Login
Newsletter
Werbung

Thema: Streifzug durch Ubuntu 17.10

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Idiotenpfleger am So, 12. November 2017 um 08:28 #

... einmal deine Sülze abzusondern hätte gereicht ;-)

Naja, da haben wir wieder das übliche Verständnisproblem, das immer und überall anzutreffen ist, wo um und über die Linuxwelt diskutiert wird.

Du laberst irgendeinen Müll, dass ich nicht verstehe um was es geht. Tja, den Eindruck habe ich bei dir. Du hast natürlich meinen Text nicht richtig gelesen und ihn nicht verstanden.
Hättest du das getan, hättest du folgendes verstanden:

- ich komme mit Windows NICHT besser klar
- noch krasser: es geht gar nicht um Windows, sondern um die Softwarequalität in der Linuxwelt --> der Vergleich war nur zu Anschauungszwecken gedacht

- mir geht es auch nicht um irgendwelche Fehler in irgendwelchen uralten Androids, weil Android und noch dazu uralte Androids mir völlig am Arsch vorbeigehen

Wenn Leute Software zusammenschrauben, haben wir wie du ausnahmsweise richtig bemerkt hast, zwei Möglichkeiten: es verstehen oder nicht. Dann kommt noch dazu: es gut oder schlecht finden, es benutzen oder nicht und noch ein ganz wichtiger: die Leute, die diese Software zusammenschrauben, haben eine Verantwortung gegenüber ihrem Produkt und den Benutzern. Ja, man kann den üblichen Disclaimer rauslassen "ohne jede Garantie" usw. - man hat trotzdem eine moralische Verantwortung. Und man hat auch eine vor sich selbst, oder willst du dastehen wie der Trottel, der Software xy zusammengeschossen hat und auch sonst nur Scheiße in seinem Leben baut? Ich jedenfalls nicht.

Tja, und dann noch wegen Konsumvieh und dem ganzen Scheißdreck, den du sonst noch so laberst: hier in Chemnitz haben wir den Spruch: "wenn ich schon arbeite, dann soll auch was dabei rauskommen" - mit arbeiten habt ihr es nicht so auf der Karli in Le, weiß ich... aber ihr seid dafür moralisch jedem überlegen. Stimmts? Lieber mal bisschen Manifest lesen... oder?
Also wenn ich arbeiten soll, dann will ich auch wissen wofür. Wenn ich also wie oben die Softwarequalität in der Linuxwelt anprangere, dann mache ich das deswegen, weil es schonmal besser war. Ich benutze schon ziemlich lange Linux und weiß, dass es früher solche Fehler, wie ich sie oben aufgezählt habe, nicht gegeben hat. Es gab dafür andere, ist schon richtig, aber nicht in dieser Häufung und in dieser offensichtlichen Qualität, so dass sie jedem auffallen - wenn sie früher aufgefallen wären, wären sie auch gefixt worden. Das Beispiel Rhythmbox zeigt aber: 2 Jahre lang nix passiert. Und das finde ich zum Kotzen und das steht mir auch frei, das mitzuteilen.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung