Login
Newsletter
Werbung

Do, 23. November 2017, 15:01

Dungeons 3

Spielszene aus Dungeons 3

Bernd Ritter

Spielszene aus Dungeons 3

Einzelspieler-Kampagne

Neben der gut 20 bis 30 Stunden langen Kampagne, je nach Spielweise, kann man noch auf zufällig generierten Karten im Gefecht sein Geschick beweisen. Hier hat man die Wahl zwischen derzeit drei verschiedenen Karten, welche über einen Zufallsgenerator noch verändert werden können.In drei verschiedenen Spielmodi muss man entweder einen Boss an der Oberwelt besiegen, Wellen von Helden besiegen oder aber im Endlos Spiel... naja endlos spielen. Dies macht zwar Spaß, kann aber nicht länger als ein paar Stunden motivieren. Wem alles zu leicht ist, der kann alles auch noch auf dem Schwierigkeitsgrad »höllisch« versuchen. Man darf gespannt sein, ob auch dieses mal wieder zusätzliche Inhalte über kostenpflichtige DLC nachgereicht werden, aber zumindest ließen sich in den Spieldaten schon hinweise auf einen DLC mit dem Namen Fairytale (Märchen) finden, welcher scheinbar drei neue Karten beinhaltet.

Multiplayer

Die gesamte Kampagne und auch die Gefechte sind im Koop zu zweit spielbar, hier teilt man sich dann einen Dungeon und kann sich absprechen, wer sich um welche Belange kümmert. Dies eröffnet einem taktisch völlig neue Möglichkeiten.

Man kann aber auch mit bis zu vier Spielern gegeneinander antreten, wobei es hier nur das Ziel gibt, Bösartigkeit anzusammeln. Der Spieler, der als erstes genug davon hat, hat gewonnen. Dies motiviert leider nicht sehr lange und selbst auf dem größten einstellbaren Sammelwert sind die Matches relativ schnell vorbei. Hier sollte nochmal Hand angelegt und noch über weitere Spielmodi nachgedacht werden. Es wäre zum Beispiel schön, wenn man in den Dungeon eines Gegners eindringen könnte, um dort sein Dungeonherz zu zerstören.

Lobenswert ist aber, dass der Multiplayer auf dem PC plattformübergreifend möglich ist und man als Linux-Nutzer beispielsweise auch auch gegen oder gemeinsam mit einem Windows-Nutzer spielen kann.

Organisiert werden die Spiele entweder über die Einladungsfunktion von Steam oder aber über ID-Nummern, welche jedem Match zugeordnet werden und welche der Spielleiter an seine Mitspieler weiterreichen muss. Eine echte Lobby oder gar einen Spielbrowser sucht man leider vergebens. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, sich über die Duell-Funktion mit einem zufälligem Spieler in einem 1 vs 1 gegenüberstellen zu lassen.

Spielszene aus Dungeons 3

Bernd Ritter

Spielszene aus Dungeons 3

Technik

Wie schon im Vorgänger setzt man auf die Unity-Engine, hat aber alles grafisch nochmal ordentlich aufgehübscht. Mit einem Gespann aus einer GTX970 und einem FX-8300 lief das Spiel die meiste Zeit mit stabilen 60 Bildern pro Sekunde und rutschte nur bei viel Gewusel auf dem Bildschirm, zum Beispiel bei größeren Schlachten an der Oberwelt oder sehr komplexen Dungeons, auch mal etwas tiefer. Auch die Lastverteilung auf die Prozessorkerne war vorbildlich gleichmäßig. Auf einer GTX960 mit einem AMD Ryzen R7-1800X waren mit maximalen Details keine Einbrüche in den Frameraten zu verzeichnen.

In einer frühen Version wurde die-Vulkan API unterstützt, dies flog dann aber während der Entwicklung, aufgrund von Problemen, wieder hinaus. Ob sie mit späteren Patches wieder zugänglich gemacht wird ist leider nicht bekannt. Wir freuen uns aber, dass bei Kalypso Media auch mit Vulkan als Renderer experimentiert wird. Somit wird Linux nicht nur zu einer weiteren Plattform beim Publisher, sondern auch Testbett für technologische Neuerungen.

Troubleshooting

Eventuelle Probleme sollten mit Version 1.2.2 weitgehend beseitigt sein.

Kaufen

Dungeons 3 kann bei Steam für 44,99 Euro erworben werden und auch der Humble Store bietet das Spiel an. Im Kalypso-eigenen Shop gibt es einen Steam-Key. Bei GOG ist jetzt auch die Linux-Version verfügbar.

Fazit

Dungeons 3 bietet eine unterhaltsame Storykampagne und wer den Humor aus dem Vorgänger mochte, kann auch hier wieder bedenkenlos zugreifen. Auch fürs Auge wird durchaus etwas geboten und die Welt von Dungeons 3 teilweise sehr liebevoll gestaltet und animiert. Der Multiplayer hingegen wirkt derzeit noch etwas stiefmütterlich behandelt, wer hier seinen Fokus ansetzt, sollte vielleicht abwarten, ob hier noch nachgebessert wird. Unschlüssige Dungeon Lords sollten am besten zum günstigeren Vorgänger greifen, um zu entscheiden, ob dieses Spiel ihnen gefallen könnte, denn wer Dungeons 2 mochte, der wird auch mit Dungeons 3 wieder seine helle Freude haben - ääääh - bitterböse Höllenqualen erleiden.

Wer Humor mit vielen Anspielungen mag, gerne an Basen herumbaut, in der schönen Grafik wehmütig an alte Warcraft-Schlachten zurückdenkt und gerne auf Linux spielt, der sollte zugreifen.

Hinweis

Dieser Artikel stammt von Holarse Linux Gaming und wurde mit freundlicher Genehmigung übernommen. Der Originalartikel befindet sich hier.

  • Das Werk darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, Abwandlungen und Bearbeitungen des Werkes sind erlaubt. Der Name des Autors/Rechteinhabers muss in der von ihm festgelegten Weise genannt werden. Dieses Werk bzw. dieser Inhalt darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

    - Weitere Informationen
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung