Login
Newsletter
Werbung

Thema: Erfahrungsbericht: Infinity Book Pro 13

4 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Anonymous am Fr, 22. Dezember 2017 um 09:40 #

Wenn man die Kommentare liest: SSD zu klein, zu wenig Kerne, heul, zeter usw...

Meine Fresse, man kann das Teil konfigurieren. 4 Kerne? Möglich. SSD? Bis zu 2TB. Na und so weiter und so fort.

Anstatt das man sich freut, das es einen Hersteller gibt, wo man einen Laptop bekommt, ohne die Micosoft-Steuer abzudrücken. Wo Linux vorkonfiguriert drauf läuft. Wo man nicht lange basteln muss. Oder es gar nicht hinbekommt, wie die DAUs von Heise (Muss man leider aktuell so sagen). Und wo man dann auch noch Support bekommt. Aber warum das beschränkte Weltbild mit Fakten konfrontieren und einfach mal auf die Seite von Tuxedo gehen und sich informieren.

  • 0
    Von Bliblub am Fr, 22. Dezember 2017 um 10:55 #

    Es gibt neben TUXEDO auch noch andere Hersteller von Linux Notebooks. Dell & Sytem76 mal als Beispiel genannt. Vorteil von TUXEDO: Hersteller mit Hauptsitz in Deutschland und Support für Linux. Außerdem kann man bei manchen Herstellern die Hardware auch ohne Windows kaufen und so die, wie du sie nennst, Microsoft Steuer zahlen.

    Auf YouTube habe ich vor kurzem einige Videos mit Kritik an TUXEDO gesehen, die Kritik war meiner Meinung nach auch (teilweise) gerechtfertigt bzw. nachvollziehbar. Ich weiß nicht mehr von wem die Videos waren und ob diese noch online sind.

    Außerdem kosten gebrauchte ThinkPads in einem (sehr) guten Zustand unter 500€, haben auch für 2017 noch eine sehr gute Leistung und die Akkulaufzeit ist, mit entsprechenden Optimierung auch nah an der Akkulaufzeit unter Windows. Sogar mehr Akkulaufzeit als manche mit ihrem TUXEDO Notebook mit aktuellerem Prozessor haben.

    • 0
      Von Anonymous am Fr, 22. Dezember 2017 um 11:59 #

      Und was hat das jetzt mit meinem Beitrag zu tun? Das sich die Leute über 2-Kern CPUs und kleine SSDs aufregen?

      Von Dell bin ich schon lange weg. Früher konnte man sich da die Laptops auch noch frei konfigurieren. Irgendwann ging das nicht mehr. Und dann war ich doch tatsächlich mal so wahnsinnig und wollte mir bei deinen ein Teil bestellen. Nicht lieferbar. Gleichzeitig las man dann in der Presse, massiver Stellenabbau dei Dell. Wegen was weiß ich. Für mich sind die seit dem komplett durch. Und dieses eine Alibi Laptop, welches sie alle paar Jahre mal mit Linux anbieten, ja, toll. Bekomme ich das in allen Varianten und mit allen Ausstattungen so wie bei Tuxedo?

      0
      Von Anonymous am Fr, 22. Dezember 2017 um 12:04 #

      Und jetzt war ich gerade mal auf der Seite von Dell. Dort gibt es für Privatkunden nicht EIN Laptop mit Linux. Informiere dich doch bitte, bevor du dich hier blamierst.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung