings bezweifle ich deine Aussage, zum einen hast du dies nicht auf der Homepage aufgeführt (seltsam, für ein so wichtiges Feature...), zum anderen ist es an sich auch nicht sinnvoll möglich, sind doch die Templates der jeweiligen Systeme (wordpress, joomla) stark auf deren Struktur ausgelegt, und passen so erstmal ohne Anpassungen eigentlich nicht zu einem statischen Generator.
Oder blässt du hier auf, dass du HTML, CSS und JS nutzen kannst? Das ist ja nicht wirklich das selbe, wie komplette Templates zu nutzen.
Das wäre wenig beeindruckend...
Laut deiner Doku nutzt du TT2, mir wäre neu, wenn dieser mit den von dir genannten Templates umgehen kann. Das behauptet so auch niemand im Internet.

Am Ende ein 08/15 Seitengenerator, für den du hier Werbung schreibst. Wahnsinn.
Wenn das alle machen, dann gute Nacht.

Und zum Punkt Art der Kritik: Meine Kritik war nicht wirklich beleidigend (außer du bist extrem dünnhäutig...), aber deutlich ohne Zweifel. Und das sollte sie sein. Sie sollte klar zum Ausdruck bringen, wie unwürdig ich ein solches Verhalten finde. Das durftest du auch gerne aus dem Text herauslesen. Bedenke aber, dass dies ein eher technisches Umfeld ist, in dem üblicherweise ein etwas ruppigerer Ton herrscht. Das Umfeld ist bei einer Aussage immer zu beachten. Als Beispiel sei ihr die Kernel Mailingliste genannt (wobei es dort teils vielleicht etwas zu weit geht. Zumindest ab und an). Die härtere Wortwahl dient schlicht der besseren Verständigung der Absicht, schließlich ließt kaum jemand wirklich aufmerksam. Mir feiner Wortwahl ist kaum eine Botschaft zu übermitteln.

Und an unseren Dudenfreund: Nein, ich habe den Beitrag nicht noch einmal zur Korrektur gelesen. Das ist mir das Thema um diese Zeit einfach gerade nicht wichtig genug. Hab also deine Freude daran.

  • 0
    Von hosi am Sa, 2. August 2014 um 11:50 #

    Ich glaube, Du hast DJTB noch nicht richtig verstanden. Die genutzten Technologien sind offen und selbst TT2site ist im "Badger-Buch" dokumentiert. Die Verkettung der Technologien (dropbox, tt2site, jquery, bootstrap) ist neu. Für dieses Produkt muss aber niemand zahlen -- das kann jeder eigenständig aufbauen.

    Wir bieten Hosting und Services rund um die Nutzung dieser Zusammenstellung an.

    • 0
      Von LH_ am Sa, 2. August 2014 um 12:19 #

      Das, was du hier beschreibst, ist durchaus exakt das, was ich unter deinem Dienst verstanden habe, daher habe ich diesem Ansatz ja auch mehrere Absätze in meinem Text gewidmet.

      Was du hier Verkettung nennst ist eben der Teil, den du geschlossen hältst. Entsprechend ist es kein offenes System, auch wenn es aus offenen Komponenten besteht.

      Würdest du nur eine Komponente einsetze, wäre dies natürlich eher wenig relevant. Durch die Verbindung von Komponenten entsteht jedoch praktisch etwas eigenes, wobei der Grad des Aufwandes den Wert definiert.

      Daher meine Aussage, dass ich die Werbung sogar eher schlimmer finde, wenn du eventuell gar nichts wirklich geleistet hast, obwohl du im Originalpost nahelegst, das du etwas neues zu bieten hättest. Diese Vermutung (das du etwas neues geschaffen hättest) lese ich aus Formulierungen wie "Das ist ein ähnliches System", die deine Lösung nahe zu der Software aus dem Beitrag bringen. Wenn du aber nur bestehendes nutzt, ist diese Aussage von dir eigentlich mehr als Anmaßend. Dann hättest du (moralisch) die Komponenten erwähnen müssen, welche die eigentliche Leistung darstellen.

      Doch je mehr wir uns "unterhalten", umso mehr kommt heraus, das du wohl doch nur auf bestehende Sachen ein Label geklatscht hast.
      Und anstatt es einfach Hosting zu nennen, erweckst du den Anschein, das du wirklich etwas neues gebaut hast.

      Oder eben deine Leistung falsch beschreibst, um zu verschleiern, das dein Projekt eben doch auch aus CSS besteht, welche zu selbst zu den bestehenden OSS Programmen entwickelt hast.
      Beachte, dass auch komplexe Scripte eben durchaus Software sind. Ebenso Webfrontend, falls so etwas existiert.

      Im Grunde kann es nur eines von beiden sein, und beides ist eher mau.
      Beides ist an sich erstmal rechtlich natürlich absolut ok. Wie gesagt will ich dir das gar nicht absprechen, habe ich auch nie gewollt. Aber moralisch halt eich beide Fälle für zweifelhaft, wenn du dann Werbung in einem "Forum" wie diesem machst, vor allem wenn dann auch noch ein falscher Anschein über die genaue Leistung deiner Arbeit erzeugt wird.

      Generell finde ich es jedoch etwas schade, das du den einzigen wirklich spannenden Punkt nicht beantwortest hast: Das Thema Templates.
      Das Auslassen dieses Thema erweckt nun noch einmal den Anschein, das du dich mit Federn schmückst, die dir gar nicht zu stehen.
      Da aber die Basislösung das gar nicht herzugeben scheint, kann es wohl nur so sein. Außer natürlich, du hast sie angepasst, und teilst den Quellcode nicht, oder du hast etwas eigenes gebaut, das du als CSS behältst.
      Wie man es auch dreht und wendet (außer natürlich, meine Information zum Funktionumfang von TT2 ist falsch), gut ist es nicht.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung