Login
Newsletter
Werbung

Thema: Fedora 29

10 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Potz Blitz am Do, 6. Dezember 2018 um 18:01 #

Man könnte noch ergänzen, dass sich Wayland mittlerweile auch in anderen Distributionen (bei mir Manjaro) ganz passabel nutzen lässt. Es ist dort zwar nicht voreingestellt, der Aufwand zur Aktivierung hält sich aber in Grenzen. Allerdings funktioniert es am besten mit der Intel Onboard-Grafik gefolgt von AMD. Nvidia macht -afaik- (ich selbst besitze keine Karte dieses Typs) noch am meisten Probleme.

Ich möchte noch anmerken, dass ich zurzeit den Gnome-Desktop benutze, wie es bei anderen Desktops aussieht, kann ich deshalb nicht sagen.

0
Von Sudo am Do, 6. Dezember 2018 um 23:21 #

Was macht ein "dnf update" anders als ein "dnf -y update"? Wenn ein update ohne y gemacht wird und keine Aktualisierungen vorliegen, findet ein update mit -y oft Pakete, die man aktualisieren kann.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 06. Dez 2018 um 23:24.
0
Von mleile am Fr, 7. Dezember 2018 um 00:47 #

...
Die Entscheidung wurde dadurch befördert, dass nach einigen Berichten der
neue Kernel auf realen 32-Bit-Prozessoren nicht mehr stabil läuft.
...
Mich würde mal ein Link zu diesen Berichten interessieren. Um welche Kernel-Quellen handelt es sich dabei?

1
Von kamomeumidori am Fr, 7. Dezember 2018 um 15:32 #

> da es sich einem eingehenden Test entzieht

Naja, nicht wirklich. Ihr habt keine Lust darauf – verständlicherweise … aber das sind schon zwei unterschiedliche Aussagen ;) Krümel gepickt!

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung