Login
Newsletter
Werbung

Do, 1. März 2018, 15:00

WPS Office

Warnung in Spreadsheets

Jonas Knudsen

Warnung in Spreadsheets

Kompatibilität

Das Standard-Speicherformat in WPS Office ist OOXML. In den Einstellungen lässt sich dies anpassen.

WPS

wps, et und dps sind die traditionellen Speicherformate von WPS Office für Text, Tabellen und Präsentationen. Libreoffice kann Dateien in diesen Formaten lesen und ändern. Die Änderungen lassen sich auch in die Datei speichern. Mir ist es jedoch nicht gelungen, in Libreoffice neue Dateien in diesen Formaten anzulegen. Beim Dateiaustausch zwischen WPS Office und Libreoffice kann man diese Formate in Betracht ziehen. Mit Microsoft Office ist es mir nicht gelungen, Dateien in diesen Formaten zu öffnen.

OOXML

Die Qualität der OOXML-Filter von WPS Office ist generell besser als die von Libreoffice, dies betrifft das Lesen sowie das Schreiben.

Alle Elemente, die ich über die WYSIWYG-Oberfläche darstellen konnte, wurden auch entsprechend abgespeichert und waren beim erneuten Öffnen des Dokuments noch vorhanden. Bei Textdateien (docx) sind mir bei Schriftarten und der Platzierung von Bildern keine Patzer aufgefallen. Smart-Art-Grafiken werden als Bild dargestellt. Texteffekte werden ebenfalls nicht erkannt und über Textfarbe und Schattierungen nachgebildet. Formeln werden nicht dargestellt. Es gibt keinen Hinweis, dass das Dokument eine Formel enthielt.

Auch bei Tabellen (xlsx) sind die Filter generell gut, wenn WPS Office die Datei geöffnet bekommt. Bei sehr komplexen Dateien mit vielen Daten, Formatierungen und Formeln stürzt das Programm teilweise ab oder es hängt sich beim Speichern auf. Beim Öffnen einiger Excel-Tabellen erschien eine Warnung vor nicht unterstützten Funktionen.

Präsentationsdateien (pptx) sind mir im Vergleich mit Libreoffice besonders positiv aufgefallen. Die Schriftgröße und der Zeilenabstand werden korrekt übernommen, dadurch bleibt der Text im gewünschten Rahmen und ragt nicht darüber hinaus. Bilder, Formen und Textfelder werden ebenfalls am beabsichtigten Ort dargestellt. Das Bearbeiten eines Teils der Präsentation hat keine negativen Folgen für den nicht bearbeiteten Teil. Daten, die als Feldfunktionen angelegt sind, werden jedoch in englischer Schreibweise wiedergegeben. Dateien mit eingebauten Macros habe ich nicht getestet.

ODT

Der Open Document-Standard wird nicht unterstützt. Kingsoft begründet dies mit fehlender Manpower.

DOC

Verglichen mit dem OOXML-Filter sind die Filter für die traditionellen Microsoft Office Formate (doc, xls, ppt) von schlechter Qualität. Ein besonderes Problem besteht bei Schriftarten. Beispielsweise wird die Schriftart Sans als Sans Serif einer Serif-Schrift dargestellt und dadurch dass Dokumentendesign zerstört. Bei Aufzählungen werden die Aufzählungssymbole falsch dargestellt.

PDF

Wie es inzwischen Standard in Bürosoftware ist, unterstützt WPS Office den Export der Dokumente als PDF. Die Funktion erzeugt PDF-Dateien, jedoch unterscheiden sich diese vom Dokument, aus dem sie erzeugt wurden. Hyperlinks verweisen auf wilde Zeichenketten und nicht mehr auf die ursprüngliche Internetseite. Alle Überschriften haben im von Okular erzeugten Inhaltsverzeichnis die gleiche Hierarchiestufe. Beim Erzeugen eines PDFs aus der gleichen OOXML-Datei mit Libreoffice oder Microsoft Office werden die Hierarchiestufe der Überschriften korrekt wiedergegeben.

Persönliche Wertung

Ich war auf der Suche nach einer Bürosoftware, die mir das Arbeiten mit Tabs erlaubt und sehr gute OOXML-Filter enthält. In dieser Hinsicht wurden meine Erwartungen erfüllt. Die Benutzeroberfläche gefällt mir, auch wenn sich die Menüs nicht anpassen lassen. Jedoch gibt es viele negative Punkte, die einem positiven Fazit im Wege stehen. Dass die Datumsangaben immer englisch formatiert oder zumindest in einer englischen Formatierung bearbeitet werden müssen, zählt dazu. Auch die fehlende ODT-Unterstützung, die schlechten Filter für die traditionellen Microsoft Formate und ein PDF-Export bei dem die erzeugten Dateien vom Original abweichen, sind wichtige Punkte, weswegen ich Libreoffice nicht durch WPS Office ersetzen werde.

Kommentare (Insgesamt: 21 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung