Login
Newsletter
Werbung

Do, 6. Dezember 2018, 15:00

Fedora 29

KDE

KDE mit Plasma 5 ist im KDE-Spin von Fedora (und natürlich in den Repositorien) in Version 5.14.3 enthalten, mit den KDE Frameworks 5.52 als Grundlage. Die KDE Applications liegen in Version 18.04 vor. Der Speicherbedarf pendelt sich mit einem geöffneten Terminal-Fenster bei etwa 540 MB RAM ein, damit ist auch KDE keineswegs eine schlanke oder sparsame Umgebung. Gegenüber Plasma 5.13 bringt die neue Version zwar wesentliche Verbesserungen für Wayland, doch eine Wayland-Sitzung wird in Fedora momentan erst gar nicht angeboten.

Plasma Discover: Sortierung nach Freigabedatum

Hans-Joachim Baader

Plasma Discover: Sortierung nach Freigabedatum

Für den Fenstermanager KWin wurden einige Effekte wie »Dim Inactive« oder »Glide« neu geschrieben und andere überarbeitet. Das neue Widget »Screen Layout« dient zur Konfiguration der Anordnung mehrerer Bildschirme. Im Netzwerk-Widget wurde die SSH-VPN-Tunnel-Funktionalität wieder hergestellt. Im Lautstärken-Widget kann man nun direkt die Lautstärke testen. Im System-Monitor wurde ein Werkzeug-Menü hinzugefügt, das den direkten Aufruf von nützlichen Programmen ermöglicht.

Darstellungsfehler in Calligra Words

Hans-Joachim Baader

Darstellungsfehler in Calligra Words

Die Software-Verwaltung in Discover erhielt einige neue Funktionen. So unterstützt sie über »fwupd« die Aktualisierung von Firmware. Das mit Flatpak konkurrierende neue Ubuntu-Paketsystem Snap, das in Version 2.36 installiert werden kann, wird nun mit Snap-Kanälen unterstützt. Anwendungen können nach dem Veröffentlichungsdatum der neuesten Version sortiert werden, wobei aber das Datum selbst nirgends zu sehen ist. Die Abhängigkeiten der Pakete werden angezeigt und bei der Installation eines Flatpaks wird sichergestellt, dass Flatpak selbst installiert ist. Wenn ein Paket beim Aktualisieren andere Pakete ersetzt, wird das nun vermerkt. Daneben gab es eine Reihe kleinerer Verbesserungen.

Auch unter KDE ist Firefox als Webbrowser der Standard. Konqueror (nicht mehr zu empfehlen) und Falkon, der Nachfolger von Qupzilla, sind als zusätzliche Browser vorhanden. Als Office-Suite ist die Calligra-Suite 3.1.0 vorinstalliert. Diese Wahl ist nicht wirklich sinnvoll, denn selbst wenn man nicht viel mit Office zu tun hat und nur ab und zu Dateien ansehen muss, stößt man bei Calligra schnell auf Darstellungsfehler.

Vorinstalliert sind desweiteren nur die wichtigsten KDE-Anwendungen. Selbst populärere, aber größere KDE-Programme wie Marble, Digikam oder Krita sind nicht standardmäßig vorhanden.

Der KDE-Spin nutzt wie bisher auch schon zwar Journald von Systemd für das Loggen, installiert und startet aber weiterhin rsyslog, so dass das Log immer noch in Stereo vorhanden ist.

Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: dnf update (Sudo, Fr, 7. Dezember 2018)
Eingehender Test (kamomeumidori, Fr, 7. Dezember 2018)
Re: dnf update (blablabla233, Fr, 7. Dezember 2018)
Re: ...nicht mehr stabil... (hjb, Fr, 7. Dezember 2018)
...nicht mehr stabil... (mleile, Fr, 7. Dezember 2018)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung