Login
Newsletter
Werbung

Do, 17. Januar 2019, 15:00

Total War: Warhammer II für Linux

Bernd Ritter

Testsystem

Gespielt wird auf einem Ryzen R7 1800X (8 Kerne, 16 Threads) mit 32 GB RAM auf einer NVIDIA Geforce GTX 960 (4 GB). Betrieben wird das System von einer OpenSUSE Leap 15 mit dem mitgelieferten Kernel 4.12 und dem proprietären NVIDIA-Treibern in Version 390.87, die von NVIDIA passend zu der OpenSUSE-Version ausgegeben werden. Beim Starten werden im Launcher die nicht offiziell unterstützte Distribution, die Treiber-Version und der fehlende Game-Mode angemeckert. Erstere machen jedoch nichts aus, letzteres lässt sich durch ein als root ausgeführtes

for i in $(ls -1d /sys/devices/system/cpu/cpufreq/policy*); do echo "performance" > $i/scaling_governor; done

ruhig stellen.

Bernd Ritter

Mit den Grafikvoreinstellugen auf »Ultra« konnte im spieleigenen »Skaven«-Benchmark mit der eben genannten Hardware eine durchschnittliche Framerate von 33,3 FPS erreicht werden.

Nvidia stellt unter G05 auch einen aktuelleren Treiber (410.93) mit besserem Vulkan-Support bereit. Hier erreicht der Benchmark nur durchschnittlich 25 FPS, spielte sich aber deutlich flüssiger.

Multiplayer

Leider unterstützt Total War: Warhammer II kein Crossplattform-Multiplayer. Das bedeutet, dass nur Linux- mit Linux- und MacOS-Spielern spielen können, aber nicht mit Nutzern der Windows-Version. Es ist sowohl Online-Multiplayer als auch Multiplayer im LAN möglich.

Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung