Login
Newsletter
Werbung

Thema: Zwei aktuelle Notebooks im Vergleich – Massenware gegen Kleinserie

18 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von ManInTheMiddle am Do, 9. Mai 2019 um 16:54 #

Thunderbolt 3 alleine ist schon ausschlaggebend

0
Von Unerkannt am Do, 9. Mai 2019 um 17:33 #

schwammigen Chiclet-Keyboards
Diese furchtbare Entwicklung ist im wesentlichen daran Schuld, dass ich mir keine Notebooks mehr kaufen möchte. Ich kann nur vermuten, dass der Hersteller dadurch ein paar Cent einsparen kann, denn anders kann ich mir die Entwicklung nicht erklären. Auf der Arbeit habe ich ab und zu einmal das Vergnügen mit diesen Chiclet-Tastaturen. Da fühlt sich alles falsch an. Es ist fast so als ob die Tasten zu weit auseinander wären. Schade das man bei Notebooks nicht die Wahl der Tastatur hat.

  • 0
    Von Klopsesser am Do, 9. Mai 2019 um 19:13 #

    Chiclet ist glücklicherweise nicht gleich Chiclet.
    Auf Arbeit quäle ich mich mit HP Laptops herum. Fürchterlich!
    An die Tastaturen im ThinkPad T430s/Carbon X1 habe ich mich inzwischen mehr oder weniger angepasst.

0
Von wogus am Do, 9. Mai 2019 um 17:35 #

Ich hab den Vergleich von Ferdinand schon bei LinuxNews gelesen. und auch davon erzählt. Die große Mehrheit kann zwar selbst kein (Linux)-system installieren, aber sie wissen was 200 Euro sind. Ich selbst bin auch nur ein Nutzer nicht Profi. Wenn jetzt seit Mai Debian-Buster selbst isos released, die ohne Probleme mit secureboot starten (wie Ubuntu), dann hat das seine Vorteile und mehr Auswahl. Man muss sich aber aufpassen, dass man nicht zu viele Einträge in der Startpartition sammelt.

0
Von müll am Do, 9. Mai 2019 um 21:17 #

Also schöner (und konsequenter Linux) finde ich den Tuxedo ja schon. Aber 200 Euro Preisunterschied sind auch nicht ohne. Es soll ja noch Leute in diesem Land geben, für die das kein Kleingeld ist.

0
Von user am Fr, 10. Mai 2019 um 09:15 #

also für das Geld, kaufe ich mir lieber PC Komponenten und habe eine Monster Maschine.

  • 0
    Von hjb am Fr, 10. Mai 2019 um 10:05 #

    Das ist zufällig auch die Preisregion, in der ich mich bewege, wenn ich einen neuen PC anschaffe ;-) Und da sind Tastatur und Monitor noch gar nicht eingerechnet.

    Aber wenn man ein System zum Mitnehmen braucht, kommt der Desktop halt nicht in Frage, der bleibt zuhause :)

0
Von nobuntu am Fr, 10. Mai 2019 um 12:09 #

> liegen in derselben Preisklasse zwischen 750 und 1.000 Euro

Ja, und zwar auf genau entgegengesetzten Seiten dieser Spanne. Jetzt mal ehrlich, und Tuxedo in allen Ehren, aber wie man an der Tabelle auf der letzten Seite erkennt sind in beiden Rechner quasi dieselben (oder zumindest gleichwertige) Komponenten eingebaut. Wenn man dazu berücksichtigt, dass man bei Lenovo noch eine Windows-Lizenz dazu bekommt - ab man sie nun nutzt oder nicht sei dahingestellt - dann liefert dieser Rechner doch einen gehörigen Mehrwert bei geringerem Preis. Sorry, aber wer sich mit den ganz großen messen möchte, der muss bei dem Preis auch abliefern und nicht nur "fast gleich gut" sein.

  • 0
    Von Arthur am Fr, 10. Mai 2019 um 14:18 #

    Es gibt durchaus Leute, denen ein guter Support etwas Wert ist. Wer sich hingegen mit Linux richtig gut auskennt, der benötigt es natürlich nicht und kann ein paar EUR sparen.

    https://www.tuxedocomputers.com/de/vorteile.tuxedo#lifetime-support
    TUXEDO Computers bietet nicht nur Hardware, sondern auch individuellen Support für die jeweiligen Geräte und für die unterstützten Betriebssysteme. Dabei steht Kunden und Nutzern ein umfassender Supportbereich online zur Verfügung sowie die kostenlose Hotline oder die Beratung per E-Mail. Zusätzlich zum Gerät erhalten Kunden kostenlos einen USB-Stick mit der TUXEDO Computers WebFAI. Damit kann jederzeit eine Neuinstallation eines aktuellen Systems ausgeführt werden – das Gerät wird dabei so eingerichtet, wie es in der Fertigung auch geschieht. Diese Neuinstallationen sind von TUXEDO Computers gepflegt und getestet.

    • 0
      Von TF-TF am Fr, 10. Mai 2019 um 16:07 #

      Na klar, der Support von Tuxedo.
      Ausgezeichnet! Aber nur, so lange man(n) ihn nicht in Anspruch nehmen muss.

      0
      Von VolkerK am Sa, 11. Mai 2019 um 15:32 #

      Meine Ehefrau hat einen Tuxedo. Support haben wir natürlich nicht gebraucht. Und als Betriebssystem unterstützt Tuxedo nur Ubuntu. Für Ubuntu-Freaks sicherlich toll, aber für alle anderen unbefriedigend. Selbst meine bessere Hälfte ist mittlerweile unzufrieden mit diesem OS und sagt ich solle endlich mal was Gescheites da drauf ziehen.

      • 0
        Von beccon am Sa, 11. Mai 2019 um 22:29 #

        Auf der Tuxedo Seite steht davon aber nichts. Da ist von Linux die Rede - nicht von einer bestimmten Distri. Wenn Deine Frau da nicht selber Mint oder Gentoo daraufkloppen kann, wirst Du ihr bestimmt damit zur Seite stehen. :-)

        0
        Von devil am Mi, 15. Mai 2019 um 19:49 #

        Das stimmt nicht ganz. Die Standard-Distribution ist zwar Ubuntu Budgie, die Geräte werden auf Wunsch aber auch mit OpenSuse ausgeliefert. Dieses kann auch über den mitgelieferten FAI-Stick problemlos über ein Ubuntu gebügelt werden.

    0
    Von ManInTheMiddle am Fr, 10. Mai 2019 um 17:20 #

    Naja, Thunderbolt 3 ist schon ein entscheidender unterschied.

    0
    Von Preisklasse am Sa, 11. Mai 2019 um 02:01 #

    Also wenn du das Gewicht invers mit dem Preis verrechnest, ist das Tuxedo sogar 1,5% günstiger. Und für eine Windows-Lizenz bekommst du auch nicht unbedingt einen Thunderbold 3-Anschluss.

    Die Geräte sind eben nicht exakt gleich und daher muss eben jeder entscheiden, was _er_ möchte.

0
Von beccon am Sa, 11. Mai 2019 um 15:31 #

... darf man nicht vergessen. Einen Leonovo hat heute jede Arbeitsbiene vom "Arbeitgeber". Mit einem Tuxedo steigst Du zur Open Source Premier League auf :-)

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung