Login
Newsletter
Werbung

Do, 29. August 2019, 15:00

Dreiecke machen OpenSCAD-Polygone rund

Neben dem Modifikator @, der sich auf den gesamten Rest der Quelldatei auswirkt, habe ich noch drei andere aufgenommen, die sich nur jeweils auf die folgende Kante, also die beiden folgenden Koordinatenpaare P0 und P1 auswirken:

  • E wert sorgt dafür, dass die aktuelle Verrundung beim Kantenbruchteil wert nach P0 endet,
  • S wert sorgt dafür, dass die nächste Verrundung beim Kantenbruchteil wert nach P0 startet und
  • M wert bewirkt, dass mittig in der Kante P0P1 ein linearer Rest bleibt, dessen Länge dem wert-fachen der Kantenlänge entspricht.

Nun ja, bis hierher nichts, was man nicht mit ähnlichem Effekt in OpenSCAD direkt formulieren könnte. Ich lasse daher nur zwei Beispiele von vielen denkbaren folgen, bei denen die Dinge nicht ganz so einfach liegen:

[
@ 0.20 0.9 0 0
@ 0.1 0.9 100 0 100 100
@ 0.10 0.80 0 100
]

Datei: bi-rounded-quadrat.roh

Diese Datei wird analog zu den bisherigen übersetzt, das Ergebnis ist hier zu besichtigen:

Harald Schreiber

Die roh-Datei weist einige Besonderheiten gegenüber ihren Vorgängern auf:

Jede Zeile beginnt mit einer Krümmungsformatierung, die bei den Vorgängerdateien bis zum Ende der Datei gegolten hätte, hier aber teilweise mehrfach überschrieben wird. Außerdem folgen hier auf die Krümmungsformatierungen jeweils die Eckpunkte jener Kanten, auf die diese Krümmungsanweisungen gelten sollen. Z.B. gilt das Format 0.1 0.9 für die Kanten zwischen [100,0]-[100,100] sowie [100,100]-[0,100]. Die nächste Formatierung 0.1 0.8 ist dann auf die Kante [0,100]-[0,0] anzuwenden.

Pro-Linux
Gewinnspiel
Neue Nachrichten
Werbung