Login
Newsletter
Werbung

Thema: Softmaker Office 2018

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von NeinzumVendorLockIn am Fr, 18. Mai 2018 um 09:25 #

Warum anmaßend? Ich bitte doch höflich ;)

Und was die Ideologie angeht: Linux und freie Software sind ideologiegetrieben. Linus mag das manchmal anders sagen und sich als Pragmathiker geben, aber im Kern ist die freie Software Bewegung natürlich ideologisch getrieben.
Das kann man jetzt gut oder schlecht finden, aber Fakt ist, das eine Seite PRO-Linux im Kern natürlich auch ideologisch pro freie Software ist. Das bedeutet für mich, das, wenn man informiert, dann eben auch die Punkte, die dem entgegenstehen, klar herausstellt.

Da wäre zumindest zu erwarten, das schon im Aufmacher eines Artikels auf Nachteile wie "proprietär", "nicht ODF-kompatibel" hingewiesen wird.

  • 0
    Von pointer am Fr, 18. Mai 2018 um 13:41 #

    Anmaßend, weil das einem Aufruf zum Vorenthalten von Informationen gleichkommt. Getrieben offenbar von der arroganten Vorstellung, dass andere sich kein eigenes Urteil bilden können oder sollten. Ein ganz übler Ansatz, gleichzusetzen mit Zensur. Und das Gegenteil von "frei".

    Soweit ich weiß, wollte Torvalds ein OS bauen und keine "Bewegung" starten. Und ein pragmatischer, lösungsorientierter Ansatz ist mir auch viel sympathischer als irgendein quasireligiöser Ideologie-Quatsch.

    Ideologen sind erfahrungsgemäß verbohrte, vernagelte Menschen, die eher um's Verrecken (anderer!) die Realität verbiegen, als zuzugeben, dass etwas mit ihrer Ideologie nicht stimmen könnte.

    Wobei ich nichts gegen eine Idee als Leitlinie habe. Aber das heißt für mich nicht, dass es nichts anderes geben darf oder dass dies per se schlechter sein muss. "Ideologie-Lock-In" ist für mich genauso mies wie "Vendor-Lock-In".

    Und übrigens: Gäbe es Open/Libre Office überhaupt ohne ihre proprietäre Basis, nämlich StarOffice?

    • 0
      Von NeinzumVendorLockIn am Fr, 18. Mai 2018 um 13:57 #

      Also zusammengefasst:
      Du hast inhaltlich keine Argumente zu den von mir kritisierten Punkten vorzutragen, findest aber Ideologie schlecht.

      Toll.

      Mein Hauptkritikpunkt ist übrigens nicht das proprietäre, sondern das nicht-Unterstützen der freien Dokumentenstandards.

      • 0
        Von Kritiker am Fr, 18. Mai 2018 um 14:19 #

        Zusammengefasst stimme ich pointer in seinen Punkten zu.

        Du maßt dich an, was andere denken und tun sollen. Du verbreitest falsche Informationen, keine Argumente und wurdest darauf hingewiesen. Unbeirrt machst du weiter und verbreitest deinen ideologischen unsinn.

        Was du propagierst ist halt so ziemlich bdas Gegenteil davon, was du eigentlich erreichen möchtest. So ist das.

        • 0
          Von NeinzumVendorLockIn am Fr, 18. Mai 2018 um 14:28 #

          Ich verbreite keine falschen Informationen.

          Softmaker unterstützt ODF nicht, nur ODT, also nur Textverarbeitung!
          Office besteht aber aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation, Grafikerstellung, ggfs. noch Formelerstellung.

          Und "was ich propagiere ist halt so ziemlich bdas Gegenteil davon, was du eigentlich erreichen möchtest." - was soll das bitte heißen? Geht das auch in verständlich?

        0
        Von pointer am Fr, 18. Mai 2018 um 17:07 #

        Die Headline Deines Beitrags: "Proprietär - Vendor Lock In - Hört bitte auf, ständig darüber zu berichten"

        "Proprietär" kommt sogar an erster Stelle. Und der Bezug zwischen "Proprietär" und "Hört bitte auf, ständig darüber zu berichten" ist doch wohl offenkundig.

        Aber egal. Was mich in erster Linie stört ist, dass Du Pro-Linux dazu aufforderst, seinen Lesern bewußt und zielgerichtet Informationen vorzuenthalten. Und das finde ich aus schon genannten Gründen anmaßend, dumm und unverschämt.

        Die Leser hier sind intelligent genug, aus Informationen ihre eigenen Schlüsse zu ziehen. Die brauchen keine Bevormundung durch Zensur. Und wenn's Dir tausendmal nicht passt!

        • 0
          Von NeinzumVendorLockIn am Fr, 18. Mai 2018 um 17:52 #

          Da war die Headline meines ersten Beitrags wohl ziemlich plakativ/provokativ und nicht so differenziert, wie ich hoffentlich in der Folge noch erkennbar versucht habe zu argumentieren.
          Sorry.

          Aber hat ja immerhin für eine beachtliche Diskussion gesorgt, in der die intelligenten Leser jeder Seite ihre Argumente vortragen konnten - was viele Menschen für den originären Zweck eines Forums halten ;)

          Und ja, ich wünsche mir immer noch, das PL nicht jede Pressemitteilung von Softmaker einfach kommentarlos veröffentlicht. Diese fallen für mich in die Kategorie Werbung für ein "vergiftetes" Produkt. Vergiftet, weil Vendor Lock In (nicht, weil proprietär, aber beides kann man erwähnen).

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung